Brandenburger Dommusiken

Die Dominsel - Luftbildvergrößern
Die Dominsel (Photo: Lutz Hannemann)

Sommermusiken: 3. Juli bis 28. August

Der Brandenburger Dom liegt auf einer Insel zwischen dem Beetzsee und der Havel. Das Ensemble aus Dom, Klausur, Kurien und Nebengebäuden prägt noch heute die Dominsel und das historische Stadtbild von Brandenburg an der Havel. Seit der im Sommer 2014 abgeschlossenen Sanierung erstrahlt das Wahrzeichen der Stadt in einer seit Jahrzehnten nicht mehr gesehenen Schönheit – und bietet gerade für Musik wunderbare Räume.

Erleben Sie unvergessliche Konzerte in dieser einzigartigen Umgebung. In dem Programm ist für alle etwas dabei.

Programm 2024

Peter Orloff & Schwarzmeer Kosaken Chor

Dom St. Peter und Paul Brandenburg Donnerstag, 7. März 2024, 19:00 Uhr
Schwarzmeer Kosaken Chorvergrößern
Schwarzmeer Kosaken Chor, © Künstler

Peter Orloff, Gesang
Schwarzmeer Kosaken Chor

Märchenhafte Welt des alten Russland

Das Konzert ist eine musikalische Reise durch die märchenhafte Welt des alten Russland mit Romanzen, Geschichten und Balladen von grandioser Ausdruckskraft, tiefer Melancholie und überschäumendem Temperament. Ein Muss für jeden Fan russischer Chöre!

Peter Orloff und die Schwarzmeerkosaken – diese bewährte Show blickt auf ein halbes Jahrhundert Geschichte zurück. Als damals jüngster Sänger aller Kosakenchöre stand Peter Orloff bereits seit der ersten Stunde mit auf der Bühne. Nun ist der deutsche Schlagersänger wieder auf Europa-Tournee!

Tickets an allen bekannten VVK-Stellen und der Abendkasse sowie unter www.eventim.de.

J. S. Bach – Matthäuspassion

St. Gotthardtkirche Brandenburg an der Havel Sonntag, 24. März 2024, 17:00 Uhr
Matthäuspassionvergrößern
Matthäuspassion, © Veranstalter

Brandenburger Stadt- und Domchor
Friedenauer Kantorei
Berliner Mädchenchor
Solist:innen und Ensemble Kaiopolis
Gästen auf historischen Instrumenten
KMD Marcell Fladerer-Armbrecht, Leitung

Christina Elbe, Sopran
Michael Taylor, Altus
Nico Eckert, Tenor (Evangelist)
Volker Nietzke, Tenor (Arien)
Manuel Nickert, Bass (Jesus)
Simon Robinson, Bass (Pilatus, Judas, Arien)

Chorkonzert

Hier können Sie Karten vorbestellen.

Gespräch über den Antisemitismus

Sommerrefektorium, Dom zu Brandenburg Dienstag, 26. März 2024, 18:30 Uhr
Der Inneraum des Doms mit Blick auf die Orgel, Photo: Ch. Muhrbeckvergrößern
Blick auf die Orgel, Photo: Ch. Muhrbeck

Domdechant Bischof Dr. Christian Stäblein & Juna Grossmann, Gespräch

Eine Podiumsdiskussion des Fördervereins Dom zu Brandenburg e.V.

Domdechant Bischof Dr. Christian Stäblein gibt einen Impuls zum Thema und ist im Gespräch mit Juna Grossmann. Ihr Buch «Schonzeit vorbei. Über das Leben mit dem täglichen Antisemitismus» erschien 2018. Grossmann ist Bloggerin von irgendwiejuedisch.com und arbeitet in diversen Museen sowie Gedenkstätten.

Sie sind herzlich eingeladen, den Abend bei Gesprächen und einem Glas ausklingen zu lassen.

Der Eintritt ist frei. Um Spenden wird herzlich gebeten.

Orgelandacht zur Sterbestunde Jesu

Dom St. Peter und Paul zu Brandenburg an der Havel Freitag, 29. März 2024, 15:00 Uhr
Jesus-Statue von Orgelandacht zur Sterbestunde Jesuvergrößern
Orgelandacht zur Sterbestunde Jesu, © Veranstalter

KMD Marcell Fladerer-Armbrecht, Orgel
Dompfarrerin Susanne Graap, Lesung

Mit Texten der Passionsgeschichte nach dem Evangelisten Johannes

KMD Marcell Fladerer-Armbrecht studierte Kirchenmusik und Orgel in Detmold und Berlin. Seine Kirchenmusikstudien schloss er 2008 mit dem A-Diplom ab. Es schloss sich ein postgraduiertes Studium im Konzertfach Orgel an, welches Marcell Fladerer-Armbrecht im Jahr 2010 mit Konzerten in Berlin und Tangermünde mit dem Erwerb des Konzertexamens beendete.

Eintritt frei, Spenden herzlich erbeten.

Fastenzeit und Ostern

Dom St. Peter und Paul zu Brandenburg an der Havel Samstag, 6. April 2024, 14:00 Uhr
vergrößern
Illusion «Kirchenkatze», © Veranstalter

Brandenburger Kirchenkatze / Für Kinder ab 5 Jahren

Die Fastenzeit vor Ostern lädt zum Innehalten ein und steigert die frohe Erwartung auf das, was kommen wird. Auch am Brandenburger Dom verhüllte einst ein Hungertuch in jenen Tagen den Altar und damit das bevorstehende Ereignis. Dieses Tuch von 1290 ist mit seinen 33 Darstellungen ein Teil des Domschatzes, genauso wie das farbenfroh illustrierte Evangelistar, das auch zu sehen ist.

Auf dem Tuch sind Bilder zu sehen, die Geschichten erzählen, auch die Ostergeschichte. Dom St. Peter und Paul lauscht diesen Geschichten, erzählt die eigenen und malt sie, im wahrsten Sinne des Wortes, aus.

Eintritt frei, Spenden herzlich erbeten

Hymnen, Psalmen und Protestlieder

Aula der Ritterakademie, Dom St. Peter und Paul Samstag, 13. April 2024, 17:00 Uhr
Der Inneraum des Doms mit Blick auf die Orgel, Photo: Ch. Muhrbeckvergrößern
Blick auf die Orgel, Photo: Ch. Muhrbeck

Vorständin «Dr. Marianne Schröter», Vortrag

500 Jahre Evangelisches Gesangbuch

Die Wittenberger Reformation hat sich über ganz verschiedene Medien Gehör verschafft. Martin Luther und seine Mitstreiter übersetzten die Bibel, schrieben Traktate und Predigten, ließen reich bebilderte Flugblätter und Einblattdrucke verbreiten und entwickelten gemeinsam mit Künstlern wie der Malerwerkstatt des Lukas Cranach feste Bildprogramme. Fast am meisten hat die Reformation aber über den Liedgesang gewirkt.

Das Singen der neuen Lieder war Bekenntnis, wurde zum Glaubenszeugnis und konnte Verhaftungs- und sogar Hinrichtungsgrund sein. Vor 500 Jahren, zur Jahreswende 1523/24, erschien dann in Nürnberg das erste evangelische Gesangbuch, an das sich in der Folge schnell weitere Liedsammlungen anschlossen.

Freitagabend

St. Petrikapelle Brandenburg an der Havel Freitag, 19. April 2024, 19:00 Uhr
Freitag, 17. Mai 2024, 19:00 Uhr Freitag, 21. Juni 2024, 19:00 Uhr Freitag, 20. September 2024, 19:00 Uhr Freitag, 18. Oktober 2024, 19:00 Uhr Freitag, 15. November 2024, 19:00 Uhr Freitag, 20. Dezember 2024, 19:00 Uhr
Grafik «Freitagabend»vergrößern
Grafik «Freitagabend», © Veranstalter

Pfarrerin Uta Stiller, Moderation

Musikalischer Abendgottesdienst

Freitagabend:
Zeit zurückzublicken auf die vergangene Woche und auf das,
was sie begleitet und durchkreuzt hat.

Und viel Zeit für Musik.

Eintritt ist frei, Spenden herzlich erbeten

Die Königin von Saba

Dom St. Peter und Paul zu Brandenburg an der Havel Sonntag, 28. April 2024, 17:00 Uhr
Grafik «Die Königin von Saba»vergrößern
Grafik «Die Königin von Saba», © Veranstalter

Heinrike Thies-Gebauer, Musik und Text
Ute Wolff, Flöte
Angela Brandigi, Violine
N.N., Viola
N.N., Violoncello
Jonas Loetz, Klavier
Suhyun Lim, musikalische Leitung

Kindermusical: Projektchor des Musicalprojekts «Eltern singen mit ihren Kindern»

Die kluge und wissbegierige Königin von Saba begibt sich auf eine gefährliche Reise durch die Wüste zum König Salomo von Israel. Das königliche Treffen wird auf eine ganz spezielle Art von ihrem Hofstaat und ihren Dienern vorbereitet.

Kann König Salomo alle Fragen der Königin von Saba beantworten?

Eintritt frei, Spenden herzlich erbeten.

Zehn Frauen möchte ich sein

Der Inneraum des Doms mit Blick auf die Orgel, Photo: Ch. Muhrbeckvergrößern
Blick auf die Orgel, Photo: Ch. Muhrbeck

Dr. Marianne Schröter, Führung

Sonderführung: Brandenburger Domschatz

Welche Frauen begegnen sich in der jahrhundertealten Geschichte von Chorherren und Domherren am Brandenburger Dom? Sind in den hier bewahrten Schätzen Zeugnisse ihres Wirkens oder auch ihre Namen und sogar Portraits erhalten?

In der Sonderführung lernen wir Fürstinnen, Königinnen und andere hohe Damen kennen, die als Stifterinnen, Mäzeninnen, Reformerinnen oder Kunsthandwerkerinnen im Umfeld des Domstiftes tätig waren.

Eintritt frei, Spenden herzlich erbeten

Konzert mit dem Brandenburger Bläserchor

Dom St. Peter und Paul zu Brandenburg an der Havel Mittwoch, 22. Mai 2024, 19:30 Uhr
Der Inneraum des Doms mit Blick auf die Orgel, Photo: Ch. Muhrbeckvergrößern
Blick auf die Orgel, Photo: Ch. Muhrbeck

Brandenburger Bläserchor
KMD Marcell Fladerer-Armbrecht, Leitung und Orgel

Bekannte Abendlieder für Bläser bearbeitet

Sie hören Bearbeitungen über bekannte Abendlieder wie

  • Der Mond ist aufgegangen
  • Hinunter ist der Sonnen Schein
  • uvm.

Eintritt frei, Spenden herzlich erbeten

Fest zur Baustelleneröffnung der Spiegelburg

Ostwiese, Dom St. Peter und Paul Freitag, 24. Mai 2024, 15:00 Uhr
Der Inneraum des Doms mit Blick auf die Orgel, Photo: Ch. Muhrbeckvergrößern
Blick auf die Orgel, Photo: Ch. Muhrbeck

Frühlingsfest

Zur Eröffnung der Baustelle Spiegelburg wird herzlich zu einem Frühlingsfest mit einer kleinen Ausstellung am Bauzaun, Musik und Angeboten für die ganze Familie eingeladen.

Zu diesem Anlass überreicht der Förderverein Dom zu Brandenburg e. V. einen Scheck über 50.000 € für den Erhalt des Brandenburger Domschatzes.

Eintritt frei, Spenden herzlich erbeten

Mitgliederversammlung des Fördervereins Dom zu Brandenburg e. V.

Sommerrefektorium, Dom St. Peter und Paul Samstag, 25. Mai 2024, 14:00 Uhr
Der Inneraum des Doms mit Blick auf die Orgel, Photo: Ch. Muhrbeckvergrößern
Blick auf die Orgel, Photo: Ch. Muhrbeck

Führung zur Baustelle der Spiegelburg

Der Förderverein Dom zu Brandenburg e. V. will Menschen für den Dom interessieren und ihn als Wiege in der Mark ins Bewusstsein bringen. Zu den Aufgaben zählen unter anderem die Förderung der Instandsetzung des Domes zu Brandenburg mit seiner Klausur und den umliegenden Domkurien, die Förderung der Restaurierung, Pflege und Präsentation der vorhandenen Kunst- und Kulturgüter in Domstiftsarchiv und -bibliothek sowie im Dommuseum und die Einwerbung von Spenden zur Unterstützung der Finanzierung.

Bei der Mitgliederversammlung laden wir zu einem gemeinsamen Kaffeetrinken sowie einer Führung zur Baustelle der Spiegelburg ein. Interessierte sind herzlich willkommen!

Konzert des Domgymnasiums

Dom St. Peter und Paul zu Brandenburg an der Havel Mittwoch, 29. Mai 2024, 18:00 Uhr
Domgymnasium singtvergrößern
Domgymnasium, © Veranstalter

Richard Manthey, Sebastian Sundhaußen,
Sven Klatte und Anne Wilhelm, Leitung
Chor- und Bläserklassen der Schulchor
Schulorchester

Chormusik

Es singen und spielen die Chor- und Bläserklassen, der Schulchor sowie das Schulorchester.

Eintritt frei

150 Jahre Brandenburger Volkschor

Omas und Opas stehen und sitzen unter Schaumbubblevergrößern
Der Volkschor Brandenburg, ©Künstler

Der Volkschor Brandenburg e. V.:
Dr. Florian Wilkes, Leitung
Gastchöre:
Musik- und Gesangverein «Harmonie 1894» Brandenburg e. V.
Gemischter Chor Groß Kreutz e. V.
Chor des Brandenburger Domgymnasiums

Konzert anlässlich des Jubiläums

Der Volkschor Brandenburg e. V. unter der Leitung von Dr. Florian Wilkes begrüßt alle Gäste zum Jubiläumskonzert anlässlich seines 150-jährigen Bestehens im Dom zu Brandenburg sehr herzlich.

Am Programm sind darüber hinaus Gastchöre beteiligt. Nach einleitender Orgelmusik werden Gesang und Instrumentalstücke verschiedener Zeitepochen bis hin zu modernen Werken geboten.

Eintritt frei, Spenden herzlich erbeten

Orgelkonzert

Dom St. Peter und Paul zu Brandenburg an der Havel Dienstag, 23. Juli 2024, 18:00 Uhr
1 hübsche Mädchen mit rotem Kleidvergrößern
Elizaveta Suslova, ©Künstler

Elizaveta Suslova, Orgel

Prüfungskonzert

Elizaveta Suslova präsentiert ein abwechslungsreiches Programm von Barock bis Spätromantik.

Sie zeigt die volle Bandbreite und das große Klangspektrum an der Orgel.

Eintritt frei, Spenden herzlich erbeten

Sommermusiken 2024

Dommusik Open Air

1 Orchester steht auf den Balkontreppenvergrößern
Brandenburger Symphoniker, Photo: Rüdiger Böhme

Brandenburger Symphoniker
Peter Tilling, Leitung

Eröffnungskonzert der Sommermusiken am Dom

Programm:
- Norbert Burgmüller: Ouvertüre zur Oper «Dionys»
- Ernst Rudorff: Sinfonie Nr. 3 h-Moll op. 50
- Johannes Brahms: Symphonie Nr. 1 c-Moll op. 68

Die Brandenburger Symphoniker wurden im Jahre 1810 gegründet. Sie gehören als ältester bestehender Klangkörper Brandenburgs zu den prägenden kulturellen Einrichtungen des Landes. Mit ihrem unverwechselbaren Klang begeistern die Symphoniker ihr Publikum weltweit mit der reichen Vielfalt der klassischen, romantischen und modernen Orchestermusik.

Kinder-Orgel-Aktionstag

Der Inneraum des Doms mit Blick auf die Orgel, Photo: Ch. Muhrbeckvergrößern
Blick auf die Orgel, Photo: Ch. Muhrbeck

Mit Musik, Quiz und Orgelbau für Kinder ab 5 Jahren
Orgelführung und Orgelbau

Wir steigen hoch hinauf auf die Empore bis zu unserer berühmten Wagnerorgel und dürfen dort Dinge entdecken, die ansonsten Organist:innen und Orgelbauer:innen vorbehalten sind.

Spielerisch nähern wir uns schließlich dem Orgelbau, indem wir unser eigenes kleines Instrument bauen.

Eintritt frei, Spenden herzlich erbeten

Keine Frau. Nirgends

Dom St. Peter und Paul zu Brandenburg an der Havel Mittwoch, 10. Juli 2024, 19:30 Uhr
Ausstellungseröffnung: Dienstag, 30. April 2024, 17:00 Uhr
vergrößern
KMD Marcell Fladerer-Armbrecht, Photo: Sabrina Jung

Ausstellungseröffnung mit anschließendem Umtrunk
Ausstellung «Keine Frau. Nirgends» vom 1. Mai bis 31. Oktober

Die Dominsel Brandenburg war von 948 bis 1929 eine eigene Welt. Über die geschichtlichen Verschiebungen hinweg lebten und wirkten auf der Dominsel und im Domstift auf den ersten Blick ausschließlich Männer. An substanzieller Stelle war über die Jahrhunderte keine Frau sichtbar. Doch schaut man genauer hin und richtet den Blick auf die im Dom und im Domschatz bewahrten Zeugnisse, ergänzt um Exponate externer Partner in Stadt und Land, stellt sich ein deutlich modifiziertes Bild dar. Es zeigen sich Hinweise auf weit überregionale, auch internationale weibliche Beziehungsgeflechte sowie Beispiele für einen lebendigen, von Frauen inszenierten Kultur- und Kunsttransfer von und nach Brandenburg. Diese Zeugnisse stehen 2024 im Zentrum der Ausstellung.

KMD Marcell Fladerer-Armbrecht, Orgel
Mittwoch, 10. Juli: Sommermusiken am Dom
Passend zum Thema der diesjährigen Jahresausstellung des Brandenburger Domschatzes hat sich unser Domorganist für diese Sommermusik auf Spurensuche begeben. Lassen Sie sich überraschen, für welche Komponistinnen und Werke sich KMD Marcell Fladerer-Armbrecht entschieden hat. So viel sei verraten, Werke von Fanny Hensel und Jeanne Demessieux werden auf dem Programm stehen.

La Jolla Symphony & Chorus

Dom St. Peter und Paul zu Brandenburg an der Havel Mittwoch, 17. Juli 2024, 19:30 Uhr
Die Leute singen Chorvergrößern
La Jolla Symphony & Chorus, © Veranstalter

Jugendchor aus San Diego County

Leidenschaft für das gemeinsame Musizieren

Bei diesem Chor und Orchester handelt es sich um eine gemeinnützige Gesellschaft aus 230 freiwilligen, professionellen und nichtproefessionellen Musiker:innen, die sich aus allen Bereichen des Lebens zusammensetzt – eine vielfältige und talentierte Gruppe mit einer Leidenschaft für das gemeinsame Musizieren. Die Gemeinschaft sponsert einen jährlichen Wettbewerb für junge Künstler:innen, vergibt jährlich einen Kompositionsauftrag für ein neues Werk für Orchester und/oder Chor und bietet Musikunterricht für Schulen der Klassen K-12 in San Diego an.

Hören Sie ein Chorkonzert des Jugendchores aus San Diego County, der im Rahmen der Sommermusiken am Dom St. Peter und Paul zu Brandenburg gastiert.

Eintritt frei, Spenden herzlich erbeten

Ensemble ACAPENSE Potsdam

Dom St. Peter und Paul zu Brandenburg an der Havel Mittwoch, 24. Juli 2024, 19:30 Uhr
Auf den Treppen stehen die Leutevergrößern
Ensemble ACAPENSE Potsdam, ©Künstler

Ensemble ACAPENSE Potsdam, Chormusik

Von der Renaissance bis zur Gegenwart

Das im Jahr 2011 gegründete Ensemble ACAPENSE Potsdam widmet sich der Interpretation der geistlichen wie weltlichen a cappella Chormusik aus verschiedenen Jahrhunderten.

Das Ensemble ACAPENSE Potsdam hat am Brandenburgischen Landeschorwettbewerb 2013 teilgenommen und wurde mit dem Prädikat «mit hervorragendem Erfolg teilgenommen» ausgezeichnet. Daneben erhielt es einen Sonderpreis der Jury sowie die Nominierung zum 9. Deutschen Chorwettbewerb Weimar 2014. Hier nahm das Ensemble ACAPENSE mit gutem Erfolg teil.

Zweiklang

St. Petrikapelle Brandenburg an der Havel Mittwoch, 31. Juli 2024, 19:30 Uhr
1 Mann und 1 Frauvergrößern
Konstantin Manaev & Julia Smirnova, ©Künstler

Julia Smirnova, Geige
Konstantin Manaev, Cello

Raum und Klang: Mit Werken von J. Doderer, Z. Kodaly, P. Vasks sowie M. Ravel

Die Geigerin Julia Smirnova und der Cellist Konstantin Manaev setzen sich leidenschaftlich dafür ein, die Kluft zwischen traditioneller und zeitgenössischer Musik zu überbrücken, indem sie innovative Werke für Violine und Violoncello schaffen und mit ihrem einzigartigen Interpretationsstil aufführen.

Eine Einführung in die Besonderheiten des Aufführungsraumes.

Der National Children‘s Choir of Great Britain

Dom St. Peter und Paul zu Brandenburg an der Havel Mittwoch, 7. August 2024, 19:30 Uhr
Der National Children‘s Choir of Great Britainvergrößern
Der National Children‘s Choir of Great Britain, © D. Rann

Der National Children‘s Choir of Great Britain

Ein Gastspiel im Rahmen der Sommermusiken

Die Mitglieder dieses Jugendchores kommen aus dem gesamten Vereinigten Königreich und bringen bereits eine Vielzahl an musikalischen Erfahrungen mit. Sie treffen sich zweimal im Jahr zu einwöchigen Chorkursen in den Osterferien und in den Sommerferien. Die Aufnahme in den Chor erfolgt ausschließlich durch Vorsingen. Die Auftritte erfolgen im Rahmen von Konzerten und auf Chorreisen im In- und Ausland.

Eintritt frei, Spenden herzlich erbeten.

Raum und Klang

1 Frau spielt Klavier und 1 Mann spielt Cellovergrößern
Ensemble «Wunderkammer petite», Photo: Jakob Tillmann

Ensemble «Wunderkammer petite»:
Mira Lange, Klavier (Wiener Hammerflügel von 1820)
Martin Seemann, Violoncello

Mit Werken der Wiener Klassik und Romantik

Die Cembalistin Mira Lange und der Cellist Martin Seemann spielen im Rahmen der Sommermusiken Werke von:

  • L. van Beethoven
  • F. Mendelssohn-Bartholdy
  • F. Hensel
  • M. Th. Paradis

Eine Einführung in die Besonderheiten des Aufführungsraumes erhalten Sie zu Konzertbeginn.

Frauen und Musi

Dom St. Peter und Paul zu Brandenburg an der Havel Mittwoch, 21. August 2024, 19:30 Uhr
Ein Mann steht vor einem Orgel in der Kirchevergrößern
KMD Albrecht Koch, ©Künstler

KMD Albrecht Koch, Orgel.

Werke von Fanny Hensel und Clara Schumann

Albrecht Koch hat sich Gedanken zum diesjährigen Schwerpunktthema «Frauen am Dom» gemacht. Albrecht Koch ist Organist an der berühmten Silbermannorgel des Freiberger Doms und Leiter der Silbermann-Tage.

Begleitend zur Dommuseumsausstellung «Keine Frau. Nirgends»: Es zeigen sich Hinweise auf überregionale und internationale weibliche Beziehungsgeflechte sowie für einen von Frauen ausgehenden Kultur- und Kunsttransfer von und nach Brandenburg an der Havel. Gehen Sie durch die neue Ausstellung auf Spurensuche und blicken Sie aus weiblicher Perspektive auf den Dom St. Peter und Paul und das Domstift Brandenburg.

Raum und Klang: Saxophonquartett clair-obscur

2 Frauen und 2 Männer mit Saxophonvergrößern
Saxophonquartett clair-obscur, Photo: Boris Streub

Saxophonquartett clair-obscur:
Kathi Wagner, Baritonsaxophon
Christoph Enzel, Tenorsaxophon
Maike Krullmann, Altsaxophon
Carlos Giménez, Sopransaxophon

Werke von J. S. Bach, W. A. Mozart, M. Ravel, P. Glass und anderen

Das international konzertierende Saxophonquartett clair-obscur gehört seit vielen Jahren zu den renommiertesten Quartetten seiner Art. Wie keine andere Kammermusikbesetzung kann das Saxophonquartett in verschiedenste Rollen schlüpfen, die Fragilität eines Streichquartetts ebenso abbilden wie den symphonischen Orchesterklang.

Überzeugen Sie sich im Rahmen der Sommermusik selbst von dieser musikalischen Vielfältigkeit bei einer Reise durch drei Jahrhunderte.

Einführung in die Besonderheiten des Aufführungsraumes

Die sieben letzten Worte an sieben Orten

Aula der Ritterakademie Brandenburg Samstag, 5. Oktober 2024, 19:30 Uhr
Schwarz-Weiß-Bild: 1 Ensemble stehen vor einer Trinkhallevergrößern
Ensemble Ruhr, Photo: Pauls

Jan Pauls, Photographie
Ensemble Ruhr:
Stefan Hempel, musikalische Leitung
Anna Betzl-Reitmeier, Violoncello
Antje Weltzer-Pauls, Violine

Konzert des Fördervereins Brandenburger Dom e. V. - Mit Werker von Joseph Haydns

In seinem Musik- und Kunstprojekt «Die sieben letzten Worte an sieben Orten» bereist das professionelle Kammerorchester Ensemble Ruhr in Begleitung von Fotograf Jan Pauls mit Joseph Haydns Passionsmusik «Die sieben letzten Worte» sieben besondere Orte in Brandenburg und Umgebung, die für Veränderung und Strukturwandel stehen.

Beim Abschlusskonzert erlebt das Publikum zu Joseph Haydns «Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze» in Kammerorchesterfassung die Reise noch einmal. Eine Fotoreportage der vorher bereisten Orte wird zwischen den Sätzen gezeigt und bringt die Reiseerlebnisse der Musiker:innen direkt in den Konzertsaal.

Weihnachts- und Silvesterkonzert 2024

Adventsmusik bei Kerzenschein

Dom St. Peter und Paul zu Brandenburg an der Havel Mittwoch, 4. Dezember 2024, 18:30 Uhr
Brandenburger Bläserchorvergrößern
Brandenburger Bläserchor, ©Veranstalter

Brandenburger Bläserchor
KMD Marcell Fladerer-Armbrecht, Leitung und Orgel

Advents- und Weihnachtsweisen zum Zuhören und Mitsingen

Der Brandenburger Bläserchor spielt in festlichen Konzerten und feierlichen Gottesdiensten im Dom sowie an verschiedenen Orten in der Stadt Brandenburg. Das 20-köpfige Ensemble freut sich darauf, Ihre Herzen zu erwärmen, wenn Sie bei Kerzenschein die zauberhafte Adventsmusik genießen.

Bitte denken Sie an warme Kleidung, der Dom ist nicht beheizt.
Eintritt frei, Spenden herzlich erbeten!

Adventsmusik bei Kerzenschein

Dom St. Peter und Paul zu Brandenburg an der Havel Mittwoch, 11. Dezember 2024, 18:30 Uhr
vergrößern

Dr. Rüdiger von Schnurbein, Texte
KMD Marcell Fladerer-Armbrecht, Orgel

Orgelbearbeitungen des Adventslieds «Dein König kommt in niedern Hüllen»

«Dein König kommt in niedern Hüllen» ist ein Adventslied und das einzige Gedicht Friedrich Rückerts, das Eingang in das Evangelische Kirchengesangbuch gefunden hat. Das Lied weist eine formal ungewöhnliche Struktur auf, die weniger in geistlicher denn in weltlicher Lyrik verwendet wird (z. B. Schillers Der Ring des Polykrates).

Bitte denken Sie an warme Kleidung, der Dom ist nicht beheizt.
Eintritt frei, Spenden herzlich erbeten!

Weihnachtsoratorium

St. Gotthardtkirche, Brandenburg an der Havel Sonntag, 15. Dezember 2024, 17:00 Uhr
Große Chor in der Kirchevergrößern
Brandenburger Kantatenkreis und Stendaler Domchor, ©Veranstalter

Brandenburger Stadt- und Domchor
Solist:innen, Gesang
Ensemble Kaiopolis und Gäste
Christopher Skilton, Leitung

Zu hören sind die Kantaten I bis III von J.S. Bachs berühmtem Oratorium

Der Brandenburger Stadt- und Domchor ist der Oratorienchor des Domes «St. Peter und Paul» und der Innenstadtgemeinden St. Gotthardt und St. Katharinen. In seiner Gesamtheit erarbeitet er die großen Werke der Kirchenmusikgeschichte für Chor und Orchester.

Der Brandenburger Stadt- und Domchor besteht momentan aus 80 Mitgliedern.

Vorverkauf im Domladen, St. Gotthardtkirche und MAZ-Ticketeria
sowie an der Abendkasse

Adventsmusik bei Kerzenschein

Dom St. Peter und Paul zu Brandenburg an der Havel Mittwoch, 18. Dezember 2024, 18:30 Uhr
vergrößern

Dompfarrerin Susanne Graap und Dr. Marianne Schröter, Dialogpredigt
KMD Marcell Fladerer-Armbrecht, Orgel

Dialogpredigt und Orgelbearbeitungen über das Adventslied «Es kommt ein Schiff geladen»

Es kommt ein Schiff, geladen ist ein adventlicher Choral, der zu den ältesten deutschsprachigen geistlichen Gesängen gehört. Die Melodie zu dem wohl aus dem Elsass stammenden, in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts aufgezeichneten, Text ist 1608 im Andernacher Gesangbuch erstmals greifbar.

Bitte denken Sie an warme Kleidung, der Dom ist nicht beheizt.
Eintritt frei, Spenden herzlich erbeten!

Silvesterkonzert

Dom St. Peter und Paul zu Brandenburg an der Havel Dienstag, 31. Dezember 2024, 16:00 Uhr
Ein Mann sitzt neben einem Orgelvergrößern
KMD Marcell Fladerer-Armbrecht, Photo: Sabrina Jung

KMD Marcell Fladerer-Armbrecht, Leitung und Orgel

Dommusik

Seit Oktober 2012 ist Marcell Fladerer-Armbrecht Kantor am Brandenburger Dom St. Peter und Paul. Neben den Ensembles am Dom leitet er seit 2019 den überregionalen Brandenburger Motettenchor und ist Leiter des Kirchenmusikalischen Ausbildungszentrums Brandenburg an der Havel der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-Schlesische Oberlausitz.

Bitte denken Sie an warme Kleidung, der Dom ist nicht beheizt.
Eintritt frei, Spenden herzlich erbeten!

Abendmusik in der Domaula 2024

Von Barock bis Galant!

Aula der Ritterakademie Brandenburg Sonntag, 14. Januar 2024, 17:00 Uhr
1 Frau spielt Hammerflügelvergrößern
Sara Johnson Huidobro, © Diario de León

Sara Johnson Huidobro, Hammerflügel
Claas Harders, Gambe

Von Barock bis Galant!

Zum Auftakt der Konzertreihe werden Werke des barocken Großmeisters Johann Sebastian Bach mit jenen seines wohl bekanntesten Sohnes, Carl Philipp Emanuel Bach, kontrastiert.

Universum und Nachthimmel

Aula der Ritterakademie Brandenburg Sonntag, 28. Januar 2024, 17:00 Uhr
Streichquartett Amarone,vergrößern
Streichquartett Amarone, Photo: Daniel Wandke

Streichquartett Amarone:
Katrin Kösler & Philippe Perotto, Violine
Geraldo Brandigi, Viola
Joachim Köhler, Violoncello

Dramaturgisch überzeugendes Programm

Das Streichquartett Amarone hat sich in der Region und darüber hinaus insbesondere mit dramaturgisch überzeugenden Programmen einen Namen gemacht. Mit David Heusers «small blue marble» wird der musikalische Ausflug ins Weltall gewagt. Bei György Ligetis «Metamorphoses nocturnes» schweifen die Gedanken gen winterlichen Nachthimmel, während Joseph Haydns 2. Tost-Quartett vergleichsweise erdverbunden daherkommt.

Von Solo bis Duett

Aula der Ritterakademie Brandenburg Sonntag, 11. Februar 2024, 17:00 Uhr
Elizaveta Suslovavergrößern
Elizaveta Suslova, © Künstler

Elizaveta Suslova, Klavier (Bechstein-Flügel) & Cembalo
Maximilian Zwingel, Violine

Soloprogramm mit Einlagen für Violine und Klavier

Ein Klavier-Soloprogramm mit Einlagen für Violine und Klavier mit Werken von Edvard Grieg, Sergei Rachmaninow, Wolfgang Amadeus Mozart und anderen.

Die Organistin und Pianistin Elizaveta Suslova bereitet mit diesem Konzert ihre Klavierprüfung an der Universität der Künste in Berlin vor. Erleben Sie die Generalprobeals Debütkonzert der aufstrebenden jungen Musikerin.

Von Österreich bis Ungarn: «Die gute alte Zeit»

Aula der Ritterakademie Brandenburg Sonntag, 25. Februar 2024, 17:00 Uhr
Nikita Volov und Gerrit Fröhlichvergrößern
Nikita Volov und Gerrit Fröhlich, © Künstler

Gerrit Fröhlich, Flöte und Moderation
Nikita Volov, Klavier (Bechstein-Flügel)

aus der Zeit der Donaumonarchie

In diesem Programm erklingen Werke für Flöte und Klavier aus der Zeit der k.&k.-Monarchie - quasi «Musik im Spiegel der Zeit» - von Johann Strauss, Carl Frühling, Béla Bartók, Fritz Kreisler, Antonín Dvorák, Adolf Terschak, Franz Doppler und Gustav Mahler.

Dazu gibt es unterhaltsame Geschichten, Hintergründe und Schicksale aus der Zeit der Donaumonarchie von 1867 bis 1918.

Von Liebe bis Leid

Aula der Ritterakademie Brandenburg Sonntag, 10. März 2024, 17:00 Uhr
vergrößern
Poster «Abendmusik in der Domaula», © Veranstalter

Markus Vollberg, Bassbariton
Clemens-Michael Kraft, Klavier (Bechstein-Flügel)

Spannende Liederabende

Sänger Markus Vollberg und Pianist Clemens-Michael Kraft waren viele Jahre Ensemblemitglieder des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin, bevor sie gemeinsam spannende Liederabende wie «Von Liebe bis Leid» mit Werken von Benjamin Britten, Robert Schumann, Gustav Mahler und Claude Debussy entwickelten.