Caputher Musiken

Schlosspark Caputhvergrößern
Schlosspark Caputh, Photo: Berndkrug

16. März bis 23. November

In Caputh an der Havel und inmitten schöner Natur finden übers Jahr im Schloss samt Park, in Einsteins Garten, im Fährhaus und in der Remise am See eine Reihe von Konzerten statt, die Lust machen, eine Auszeit im Grünen mit einem schönen Musikerlebnis zu verbinden.

Die seit 1995 bestehenden CAPUTHER MUSIKEN gehen auf eine Initiative Caputher Bürger zurück, die die reizvollen Aufführungsorte an der Havel mit kulturellem Leben und Musik erfüllen wollten. Seither finden unter diesem Titel in Caputh jährlich ca. 12 Konzerte statt.

Programm 2024

Italienische Frühlingsmusik

Festsaal Schloss Caputh Samstag, 16. März 2024, 19:00 Uhr
4 Musiker vom Ensemble der Friedenauer Transparenzenvergrößern
Ensemble der Friedenauer Transparenzen, © Künstler

Ensemble der Friedenauer Transparenzen:
Jakob Lehmann & Angelika Wirth, Violine
Kathrin Sutor, Violoncello
Peter Ferretti, Kontrabass

Sonaten, Divertimenti und Scherzi von G.A. Rossini, W.A. Mozart und N. Paganini

Jugendlich frische Sonaten von G.A. Rossini und N. Paganini, dazu Menuette voller Charme und Lebenslust von W.A. Mozart - ein vor Spielfreude sprühendes Konzert präsentieren die Musiker:innen und rücken dabei noch einen ganz wichtigen Hauptdarsteller ins Rampenlicht: den Kontrabass, der dieser leichtfüßigen Musik die notwendige Bodenhaftung gibt.

Brel, Piaf et les autres - AUSVERKAUFT!

Remise am See, Caputh Samstag, 13. April 2024, 17:00 Uhr
Eine Frau stellt 2 Blumen vor ihren Augenvergrößern
Katelijne Philips-Lebon, Photo: Dagmar Morath

Katelijne Philips-Lebon, Gesang
Hartmut Valenske, Klavier & Akkordeon

Ein Programm mit Liedern von E. Piaf, J. Brel, C. Aznavour u.a.

Er packte die großen Dramen des Lebens in ein Drei-Minuten-Chanson: Jacques Brel, der Chansonnier schlechthin. In ihrer Stimme spiegeln sich die Tragödien ihres Lebens: Édith Piaf, gefeiert als «Spatz von Paris».

Die belgische Sängerin Philips-Lebon ist in die Leben von Brel und Piaf eingetaucht und hat erstaunliche Parallelen gefunden. Für beide gilt: Nein, ich habe nichts zu bereuen - non, je ne regrette rien!

Wie aus dem kleinen Ludwig der große Beethoven wurde

Gemeindehaus der Ev. Kirche Caputh Samstag, 4. Mai 2024, 16:00 Uhr
Wie aus dem kleinen Ludwig der große Beethoven wurdevergrößern
Wie aus dem kleinen Ludwig der große Beethoven wurde, © Veranstalter

Musiker:innen des Kammerorchesters Unter den Linden

Ein Familienkonzert für Kinder ab 5 Jahren

Raxi, das Murmeltier und natürlich der Moderator erzählen die Geschichte des kleinen Ludwig aus Bonn, der später in Wien zu einem weltberühmten Komponisten wurde, und die Musiker:innen spielen dazu Ausschnitte bekannter Musikstücke von Beethoven wie «Gassenhauer-Trio», «Mondscheinsonate», «Für Elise», «Wut über den verlorenen Groschen» und «Freude schöner Götterfunken».

Continuum – der Lauf der Dinge

Kirche Caputh Montag, 20. Mai 2024, 17:00 Uhr
Ein Mann im Spiegelvergrößern
Caspar Wein, Photo: Nicolas Lepke Baroni

Caspar Wein, Orgel

Es erklingen Werke von H. Purcell, J.G. Rheinberger, A. Wammes u. a.

Pfingsten, Fest des Heiligen Geistes und der Gemeinschaft, bietet Anlass, über Verbindungen zwischen Menschen nachzudenken, die über Generationen hinweg beständig bleiben. Diesem Gedanken nachgehend, ist ein Programm um J. S. Bachs berühmte Passacaglia in C entstanden — gespiegelt durch andere Variationsformen und Minimal Music.

Eintritt frei, Spende willkommen

VagabundenSuite: Trio Tsching

Ein Trio macht auf der Terrasse eines zweistöckigen modernen Holzhauses in der Abendsonne Musikvergrößern
«Klezmers Techter» am Einsteinhaus Caputh Foto: Caputher Musiken)

Trio Tsching:
Ben Aschenbach, Gitarre, Loops & Percussion
Isabelle Klemt, Violoncello
Helmut Mittermaier, Sopransaxophon, Tenorsaxophon & Melodica

Jazz und Weltmusik, mit Volksliedern garniert

Die drei Virtuosen konzertieren in einer außergewöhnlichen Besetzung, musizieren stilistisch zwischen Weltmusik, Jazz und Klassik, begeistern mit atemberaubenden Interpretationen. Zitate von Volksliedern, Piazzolla, Gershwin, Jan Garbarek bis hin zu Nirvana werden eingestreut und das Publikum wird stets aufgefordert, sich am Erraten dieser Zitate zu beteiligen.

In guter Gesellschaft

Schlosspark Caputh (bei Regen Kirche) Sonntag, 16. Juni 2024, 17:00 Uhr
Männerchor «Einigkeit» Caputhvergrößern
Männerchor «Einigkeit» Caputh, © Künstler

Männerchor «Einigkeit» Caputh 1907 und seine Gäste
Hans Kuritz, Leitung

Irische Folksongs, deutscher Pop und Klassiker

«Wo man singt, da lass dich ruhig nieder …» - Diesem Motto getreu laden Caputher Einigkeit und ihre Gäste zum gemütlichen Beisammensein bei fröhlichen Melodien in den Caputher Schlosspark ein. Freuen Sie sich auf ein musikalisches Klassentreffen von irischen Folksongs, deutschem Pop und Klassikern des Männerchores.

Eintritt frei, Spende willkommen

Der Gesang der Glocken

Kirche Caputh Samstag, 29. Juni 2024, 17:00 Uhr
Peace Bell Choir Caputhvergrößern
Peace Bell Choir Caputh, Photo: Anja Bastian

Peace Bell Choir Caputh:
Andra Sauerborn, Leitung

Der Caputher Handglockenchor mit seinem Sommerkonzert

Der bezaubernde Klang der Handglocken fasziniert und berührt und ist in Deutschland selten zu hören, denkt man dabei doch eher an das Geläut von Kirchen. In den Händen der Spieler jedoch vereinen sich die Glockentöne zu Harmonien und Melodien, und ergänzt durch den flötenartigen Sound der Chimes – Klangstäbe, die ebenfalls angeschlagen werden – erklingt eine ganz besondere Musik.

Eintritt frei, Spende willkommen

beziehungsweisen

Kirche Caputh Samstag, 6. Juli 2024, 18:00 Uhr
SängerInnen von chorus vicanorumvergrößern
chorus vicanorum, Photo: Christian Tschöpe

chorus vicanorum:
Elke Wiesenberg, Leitung

Chorkonzert a-cappella

«chorus vicanorum», die «Singenden vom Dorfe», bereichern seit über einem Jahrzehnt die Kulturlandschaft unserer Region mit ihren A-Cappella-Sommerkonzerten, vereinen ihre kirchenmusikalischen Wurzeln mit der Liebe zur Popmusik: mal eng verschlungen, mal im Kontrast. In «beziehungsweisen» besingen sie Verbindungen und Brüche zwischen Menschen, Welt und Gott in alter und neuer Musik.

Eintritt frei, Spende willkommen

Telemann in der Taverne und Picknick im Park

Schlosspark Caputh (bei Regen Kirche) Samstag, 7. September 2024, 17:00 Uhr
Musiker:innen von I Zefirellivergrößern
I Zefirelli, Photo: Bertrand Pichène

I Zefirelli:
Luise Catenhusen, Blockflöte
María Carrasco Gil, Barockvioline
Jakob Kuchenbuch, Barockcello und Gambe
Tobias Tietze, Laute und Barockgitarre
Jeroen Finke, Percussion und Bariton
Tilmann Albrecht, Cembalo

Barock trifft Folk um 1730

Telemann ließ sich gerne von Volksmusik seiner Zeit inspirieren. In mitreißenden und frischen Interpretationen loten I Zefirelli die Grauzone zwischen E-Musik und U-Musik aus. Die «Alte Musik» wird entstaubt, der Geist von Hamburgs Musikwelt um 1730 wird lebendig: von Telemanns Werken mit folkloristischen Einflüssen bis zu Volksliedern aus Hamburg.

Passend zum Thema lädt Caputher Musiken dazu ein, sich mit mitgebrachtem Picknickkorb, Decke oder Campingstuhl im Schlosspark einzurichten, um der Musik zu lauschen. Der bewährte Getränkeausschank ist vor Ort, und Sie alle, die die schöne Musik wie gewohnt «einfach so» genießen möchten, erhalten auch genügend Stühle bereit.

Dinner For Two

Festsaal Schloss Caputh Samstag, 12. Oktober 2024, 19:00 Uhr
Photocollage: Juliane Laake & Irene Kleinvergrößern
Juliane Laake & Irene Klein, © P. Romo

Juliane Laake & Irene Klein,Viola da Gamba

Erlesenes für zwei Gamben aus England und Frankreich

Im England des 17. Jh. war die Gambe so beliebt, dass Kinder Musikunterricht darauf erhielten und Barbiere sie zur Überbrückung der Wartezeit für ihre Kunden bereithielten. Der exzellente Ruf der englischen Gambisten bewirkte, dass man bald auch am französischen Hof auf dieses Instrument aufmerksam wurde und die Viola da Gamba unter dem Sonnenkönig zur Königin unter den Instrumenten aufstieg.

Don’t Get Sassy!

Fährhaus Caputh Samstag, 9. November 2024, 17:00 Uhr
Marc Doffey & Pocket Jazz Triovergrößern
Marc Doffey & Pocket Jazz Trio, © Veranstalter

Pocket Jazz Trio & Friends:
Andreas Kunert, Schlagzeug
Daniel Schwarzwald, Klavier
Roz Macdonald, Double Bass
& Marc Doffey, Saxophone

Small Band. Big Sound. Pocket Jazz.

Big Band für die Hosentasche, stilistisch zwischen zwei Welten: einer verspielten Trio-Situation nach den Vorbildern von Ray Brown und Oscar Peterson mit Spontaneität und Spielwitz und einer energiegeladenen Jazz Big Band-Interpretation à la Count Basie Orchestra mit Arrangements voller Kicks und packender Momente. In Caputh wird aus dem Trio auch immer wieder ein Quartett, denn die Musiker bringen einen ihrer «friends» mit, den herausragenden Saxophonisten Marc Doffey. Dieser zeitlose Jazz macht gute Laune, weil er so lässig swingt.

Liebe überflutet das All – Musik des 12.-14. Jahrhunderts

Festsaal Schloss Caputh Samstag, 23. November 2024, 19:00 Uhr
Im Dunkel stehen Musiker:innen von sospiratemvergrößern
Sospiratem, Photo: Ewa Milun-Walczak

Sospiratem:
Clarissa Renner, Gesang und Text
Uwe Ulbrich, Rebec, historische Violinen und Viola
Babett Niclas, Harfen
Friederike Merkel, Blockflöten

Mit Klang und Wort: Geschichten aus dem Mittelalter

Welche Musik hörte man vor 700 Jahren? Wie klang sie, wie spielte man sie, wo fand sie statt? Sospiratem hat mögliche Antworten gefunden. Auf einer Pilgerreise durch das Rheintal, Frankreich und Nordspanien bis hin zur Basilika in Santiago de Compostela begegnen uns ausgelassen feiernde Troubadoure und kontemplative Musik von Hildegard von Bingen, lauschen wir Geschichten aus einer alten Welt.