Lehniner Sommermusiken 2018Potsdam-Mittelmark

vergrößern
Lehnin

Kloster Lehnin – 1180 von Zisterziensern gegründet – bietet zum 43. Mal den Rahmen für die Lehniner Sommermusiken.
400 Jahre ist es her, dass mit dem «Prager Fenstersturz» der Dreißigjährige Krieg begann, vor 100 Jahren endete der Erste Weltkrieg. Beide Anlässe geben das Thema der 43. Lehniner Sommermusiken vor:
«Krieg und Frieden – 1618 und 1918». Auch wird der «Lehniner Altar» des Klosters 500 Jahre alt. 1542 vom finanziell klammen Kurfürstenhaus an den Brandenburger Dom verkauft, wird er dort bis heute in Ehren gehalten und gepflegt. Im Gegenzug erhielt Lehnin später einen gotischen Altar aus dem Brandenburger Dom, der heute in der Klosterkirche den Altarraum prägt.
Die Lehniner Sommermusiken beginnen mit einem Aufruf zum Mitsingen der Motette «Jesu, meine Freude» von J. S. Bach, die in dem Eröffnungsgottesdienst zusammen mit der Lehniner Kantorei und der Singschule Kloster Lehnin aufgeführt werden wird. Jazz aus der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg, Messiaens «Quatuor pour la fin du temps», Ullmanns Melodram «Die Weise von Liebe und Tod» bis hin zu einem Konzert des Rosenmüller-Ensembles umfassen die Lehniner Sommermusiken. Einen intimen Ausblick auf das Fontane-Jahr 2019 gibt die Dernière.

Die Konzerte im Sommer

Passionsmusik

Lehniner Kantorei
Singschule Kloster Lehnin
Leitung: Gerhard Oppelt

So, 25. März 16 Uhr Klosterkirche

Offenes Singen

J.S. Bach: Mottete «Jesu, meine Freude»

Sa, 30. Juni 11 Uhr Klosterkirche

Eröffnungsgottesdienst

Bach: Motette «Jesu, meine Freude» Singschule Kloster Lehnin
Lehniner Kantorei und Gäste

Bach: Motetten 12 Uhr
Cantores minores Berlin
Leitung: Gerhard Oppelt

So, 1. Juli 10:30 Uhr Klosterkirche

Musik nach dem Krieg – Jazz 1 18

Azolia / Susanne Folk

Do, 5. Juli 19:30 Uhr Kreuzgang

Potsdamer Orchesterwoche

Potsdamer Orchesterwoche
Leitung: Matthias Salge

Seit 43 Jahren wird die Potsdamer Orchesterwoche jährlich veranstaltet. Jugendliche und Erwachsene treffen sich zu intensiver Probenarbeit und bringen ihre Ergebnisse u.a. auch in der Lehniner Klosterkirche zu Gehör.

Niels Wilhelm Gade (1817-1890) Ouvertüre op. 1 a-Moll "Nachklänge von Ossian"
Édouard Lalo (1823-1892) Konzert für Violoncello und Orchester d-Moll
Felix Weingartner (1863-1942) Sinfonie Nr. 1 G-Dur op. 23

Do, 12. Juli 19:30 Uhr Klosterkirche

Olivier Messiaen: Quatuor pour la fin du temps

Hansjacob Staemmler u.a.

Olivier Messiaens Auseinandersetzung mit dem "Ende der Zeit" in seinem gleichnamigen Quartett, komponiert und uraufgeführt in einem deutschen Kr iegsgefangenenlager, ist epochal. In unnachahmlicher Weise verschiebt Messiaen Grenzen: fast unmerklich geschieht es, dass die Zeitwahrnehmung des Hörers sich verändert. Eine Ahnung von Ewigkeit entsteht - ein ebenso singuläres wie raffiniertes, ein eindrucksvolles Erlebnis. Den himmlischen Längen des "Quatuors" stellen die Musiker eine kontrastierende Folge kurzer und kürzester Werke von Bach und Ravel gegenüber - die ebenfalls das Phänomen der Zeit auf jeweils eigenwillige Weise umkreisen.

Do, 19. Juli 19:30 Uhr Klosterkirche

Viktor Ullmann: Die Weise von Liebe und Tod (Melodram)

Annette Jahns, Gesang und Rezitation sowie szenische Darstellung
Klavierduo Friedrich Thomas und Hansjacob Staemmler

Der Titel des Programms greift eine Sequenz aus Rainer Maria Rilkes berühmtem Prosastück "Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke" auf, einem Text, der sich mit poetischer Dichte den Themen von Krieg, von Tod, aber auch von Liebe und Freundschaft annähert. Geschrieben wurde der Text vor dem 1. Weltkrieg. Mitten im 2. Weltkrieg hat ihn der Komponist Victor Ullmann als sein letztes Werk vor seiner Deportation und Ermordung im KZ Auschwitz vertont. Das hochexpressive Melodram Ullmanns wird in Werken von Jan Pieterszoon Sweelinck, Wolfgang Amadeus Mozart, Maurice Ravel und Steve Reich kommentiert, subtil gedeutet und kontrastiert.

Sa, 21. Juli 16 Uhr Klosterkirche

Nachtkonzert

J.S. Bach: Sonaten für Orgel Gerhard Oppelt

Die sechs Sonaten für Orgel komponierte Johann Sebastian Bach vermutlich für seine Söhne. Drei voneinander völlig unabhängige Stimmen werden mit Händen und Füßen gespielt - intime Musik, die an der kleinen Orgel der Klosterkirche gut dargestellt werden kann. Der allmähliche Lichtwechsel vom Sonnenuntergang im Westchor der Klosterkirche zu den angestrahlten Gewölben der Kirche unterstützt die Wirkung der filigranen Musik.

Sa, 28. Juli 21 Uhr Klosterkirche

Home Sweet Home – Lieder vom Kommen, Gehen und Bleiben

wortartensemblevergrößern
WortArt Ensemble

WortArt Ensemble
Kooperation mit Kulturfeste im Land Brandenburg e.V.

Das Programm lässt Texte von Lyrikerinnen und Lyrikern unterschiedlicher Herkunft und verschiedener Generationen erklingen. Die Vertonungen des Wortart Ensembles erzählen Geschichten über die Sehnsucht nach Geborgenheit. Alle Sänger des Quartetts komponieren für das Ensemble und bringen ihre musikalische Herkunft ein. Dabei entstehen sehr persönliche Lieder, die mal leicht und mal gewichtig, gleichermaßen raffiniert und berührend sind. Schließlich geht es im Programm "Home Sweet Home - Lieder vom Kommen, Gehen und Bleiben" um nichts weniger als die Suche nach einem Platz, den wir unser Zuhause nennen können.

Do, 2. August 19:30 Uhr Kreuzgang

Rock im Kloster

Jon Doschie, Photo: Babett Davidvergrößern
Jon Doschie, Photo: Babett David

Catchy Tunez, Jon Doschie

Pop meets Rock - Eine Reise durch die musikalische Zeitgeschichte, angefangen bei den 70'ern bis zu den aktuellen Chartplatzierungen. Lassen Sie sich beim diesjährigen Konzert "Rock im Kloster" von den schönsten Pop-Ohrwürmern, gespielt von den Catchy Tunez, inspirieren und anschließend in die Welt der Rockklassiker, gespielt von Jon Doschie, entführen. Genießen Sie einen Abend, an dem Sie sowohl softe als auch rockige Töne begeistern werden.

Fr, 3. August 19:30 Uhr Feldscheune

Krieg und Frieden – Musik des Dreißigjährigen Krieges

Rosenmüller-Ensemble, Photo: Arno Paduchvergrößern
Rosenmüller-Ensemble, Photo: Arno Paduch

Rosenmüller-Ensemble
Leitung: Arno Paduch

Der Prager Fenstersturz vom 23. Mai 1618 markiert den Beginn des Dreißigjährigen Krieges, eines überwiegend auf deutschem Boden ausgetragenen europäischen Konflikts, der das Zentrum des Kontinents in einem bis dahin unbekanntem Ausmaß verwüstete. Im Angesicht der Verzweiflung und der Ausweglosigkeit, welcher sich die Menschen ausgeliefert sahen, entstanden herausragende Kompositionen, die das Elend des Krieges zum Inhalt haben und die Hoffnung auf Frieden zum Ausdruck bringen.

Sa, 11. August 19:30 Uhr Klosterkirche

Ausblick auf das Fontane-Jahr

Westfassade Kloster Lehnin, Photo: Roswitha Kaafvergrößern
Westfassade Kloster Lehnin, Photo: Roswitha Kaaf

Lesung und romantische Chormusik, Balladen

Die Lehniner Sommermusiken 2018 enden mit einem Ausblick auf das Fontane-Jahr 2019. Der Dichter hat umfangreiche Abschnitte seiner "Wanderungen" dem Lehniner Kloster gewidmet. Einzelne Passagen daraus werden Musik seiner Zeit gegenübergestellt - wir stellen uns vor, wie Fontane seine Wanderungen durch Europa gestaltet hätte und freuen uns auf Europäische Musik in Lehnin 2019 in Verbindung mit Fontanes meditativer Prosa.

So, 19. August 16 Uhr Klosterkirche, Garten im Westen

Konzerte im Herbst und Winter

Orgelkonzert

Gerhard Oppelt , Orgel

J. S. Bach schuf im Nachklang zum orgeltechnisch überragend ergiebigen 17. Jahrhundert große Präludien, Toccaten und Fugen, die den Rahmen der bis dahin bekannten Orgelmusik sprengten. Für mehrere Jahrhunderte wurde nichts Vergleichbares, mit der christlichen Theologie Verwobenes für Orgel komponiert. Erst Olivier Messiaen nahm in der Mitte des 20. Jahrhunderts den Faden wieder auf und führte Orgelmusik in eine in der Kirche beheimatete Zukunft.

So, 14. Oktober 17 Uhr Klosterkirche

J.S. Bach: Weihnachtsoratorium

Photo: Gabriele Maetzvergrößern
Photo: Gabriele Maetz

Singschule Kloster Lehnin
Lehniner Kantorei

Die Klosterkirche wird erwärmt mit der weihnachtlichen Musik von J. S. Bach. Das einstündige Konzert schließt mit dem Trompetenkonzert aus dem Schlusschor der sechsten Kantate.

So, 2. Dezember 17 Uhr Klosterkirche

Feuerwerk für Orgel

Gerhard Oppelt

Zum Jahresende muss ein Feuerwerk gezündet werden. Virtuose und meditative Orgelklänge wandern durch die mit Kerzenlicht erleuchtete Klosterkirche. Anschließend wollen wir mit Sekt oder Saft auf ein gesundes neues Jahr anstoßen.

Mo, 31. Dezember 17 Uhr Klosterkirche

Veranstalter, Informationen und Kartenservice

Veranstalter, Kartenservice

Ev. St. Marien-Klosterkirchengemeinde
Lehnin, T: 03382-7057999 (AB)
E-mail: buero@klosterkirche-lehnin.de
Gerhard Oppelt
E-mail: oppelt.gerhard@ekmb.de
www.klosterkirche-lehnin.de
Touristinfo Gemeinde Kloster Lehnin

Anreise und Touristinformation

PKW: A 2, Abfahrt Lehnin oder Netzen;
Bahn: RE 1 bis Brandenburg, weiter mit Bus 553, oder RE 1 bis Götz, weiter mit Bus 554
Touristinfo Gemeinde Kloster Lehnin
Markgrafenplatz 1, 14797 Kloster Lehnin
Mo-Fr 9-17 Uhr, T: 03382-704480