Brandenburger Dommusiken 2020Brandenburg/Havel

Die Dominselvergrößern

Die Dominsel (Photo: Lutz Hannemann)

Das malerische Gebäudeensemble auf der Dominsel bietet den traditionellen Sommermusiken neben dem Dom selbst auch andere herausragende akustische Möglichkeiten, die mit den leisen, intimen Klängen von Soloinstrumenten und Kammermusikensembles in der Petrikapelle, im Kreuzgang oder in der Krypta zu erleben sind. Außerdem präsentieren wir neben den Orgelkonzerten, ein regelrechtes Festival mit international bekannten Jugendorchester.

Programm

Orgelkonzert - ABGESAGT!

Musikalische Andacht zur Sterbestunde Jesu

Sie hören Werke von S. Scheidt, D. Buxtehude und J. S. Bach zur Passionsgeschichte nach Matthäus. Dompfarrerin Susanne Graap – Lesung Domkantor Marcell Fladerer-Armbrecht – Orgel

Fr, 10. April 15 Uhr Dom zu Brandenburg

Orgelandacht - losgehen und ankommen - ABGESAGT!

Abraham – nicht zu alt für einen Neubeginn Dompfarrerin Susanne Graap – Lesung Florian Mauersberger (UdK/ Prof. Paolo Crivellaro) – Wagner-Orgel von 1723.

So, 26. April 13:30 Uhr Dom zu Brandenburg

Orgelandacht - losgehen und ankommen - ABGESAGT!

Die syrophönizische Frau – auf der Suche nach Hilfe Dompfarrerin Susanne Graap – Lesung Domkantor Marcell Fladerer-Armbrecht – Wagner-Orgel von 1723

So, 17. Mai 13:30 Uhr Dom zu Brandenburg

Eröffnung der Sommermusiken – ABGESAGT!

Chorvergrößern

Haderslev Boys Choir

Haderslev Boys Choir aus Dänemark

Der von Henrik Skærbæk Jespersen 2008 gegründete Knabenchor entwickelte sich in wenigen Jahren zu einem national und international hoch anerkannten Chor seines Genres. Das Hauptaugenmerk der musikalischen Arbeit liegt sowohl bei der Interpretation klassischer a - cappella - Werke als auch der Aufführung großer Oratorien. Der Chor (bestehend aus 65 Jungen und Männern) konzertiert regelmäßig in allen zehn Kathedralen Dänemarks aber auch im Ausland. Konzertreisen führten ihn bereits u.a. nach Österreich, Deutschland, England und in die USA. Werke von J. Brahms, A. Bruckner und M. Bojesen Hardeslev Boys Choir, Henrik Skærbæk Jespersen – Leitung

Sa, 23. Mai 17 Uhr Dom zu Brandenburg

Orgelandacht - losgehen und ankommen

Paulus – auf dem weg, ein anderer zu werden Sabine Materne – Lesung Kasimir Anapliotis (UdK/Prof. Paolo Crivellaro) – Wagner-Orgel von 1723

So, 31. Mai 13:30 Uhr Dom zu Brandenburg

Lost and Found – Sommermusik, Kammermusik

Vier MusikerInnen sitzen auf einem Baum am Seevergrößern

Wunderkammer

Um Verlorenes und wieder Gefundenes geht es in dem Trioprogramm der «Wunderkammer». Im Zentrum steht das Ricercar Lost and Found des Wunderkammer-Mitglieds Peter Uehling, das mit dem Thema von Bachs Musikalischem Opfer beginnt. Dieser zeitgenössischen Reflektion gegenübergestellt wird eine frühe Cembalotoccata, die die atemberaubende Improvisationsgabe des jungen Johann Sebastian Bach erahnen lässt. Verloren und wieder gefunden ist auch die Musik Jean-Baptiste Barrières und Antoine Forquerays. Ihre Werke markieren die wenigen Jahre, in denen in Frankreich die altehrwürdige Gambe und das italienische Cello gleichberechtigt auf der Bühne vertreten waren. Werke von J. S. Bach, J. B Barrière, A. Forqueray, P. Uehling Sarah Perl - Viola da Gamba Martin Seemann - Violoncello
Mira Lange - Cembalo

Mi, 10. Juni 19:30 Uhr Kreuzgang

Stabat Mater – Sommermusik, Kammermusik

Stabat Mater, lateinisch für «Es stand die Mutter schmerzerfüllt», ist eine mittelalterliche Sequenz, welche über die Mutter Jesu in ihrem Schmerz um ihren gekreuzigten Sohn erzählt. Der Urheber des Textes ist unbekannt. Er wird meist Papst Innozenz III. oder den Mönchen Iocapone Todi oder Johannes Bonaventura zugeschrieben.

Die wohl berühmteste Vertonung des Textes schuf Giovanni Battista Pergolesi. Erleben Sie hier u.a. eine neue Interpretation des Textes durch den zeitgenössischen Komponisten Reiko Clement. Werke von R. Clement, C. Saint Saëns, F. Schubert Pei-Lin Liao - Sopran Helena Köhne - Alt Reiko Clement - Bandoneon Marta Murvai - Violine Alf Moser - Kontrabass

Mi, 17. Juni 19:30 Uhr Dom zu Brandenburg

Orgelandacht - losgehen und ankommen

Josef – Im Fremden Fuß fassen Dompfarrerin Susanne Graap – Lesung Matthias Sars (UdK/Prof. Paolo Crivellaro) – Wagner-Orgel von 1723

So, 28. Juni 13:30 Uhr Dom zu Brandenburg

Sommermusik, Orgel

J. S. Bach Orgelmesse Im Jahre 1739 erschien ein «Dritter Theil der Clavier Übung bestehend in verschiedenen Vorspielen über die Catechismus- und andere Gesaenge vor die Orgel», den der Autor Johann Sebastian Bach selbst verlegte. Es handelte sich um eines der wenigen überlieferten Orgelwerke Bachs, das zu seinen Lebzeiten gedruckt wurde. Vermutlich hat Bach diesen abendfüllenden Zyklus weniger für eine Konzertaufführung erdacht. Vielmehr – so legt es der Titel nahe – war es dem Komponisten ein Anliegen, die vielfältigen Möglichkeiten des Orgelspiels, wie er sie als lutherischer Organist praktizierte, in einem umfassenden Lehrwerk weiterzugeben. Die nicht von Bach stammende Bezeichnung Orgelmesse drückt die weit über eine Übung hinausreichende Wirkung in Gottesdienst und Konzert aus. Christian Skobowsky – Wagner-Orgel 1723

Mi, 1. Juli 19:30 Uhr Dom zu Brandenburg

Dommusik – Ein Wandelkonzert - VERSCHOBEN!

Konzert wird verschoben

KMD Marcel Fladerer-Armbrecht Dietrich Schönherr

Di, 7. Juli 19 Uhr Dom zu Brandenburg

Unoduotrio – Sommermusik, Kammermusik

Das Programm, bestehend aus Originalkompositionen für die Besetzung Fagott, Violoncello und Klavier/Orgel sowie Bearbeitungen, spannt einen weiten Bogen. Ausgehend von Kompositionen des italienischen und französischen Barock (Antonio Vivaldi und Joseph Bodin de Boismortier) werden des Weiteren Werke des 18. Jahrhunderts (Luigi Boccherini), des 19. (Julius Klengel, Gabriel Fauré) des 20. (Ernest Bloch, Sergeij Rachmaninoff), sowie eigens für dieses Trio komponierte Stücke von Rainer Effenberg aus dem 21. Jahrhundert zu hören sein.

Werke von A. Vivaldi, B. de Boismortier, R. Effenberg Henrike Herrmann – Fagott
Jane Sitzwohl – Violoncello
Katja Kanowski - Klavier/Orgel

Mi, 8. Juli 19:30 Uhr Dom zu Brandenburg

Wer ist die „Wiege der Mark“? - Die Gründung der Bistümer Havelberg und Brandenburg

Sonderführung

Treffpunkt Domportal

Di, 14. Juli 19 Uhr Dom zu Brandenburg

Sommermusik, Orgel

Konzert zur Master- Abschlusspüfung zweier Studenten der Klasse von Prof. Paolo Crivellaro (UdK Berlin)

Florian Mauersberger, Jahrgang 1990, studierte von 2010 bis 2016 im Doppelfachstudiengang «Kirchenmusik und Lehramt Musik für Gymnasium» an der Hochschule für Musik «Carl Maria von Weber» Dresden. Die Abschlussprüfung wurde «mit Auszeichnung» bewertet. 2016 bis 2018 absolvierte Mauersberger den Masterstudiengang Kirchenmusik im Hauptfach Orgel bei Prof. Paolo Crivellaro an der Universität der Künste zu Berlin, den er mit dem Masterstudium Orgel-Literatur fortsetzte. Matthias Sars studierte Orgel an der Kreato Hogeschool voor Muziek in Thorn (NL) bei Jean-Pierre Steijvers und hatte danach Unterricht bei Age-Freerk Bokma. Anschließend studierte er an der Universiät der ünste Berlin, zuerst bei Prof. Leo van Doeselaar und Erwin Wiersinga, anschließend bei Prof. Paolo Crivellaro. Florian Mauersberger, Matthias Sars – Wagner-Orgel 1723

Mi, 15. Juli 19:30 Uhr Dom zu Brandenburg

30 Jahre Brandenburgische Sommerkonzerte - ABGESAGT!

Orchestervergrößern

Deutsche Streicherphilharmonie

Deutsche Streicherphilharmonie – das junge Spitzenensemble der Musikschulen
Wolfgang Hentrich, Leitung

Unter der Schirmherrschaft des Fördervereins Dom zu Brandenburg
Ab 13 Uhr wird es eine Kaffeetafel auf dem Domvorplatz geben.
Zahlreiche Beiprogramme werden das Konzert begleiten.

So, 19. Juli 17 Uhr Dom zu Brandenburg

Sommermusiken | Orchester – Northamptonshire County Youth Orchestra - ABGESAGT!

Gleich zwei Sommermusiken in Folge widmen sich jungen Ensembles aus Großbritannien. Den Auftakt macht das Orchester der Grafschaft Zentralengland mit über 100 hoch begabten Jugendlichen.

Sie hören Werke von R. Wagner, P. Dukas, J. Williams, A. CHachaturjan, B. Britten u. a. Peter Dunkley – Leitung

Mi, 22. Juli 19:30 Uhr Dom zu Brandenburg

Sommermusiken | Orchester – City Of Sheffield Youth Orchestra - ABGESAGT!

Das City of Sheffield Youth Orchestra feiert als unabhängiges Jugendorchester in diesem Jahr seinen 40. Geburtstag. Die 80 Mitglieder des Orchesters sind zwischen 13 und 21 Jahre alt. Das Orchester hat schon viele Profimusiker hervorgebracht. Die Jugendlichen genießen eine intensive musikalische Ausbildung, die weit über die Beherrschung des eigenen Instruments und die Erfahrungsgewinnung im Orchesterspiel hinausgeht.

Sie hören Werke von K. M. von Weber, H. Berlioz und P. I. Tschaikowsky u. a. Christopher Gayford – Leitung

Mi, 29. Juli 19:30 Uhr Dom zu Brandenburg

Orgelkonzert – Sommermusik

Die aus Gießen stammende Organistin ist seit vielen Jahren als Kirchenmusikerin im hessischen Bad Arolsen tätig. Sie spielt Werke aus ihrer 2017 entstandenen CD. Rita Knobbe erhielt seit ihrem fünften Lebensjahr Klavier- und ab dem vierzehnten Lebensjahr Orgelunterricht. Sie studierte an der Berliner Kirchenmusikschule (Orgel bei Prof. Karl Hochreither und Prof. Renate Zimmermann). Sie gibt Orgelkonzerte und ist als Klavierbegleiterin von Chören und für Kammermusik gefragt.

Werke von J. S. Bach, D. Buxtehude und F. Mendelssohn Bartholdy Rita Knobbe, Wagner-Orgel 1723

Mi, 5. August 19:30 Uhr Dom zu Brandenburg

Chronicles Of Jazz – Ein Abenteuer durch die Musikgeschichte

Am Vibraphon spannt Oli Bott mit seinen Kollegen Arnulf Ballhorn (Bass) und Kay Lübke (Schlagzeug) einen aufregenden Bogen zwischen den Jahrhunderten der Musikgeschichte und dem Jazz.

Sie spielenWerke von: J. S. Bach, G. Bizet, J. Brahms, M. Davis, D. Ellington, G. Gershwin, Metallica, Milt Jackson, H. Purcell, M. Ravel, E. Satie, A. Vivaldi und eigene Werke.

Mi, 12. August 19:30 Uhr Petrikapelle

Orgelspaziergang

Vergleichen Sie die beeindruckenden Orgeln unserer Havelstadt. Ursprünglich schuf der Orgelbauer Joachim Wagner für alle drei Innenstadtkirchen: Dom, St. Katharinen und St. Gotthardt Orgeln. Nur im Brandenburger Dom ist sein Werk nahezu komplett erhalten.

Treffpunkt für diese musikalische Führung ist vor dem Hauptportal des Domes. Der Spaziergang führt von der Dominsel in die Neustadt.

Sa, 15. August 16:30 Uhr Dom zu Brandenburg

Orgelandacht - losgehen und ankommen

Ruth – Mutige Rückkehr in die Heimat Dompfarrerin Susanne Graap – Lesung Marie-Luise Schella (UdK/Prof. Paolo Crivellaro) – Wagner-Orgel von 1723

So, 16. August 13:30 Uhr Dom zu Brandenburg

Jazz goes Synagogue

«Jazz goes Synagogue» ist ein Projekt, entstanden aus der Zusammenarbeit des Mathematikers und Jazzmusikers Albrecht Gündel-vom Hofe mit der aus Israel stammenden Kantorin Aviv Weinberg. Inhaltlich geht es um traditionelle liturgische Gesänge sowie um moderne Psalmvertonungen zeitgenösischer jüdischer Komponistinnen und Komponisten, welche das breite Spektrum der Synagogalmusik abdecken. Die Besonderheit dieses Projekts besteht in der Verwendung der Sprache des Jazz. Dies geschieht in Form eigens für das Ensemble geschriebener Arrangements und Bearbeitungen, meistens aus der Feder von Albrecht Gündel-vom Hofe, dabei immer mit dem Ziel, den spirituellen Charakter der Lieder und Gesänge zu bewahren und zugleich mithilfe der Jazzelemente das scheinbar Vertraute für den Klangraum neuer Hörerfahrungen zu öffnen. Ungewöhnlich ist zudem auch die Besetzung des Jazzensembles mit Saxophon, Cello, Piano, Kontrabass und Schlagzeug, welche für den besonderen Sound des Instrumentalensembles ausmachen.

Kantorin Aviv Weinberg - Gesang Jazzensemble Bet Haskala Klang Albrecht Gündel-vom Hofe – Leitung, Klavier, Arr.

Mi, 19. August 19:30 Uhr Dom zu Brandenburg

Salve Regina

Das «Salve Regina» ist seit dem 11. Jahrhundert Teil des liturgischen Gesangs in Klöstern und hat heute noch im katholischen Stundengebet zwischen Pfingsten und Advent seinen Platz. Maria wird darin als die barmherzige Fürsprecherin gepriesen. In ihrem Programm «Salve Regina» stellen Margret Bahr, Annegret Siedel und Arno Schneider verschiedene gleichnamige Vertonungen des 17. und 18. Jahrhunderts vor, aber auch andere Marien-Hymnen und thematisch passende Kompositionen. Verbindungsglieder zwischen den Arien sind ausgewählte Rosenkranzsonaten von Heinrich Ignaz Franz Biber für Violine und Basso Continuo.

Werke von G. B. Pergolesi, H. I. Fr. Biber, G. F. Händel, J. S. Bach Margret Bahr – Sopran Annegret Siedel – Barockvioline Arno Schneider – Orgel

Mi, 26. August 19:30 Uhr Krypta

Orgelandacht - losgehen und ankommen

Maria von Magdala – mitgehen und mittragen Dompfarrerin Susanne Graap – Lesung Juliane Syrjakov (UdK/Johannes Lang) – Wagner-Orgel von 1723

So, 30. August 1:30 Uhr Dom zu Brandenburg

Exultate Deo

Das Junge Consortium Berlin gehört bereits vier Jahre nach seiner Gründung im Herbst 2015 zu den besten Jugendchören Deutschlands. Das Ensemble unter der künstlerischen Leitung von Vinzenz Weissenburger besteht aus ca. 30 Sänger*innen zwischen 16 und 26 Jahren, die den gemischten A-cappella-Chorklang für sich entdeckt haben. Das Repertoire reicht dabei von der Renaissance (z.B. Johann Hermann Schein, Heinrich Schütz) bis zu modernen, zeitgenössischen Werken. Dabei steht nicht nur die Bewahrung von Kulturgut im Vordergrund, sondern auch dessen Neubelebung und Interpretation.

Werke von J. Brahms, A. Scarlatti, F. Biebl, F. Mendelssohn Bartholdy Junges Consortium Berlin, Leitung: Vinzenz Weissenburger

Mi, 2. September 19:30 Uhr Dom zu Brandenburg

Orgelmusik in der DDR

Friedhelm Flamme ist ein regelmäßiger und gern gesehener Gast an den bedeutenden Orgeln in Deutschland, Europa und Übersee, um zu konzertieren und Meisterkurse zu halten. Er ist Mitbegründer des internationalen Orgelfestivals Vox Organi. Die von ihm vorgestellten Werke der drei DDR-Komponisten Andre Asriel, Dietrich Manicke und Johannes Weyrauch kontrastieren mit barocken Kompositionen, die in ihrer polyphonen Struktur und ihrem formalen Aufbau exemplarisch als Grundlage der modernen Weiterentwicklung der Orgelmusik angesehen werden können.

Werke von J. S. Bach, D. Buxtehude, A. Asriel, J. Weyrauch, D. Manicke Friedhelm Flamme – Wagner-Orgel 1723

Mi, 9. September 19:30 Uhr Dom zu Brandenburg

Grenzgänge – Violine solo

Violinistinvergrößern

Johanna Staemmler

Das Programm «Grenzgänge» für Violine solo präsentiert 350 Jahre Violin-Literatur in reichhaltigen Facetten. Die Haupt-Wirkungsstätten der Komponisten H.I.F. Biber (Salzburg), G.Ph. Telemann (Hamburg), J.S. Bach (Leipzig), B. Blacher (West-Berlin) und E.H. Meyer (Ost-Berlin) bilden nicht nur eine Nord-Süd-Achse durch die heutige Bundesrepublik - es werden mit ihnen auch die verschiedensten Kapitel der Geschichte assoziiert, der die Musik den Spiegel vorhält. Einmal mehr beweist die Musik ihre Qualität, über Grenzen hinweg Menschen zu erreichen und zu vermitteln. Die Geigerin Johanna Staemmler leitet durch einen abwechslungsreichen Abend über Wettstreite, Zerbrechlichkeit, Virtuosität und Schutzengel.

Sie hören Werke von H.I.F. Biber, B. Blacher, J.S. Bach u. E.H. Meyer

Mi, 16. September 19:30 Uhr Dom zu Brandenburg

Orgelandacht - losgehen und ankommen

David – Einer, der seinen Weg geht Susanne Graap – Lesung Domkantor Marcell Fladerer-Armbrecht – Wagner-Orgel von 1723

So, 20. September 13:30 Uhr Dom zu Brandenburg

Abschluss der Sommermusiken – Komponisten der DDR

Brandenburger Motettenchor
KMD Fred Litwinski, Orgel
Marcell Fladerer Armbrecht, Leitung

Unter der Schirmherrschaft der Stiftung Brandenburger Dom
Werke von Heinrich Schütz, Rudolf Mauersberger, Reinhard Ohse, Lothar Graap und Ernst Damus

So, 27. September 17 Uhr Dom zu Brandenburg

Gastspiel - The Glory Gospel Singers

Mal leise, mal laut, aber immer dynamisch und voll über- bordender Lebensfreude und Energie überbringen die Glory Gospel Singers in ihren Songs ihre musikalische Botschaft. Inspiriert durch ihren tief verwurzelten Glauben, bewegen und begeistern sie ihr Publikum. Zur Advents- und Weihnachtszeit überrascht das Ensemble die Konzertbesucher mit zahlreichen weihnachtlichen Melodien und Liedern und lädt Sie zu Besinnlichkeit und Vorfreude auf das Fest der Liebe ein. Erleben Sie herausragende Stimmen und packende Rhythmen. Spüren Sie die inbrünstige Kraft der Gospel-Songs und Spirituals und lassen Sie sich von den Künstlern anstecken.

Fr, 4. Dezember 19:30 Uhr Dom zu Brandenburg

Adventsmusik bei Kerzenschein

Adventssingen mit dem Brandenburger Stadt- und Domchor und dem Brandenburger Bläserchor Bei diesem Konzert dürfen Sie zuhören und mitsingen. Bekannte und weniger bekannte Advents- und Weihnachts- gesänge werden von den Ensembles musikalisch gestaltet und an der Wagner-Orgel begleitet.

Domkantor Marcell Fladerer-Armbrecht – Leitung

Mi, 9. Dezember 18:30 Uhr Dom zu Brandenburg

Ein Feuerwerk der Töne

Wie in jedem Jahr verabschieden wir das musikalische Jahr am Dom mit den Klängen unserer Wagner-Orgel. Domkantor Marcell Fladerer-Armbrecht spielt Stücke von Johann Sebastian Bach und Dietrich Buxtehude. Lassen Sie das Vergangene Revue passieren und sich gleichzeitig freudig auf den Weg ins neue Jahr bringen!

Domkantor Marcell Fladerer- Armbrecht – Wagner-Orgel von 1723

Do, 31. Dezember 16 Uhr Dom zu Brandenburg

Veranstalter, Informationen und Kartenservice

Veranstalter, Informationen

Domkantor Marcell Fladerer-Armbrecht
T: 03381-2112228
E-Mail: musik@dom-brandenburg.de
www.dom-brandenburg.de
Burghof, 14776 Brandenburg an der Havel

Kartenvorbestellung

www.dom-brandenburg.de/musik
Kartenvorverkauf: Domladen Brandenburg
MAZ Ticketeria

Anreise und Touristinformation

Bahn: RE 1 halbstündlich ab Berlin bis Brandenburg Hbf

Touristinformation Brandenburg
Tel: 03381-796360,
www.stg-brandenburg.de