Cottbus - con organo Orgeltage

Regenbogen über einer Kirchevergrößern

13. April bis 12. Mai

Im April und Mai 2024 werden zum 10. Mal die Orgeltage «con organo» veranstaltet. An fünf Wochenenden erklingt Musik für Orgel mit Gesang und Instrumenten in den verschiedensten Besetzungen in den Kirchen der Stadt Cottbus und des Evangelischen Kirchenkreises Cottbus.

«con organo» bringt die Orgeln im Kirchenkreis zum Klingen und bietet mit Künstlern der Region und Gästen ein abwechslungsreiches Programm mit der Orgel als Ensembleinstrument. Hier finden Sie einen Auszug aus dem Programm.

Konzertauswahl 2024

Werke aus fünf Jahrhunderten

Stadtkirche Peitz Samstag, 13. April 2024, 19:00 Uhr
vergrößern
Orgel der Stadtkirche Peitz, © Tourismus Peitz

Kammerchor des Konservatoriums Cottbus
Matthias Blume, Leitung & Orgel
Lexa Galley & Athena Skaletz, Gesang
Elisabeth Schulze, Querflöte
Simon Karstan, Blockflöte
Frederic Simonett, Horn

Chorkonzert

Das Konservatorium Cottbus ist eine von der Stadt Cottbus getragene öffentliche Musikschule. Sie ist eine «Anerkannte Musikschule» in Brandenburg sowie eine Schule im Verband deutscher Musik- und Kunstschulen (VdMK).

Konzert für Euphonium und Orgel

Ev. Kirche Eichwege, Döbern Sonntag, 14. April 2024, 17:00 Uhr
Dorfkirche Eichwegevergrößern
Dorfkirche Eichwege, ©privat/Spree-Neiße-Kreis

Marcus Schneider, Euphonium
Peter Wingrich, Orgel

Werke des 17. bis 20. Jahrhunderts

Es erklingen u.a. die Werke von der Barocksonate über Liedbearbeitungen bis zur Filmmusik.

Lassen Sie sich diese besondere Klangkombination nicht entgehen.

Gesang und Orgel

Oberkirche St. Nikolai Cottbus Dienstag, 16. April 2024, 12:00 Uhr
Orgelvergrößern
Photo: Anneliese Goethe

Christian Otto, Bariton
Matthias Blume, Orgel

Orgelmusik zur Mittagszeit

Jeden Dienstag findet in der Oberkirche St. Nikolai Cottbus eine Orgelmusik zur Mittagszeit statt. Unterschiedlichste Orgelstücke und Komponisten sind zu hören. Verschiedene OrganistInnen bringen die Orgel zum Klingen. Daher wird immer am Ausgang für die Anschaffung einer neuen Orgel gesammelt.

Musik aus drei Jahrhunderten

Kirche Groß Schacksdorf Samstag, 20. April 2024, 17:00 Uhr
Sonntag, 21. April 2024, 17:00 Uhr Lutherkirche Cottbus
vergrößern
Orgel der Kirche Groß Schacksdorf, © Veranstalter

Konstanze Schröder, Violine
Sarah Smith, Akkordeon & Orgel

Eine Reise durch drei Jahrhunderte mit Musik

Sarah Smith und Konstanze Schröder begeistern den Frühling in der Kirche. Das Motto der MusikerInnen lautet «Wir möchten unser Publikum vielseitig und mit Heiterkeit unterhalten». Deshalb ist das Konzert eine Reise durch vier Jahrhunderte mit Musik aus nah und fern. Das vielfältige Programm umfasst Barockmusik, Volkslieder, Tango-Rhythmen, Csardas-Klänge, Walzer-Rhythmen, Filmmusik und sogar Uraufführungen.

Sopran, Horn und Orgel

Dorfkirche Briesen Samstag, 20. April 2024, 17:00 Uhr
Eine Kirche in der Naturvergrößern
Dorfkirche Briesen (Spreewald), Stefan Fussan

Gabriele Näther, Sopran
Stephan Gümbel, Horn
Johannes Leonardy, Orgel

Luftige Klänge

Die Magie der Musik ist wie ein unsichtbares Band, das Menschen zusammenführt und ihre Herzen zum Tanzen bringt. Wenn Tausende von Ohren in ein Meer perfekter Wellen eintauchen, scheint die Zeit still zu stehen. Schallwellen durchstreifen Raum und Zeit, berühren die tiefsten Gefühle und bringen uns zum Schwingen.

Musik ist mehr als nur Klänge – sie ist eine universelle Sprache, die uns auf einer Ebene anspricht, die jenseits von Worten liegt. Von schwingenden Saiten bis hin zu pulsierender Druckluft offenbart sie uns die Wunder der physikalischen Welt und erzeugt eine harmonische Melodie, die unsere Seelen berührt.

Gesang, Trompete und Orgel

Dorfkirche Krieschow Sonntag, 21. April 2024, 17:00 Uhr
Sonntag, 12. Mai 2024, 19:00 Uhr Ev. Kirche Kolkwitz
vergrößern
Dorfkirche Krieschow, Photo: Michael Schletze

Heike Schimke, Trompete & Gesang
Wolfgang Noack, Orgel

Wolfgang Noack und Heike Schimke nehmen Sie mit auf eine musikalische Reise.

Sie bringen die Werke von

  • J.S. Bach
  • G.P. Telemann
  • G. Caccini
  • G.B. Pergolesi
  • u.a.

in der wunderschönen Dorfkirche Krieschow und Ev. Kirche Kolkwitz. Zu hören sind die Orgel, Trompete und Gesang! Am 12. Mai wird Pfarrer Klaus Natho an der geistlichen Abendmusik teilnehmen, um die Andacht mitzugestalten.

Klarinette und Orgel

Oberkirche St. Nikolai Cottbus Dienstag, 23. April 2024, 12:00 Uhr
Orgelvergrößern
Photo: Anneliese Goethe

Dieter Gebauer, Klarinette
Susanne Drogan, Orgel

Orgelmusik zur Mittagszeit

Die Musik spielte bereits in Dieter Gebauers Elternhaus in der Lausitz eine große Rolle und so zog es ihn mit sieben Jahren auf den Klavierhocker, wenig später kam dann die Klarinette dazu – er hatte die Musik für sich entdeckt, ohne ging es nun nicht mehr.

Susanne Drogan kam bereits in ihrer frühen Kindheit mit der Musik in Berührung. Sie lernte zeitig das Blockflötenspiel, sang im Kinderchor und bekam ab dem sechsten Lebensjahr Klavierunterricht. Derzeit ist sie als Organistin hauptsächlich in kammermusikalischen Projekten bei Konzerten zu hören, wie z. B. Orgel mit Hornquartett, mit Trompete, mit Chor und mit Klarinette bzw. Saxophon.

Mit 3 Orgeln und 2 Saxophonen um die Welt

Oberkirche St. Nikolai Cottbus Samstag, 27. April 2024, 19:00 Uhr
Ein Mann hält eine kleine tragbare Orgel, neben ihm ein Mann mit einer anders gebauten tragbaren kleinen Orgelvergrößern
Volker Jaekel (links) und Gert Anklam, Photo: Veranstalter

Volker Jaekel: Orgel, Portativ (tragbare mittelalterliche Orgel)
Gert Anklam: Saxophone, Sheng (chinesische Mundorgel)

Mundorgel Sheng und das mittelalterliche Portativ

In ihrem mitreißenden Liveprogramm spannen Volker Jaekel und Gert Anklam einen Bogen durch die Zeiten von Alter Musik bis zum Jazz und verbinden die unterschiedlichsten musikalischen Einflüsse zu einem abwechslungsreichen Programm durch Raum und Zeit. Es erklingen ungewöhnliche Bearbeitungen alter Choräle, eigene Kompositionen beeinflusst durch die Zusammenarbeit mit Musikern anderer Kulturen, orchestrale Klanglandschaften auf der Orgel, Tangos und mitreißende Improvisationen.

Hornquartett, Chor und Orgel

Klosterkirche Cottbus Sonntag, 28. April 2024, 16:00 Uhr
vergrößern
Klosterkirche Cottbus, © Veranstalter

Stephan Gümbel, Leitung
Chor der Klosterkirchengemeinde
Susanne Drogan, Orgel
Lausitzer Hornquartett:
Martina Repetto, Manfred Dippmann, Micha Hänel & Dörte Schröter, Horn

Romantische Werke

Seit seiner Gründung 2012 vergoldete das «Lausitzer Hornquartett» mit seinem vollen, warmen Klang die unterschiedlichsten Veranstaltungen. Sein Repertoire umfasst romantische Werke von Constantin Homilius, Franz Strauss u.a., kleine Jazzkompositionen, Musicalmelodien u.v.m.

Saxophon und Orgel

Klosterkirche Cottbus Freitag, 3. Mai 2024, 19:00 Uhr
Sonntag, 5. Mai 2024, 17:00 Uhr Klosterkirche Guben Samstag, 11. Mai 2024, 15:30 Uhr St. Maria Friedenskönigen Cottbus
Orgelvergrößern
Photo: Anneliese Goethe

Duo ZaZa:
Florian Palowski, Saxophon
Philip Standera, Orgel

Ein bunter Genremix: Musik, Jazz, Pop und Improvisationen

Nach diversen musikalischen Projekten während und nach ihrer gemeinsamen Studienzeit präsentieren Florian Palowski & Philip Standera nun ihr neuestes Programm. Ihr Ziel ist es, mit dem Duo zeitgenössische Musik in Kirchen zu bringen. Stilistiken, die dort nicht zu Hause sind, aber denen sie dort ein Zuhause geben wollen. Im Fokus stehen Kompositionen aus den Bereichen Jazz, Pop und Filmmusik, vielfach «gewürzt» mit eigenen Improvisationen - ein bunter Genremix, der für jeden etwas bereithält. Im Konzert erklingt Musik unter anderm von Pat Metheney, Sting, Charly Parker und Bob Marley. Moderne Musik in alten Gemäuern! Das Publikum kann gespannt sein auf ein Konzert, in dem für Kirchen unübliche Rythmen, Harmonien und Melodien zu hören sein werden!

Sweet Love Doth Now Invite

Dorfkirche Kahren Samstag, 4. Mai 2024, 18:00 Uhr
vergrößern
Dorfkirche Kahren, Photo: Michael Schletze

Kammerchor Kahren
Matthias Blume, Leitung & Orgel

Musik der europäischen Renaissance

Als Kammerchor singen die SängerInnen des Kammerchors Kahren in kleiner, mehrstimmiger Besetzung kirchenmusikalische Werke alter und junger Meister, Gesänge aus Taizè sowie geistliche Chorwerke zu verschiedenen Anlässen. Geleitet wird der Chor seit dem Jahr 2010 von Dr. Matthias Blume. Sie haben immer Freude am gemeinsamen Singen anspruchsvoller, geistlicher Chormusik.

Violine und Orgel

Stadtkirche St. Nikolai Forst Samstag, 4. Mai 2024, 19:00 Uhr
vergrößern
Stadtkirche St. Nikolai Forst, Photo: PatLografie, Patrick Lucia

duo alato:
Anke Wingrich, Violine
Peter Wingrich, Klavier

Italienische Musik

In der Stadtkirche St. Nikolai Forst erklingt ein Konzert mit dem «duo alato». Die Solisten sind Anke Wingrich und Peter Wingrich. Anke Wingrich trat mit verschiedenen akademischen Orchestern solistisch im In- und Ausland auf. Seit 2014 ist sie Konzertmeisterin vom Bach Consort Cottbus. Peter Wingrich gab zahlreiche Solokonzerte und arbeitete als Dirigent, Organist und Cembalist mit verschiedenen Solisten und Ensembles zusammen, u.a. leitete er das Philharmonische Orchester des Staatstheaters Cottbus in Opernproduktionen und Schüler-Konzerten.

Violine und Orgel

Kreuzkirche Spremberg Sonntag, 5. Mai 2024, 17:00 Uhr
vergrößern
Kreuzkirche Spremberg, Photo: Alexander Adam

Duo Connessione:
Carina Kaltenbach-Schonhardt, Violine
Tomáš Spurný, Orgel

Deutsch-böhmische Kammermusik

Das deutsch - böhmische Kammermusikduo «duo-connessione» konzentriert sich auf die Musik des 18. und 19. Jahrhunderts. Außer den berühmten klassischen und romantischen europäischen Komponisten widmet es sich der Wiederentdeckung der vergessenen Komponisten der Klassik und Romantik. Neben der großen Werke der klassischen Musik bietet das Duo zu besonderen Anlässen auch Salonmusik des 19. Jahrhunderts und Unterhaltungsmusik anderer Genres, wie z.B. Klezmer, Tango, Ragtime, Foxtrott, Blues und Irish Folk.

Konzerte in St. Nikolai Cottbus 2024

KLANGREISE mit dem C-Melody Saxophon

Oberkirche St. Nikolai Cottbus Samstag, 17. Februar 2024, 19:00 Uhr
Mann lehnt an einer Mauer, daneben ein Saxophonvergrößern
Volker Holly Schlott, c: Künstler*in

Volker Holly Schlott, Saxophon

Volker Holly Schlott ist 1. Transgender SaxophonistIn im Jazz in Deutschland. Er studierte Alt- und Sopransaxophon und Flöte an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin. 1990 gewann Schlott den Studiopreis des Senats von Berlin. Seit 1992 ist Schlott als Dozentin an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin tätig und komponiert zudem Theater- und Filmmusik. Seit 1993 arbeitet Schlott regelmäßig mit dem Jazzpianisten Reinmar Henschke zusammen. Gemeinsam nahmen sie die Alben influence (1993) und Cafe Thiossane (2005) auf. Schlotts Album «Why Not» erhielt 1996 die Auszeichnung «Preis der deutschen Schallplattenkritik». In der Kategorie Holzblasinstrumente erhielt Schlott den Deutschen Jazzpreis 2023.

Bläserkonzert

Oberkirche St. Nikolai Cottbus Freitag, 23. Februar 2024, 18:00 Uhr
Bläserklassen der Erich-Kästner-Grundschule Cottbusvergrößern
Bläserklasse der Erich-Kästner-Grundschule Cottbus, ©Veranstalter

Schüler der Erich-Kästner-Grundschule, Bläsermusikinstrumente

Konzert mit den Bläserklassen der Erich-Kästner-Grundschule Cottbus

Mit Blasinstrumenten ist ein Unterrichtskonzept der Erich-Kästner-Grundschule Cottbus, das den Musikunterricht lebendig und interessant gestaltet. Wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen, dass in einem von Musik betonten, selbständigen und handlungsorientierten Unterricht die soziale, kognitive und emotionale Kompetenz und Reflexionsfähigkeit positiv beeinflusst wird. Die fachliche Absicherung gelingt durch die Kooperation mit dem Konservatorium Cottbus. Dabei begleitet unsere Grundschule das Projekt durch eine ausgebildete Musiklehrkraft, das Konservatorium Cottbus stellt qualifiziertes Fachpersonal zur Verfügung.

Eintritt frei

Orgelkonzert

Oberkirche St. Nikolai Cottbus Samstag, 9. März 2024, 19:00 Uhr
vergrößern

Manuel Gera, Orgel

Werke von J. S. Bach, J. Brahms, L. Boëllmann, P. Planyavsky und Improvisationen

Gera studierte an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf evangelische Kirchenmusik. Nach einem Aufbaustudium an der Musikhochschule des Saarlandes schloss er 1995 das Konzertexamen im Fach Orgelimprovisation an. Ebenfalls 1995 wurde er beim Internationalen Wettbewerb für Orgelimprovisation in Schwäbisch Gmünd mit dem dritten Preis ausgezeichnet.

Nach Stationen als Kantor in Oberhausen und Soest wurde er 2001 an die Hamburger Michaeliskirche berufen. Dort war er als Organist und Chorleiter bis 2021 tätig. Im Jahr 2006 wurde er von der Kirchenleitung der Nordelbischen Kirche zum Kirchenmusikdirektor ernannt. Zum 1. Mai 2021 trat er in Jüterbog südlich von Berlin die Stelle des Kreiskantors an.

HP Passionskonzert

Bonhoeffersaal, Oberkirche St. Nikolai Cottbus Donnerstag, 21. März 2024, 19:00 Uhr
Ökumenischer Oratorienchor Cottbusvergrößern
Ökumenischer Oratorienchor Cottbus, © Künstler

Ökumenischer Oratorienchor Cottbus

Kantorei: Ein Projektchor der St. Nikolai Cottbus

SängerInnen verschiedener Konfessionen und Glaubensrichtungen kommen im großen Oratorienchor zusammen, um gemeinsam geistliche Oratorien großer Meister einzustudieren und zwei- bis dreimal im Jahr aufzuführen. Es eint sie die Liebe zur Chormusik und die Freude am Singen.

Probenzeiten des ÖOC: jeden Donnerstag 20:00-21:30 Uhr in der Oberkirche St. Nikolai

Passionskonzert

Oberkirche St. Nikolai Cottbus Sonntag, 24. März 2024, 17:00 Uhr
Ökumenischer Oratorienchor Cottbus,vergrößern
Ökumenischer Oratorienchor Cottbus, © Veranstalter

Ökumenischer Oratorienchor
Sinfonieorchester der Philharmonie Zielona Góra
Peter Wingrich, Leitung

Wolfgang Amadeus Mozart «Requiem»

Im Vordergrund steht im Mozart-Requiem durchweg der vierstimmige Vokalsatz, es gibt nur kurze rein instrumentale Partien. Das Orchester hat mit wenigen Ausnahmen eher dienende Funktion. Auch die Vokalsolisten treten hinter dem Chor deutlich zurück und werden (außer im Tuba mirum) im Wesentlichen als Ensemble eingesetzt. Arien und vergleichbare Formen solistischer Virtuosität fehlen ganz, anders als in anderen kirchenmusikalischen Werken oder gar Opern Mozarts und seiner Zeitgenossen. Der Chor erhält allerdings, zumindest im Kyrie, erheblichen Raum zur Glanzentfaltung.

Musik zur Sterbestunde

Oberkirche St. Nikolai Cottbus Freitag, 29. März 2024, 15:00 Uhr
Statue in St. Nikolai Cottbusvergrößern
©Veranstalter

Ökumenischer Oratorienchor (ÖOC)

F. Liszt «Via Crucis»

Via Crucis ist ein Werk für gemischten Chor, Solisten und Orgel (auch Harmonium oder Klavier) von Franz Liszt. Das Werk ist den Kreuzwegstationen gewidmet. Es ist eines der letzten Werke von Liszt. Liszt begann mit der Komposition dieses Werks im Herbst 1878, als er sich in Rom aufhielt, und beendete sie im Februar 1879 in Budapest. Zu dem Werk stehen drei Quellen zur Verfügung: die ersten Skizzen in Weimar, das Manuskript des Gesamtwerks in Budapest und eine Kopie davon in Weimar.

Ein Projektchor des ÖOC

Singstunde

Oberkirche St. Nikolai Cottbus Mittwoch, 10. April 2024, 17:00 Uhr
Freitag, 24. Mai 2024, 17:00 Uhr
vergrößern

Kirchenmusiker Peter Wingrich, Musik, Gesang & Leitung

Singt Gott den neuen Lobgesang!

Eine Stunde mit neuen Liedern und Gesängen

Sie sind herzlich eingeladen zur

Singstunde in St. Nikolai

Taizè Andacht

Oberkirche St. Nikolai Cottbus Montag, 15. April 2024, 18:30 Uhr
Taizè Andachtvergrößern
Taizè Andacht, © Veranstalter

Ev. Gymnasium Cottbus

Mehrsprachiger Gesang

Schüler, Eltern und Gäste des Ev. Gymnasiums gestalten einen sehr stark meditativen Gottesdienst.

Mit viel Stille und mehrsprachigem Gesang erleben Sie diese beeindruckende Atmosphäre.

Sie sind herzlich eingeladen dabei zu sein.

Orgelkonzert

Oberkirche St. Nikolai Cottbus Samstag, 25. Mai 2024, 19:00 Uhr
Roman Peruckivergrößern
Roman Perucki, © Künstler

Roman Perucki (Danzig), Orgel

Werke von J. S. Bach , D. M. Gronau , F. Mendelssohn Bartholdy,
A. Guilmant und L. Vierne

Prof. Roman Perucki absolvierte 1985 das Studium der Orgelmusik an der Musikakademie in Danzig in der Orgelklasse von Prof. Leon Bator. Perucki ist erster Domorganist an der Kathedrale zu Oliva und Generaldirektor der Baltischen Philharmonie in Danzig sowie Präsident der Pommerschen Vereinigung Musica Sacra. Roman Perucki leitet den Internationalen J.P. Sweelinck-Orgelwettbewerb in Danzig darüber hinaus ist er auch als Juror bei Internationalen Orgelwettbewerben tätig. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Preise, unter anderem die höchste Ehrung des Vatikans Pro Ecclesiae et pontifice, verliehen durch Papst Johann Paul II und der Orden des. Hl. Silvester, zugestanden von Papst Benedict XVI.