Caputher MusikenPotsdam-Mittelmark

neuromanische Kirche mit abgesetztem Turmvergrößern

Caputh Kirche

Wir freuen uns, Ihnen im 25. Jahr unseres Bestehens ein Jubiläumsprogramm aus Spurensuchen, Grenzüberschreitungen, Quer- und Saitensprüngen, Rosa Sekt & Russisch Brot zu kredenzen. Wir sind stolz darauf, auch 2020 Musik aus aller Welt nach Caputh zu holen.

Genießen Sie und feiern Sie mit uns ein viertel Jahrhundert Caputher Musiken!

Programm 2020

Barock trifft Tango

Eine musikalische Spurensuche Das Brandenburgische Streichquartett und die Akkordeonistin Kirsten Mögelin präsentieren Werke von A. Piazzolla, Petzold, A. Vivaldi und J.S. Bach.
Im Mittelpunkt des Konzerts steht die Begegnung europäischer barocker Meister mit dem modernen argentinischen Tango-Revolutionär Astor Piazzolla. Sie erleben eine bedingungslose Hingabe an die Musik, das Hinwegsetzen über musikalische Begrenzungen, Vorgaben und Gewohnheiten.

Samstag, 14. März 17 Uhr Remise am See

PASSAGIO - Eine barocke Alpenüberquerung - ABGESAGT!

Ombra e Lucevergrößern

Ombra e Luce

Ensemble Ombra e Luce
Georg Kallweit, Violine
Björn Colell, Laute/Theorbe/Barockgitarre
Eine musikalische Reise von Venedig nach Nürnberg
In einer spartanischen, im Italien jener Zeit jedoch weit verbreiteten und musikalisch äußerst reizvollen Besetzung nimmt uns das 300. Konzert der Caputher Musiken mit auf eine Reise von Venedig nach Nürnberg im 17. Jahrhundert. Im Gepäck Musik der Höfe von Mailand, Bologna und Innsbruck. Unsere Reiseleiter zwei außergewöhnliche Musiker, die neben höchster Virtuosität eine kongeniale musikalische Partnerschaft verbindet.

Samstag, 28. März 19 Uhr Festsaal Schloss Caputh

Von Feensang und Harfenklang - ABGESAGT!

Keltische Traditionals mit dem Duo «Seite an Saite»
Dagmar Flemming bringt die walisische Tripelharfe sowie die keltische Harfe zum Klingen, Sonja Walter singt dazu englische, schottische, irische und bretonische Weisen. Lassen Sie sich von den beiden Berlinerinnen in die Heimat der Feen und Sagen entführen, durch Legenden und Geschichten und vor allem wunderbare keltische Melodien verzaubern.

Samstag, 25. April 17 Uhr Seitensaal Schloss Caputh

Chronicles of Sound

Oli Bott, Vibraphon
Arnulf Ballhorn, Bass
Kay Lübke, Schlagzeug
Ein Abenteuer durch die Musikgeschichte mit Werken von J.S. Bach, J. Brahms, G. Bizet bis hin zu G. Gershwin, Miles Davis, Duke Ellington und Metallica
Am Vibraphon spannt Oli Bott mit dem Bassisten Arnulf Ballhorn und dem Schlagzeuger Kay Lübke einen aufregenden Bogen zwischen Jahrhunderten der Musikgeschichte bis hin zum Jazz. Sie begeben sich dabei auf eine ganz eigene Zeitreise – indem Bögen zwischen Alter und Neuer Musik gespannt werden und sich Jazz und Klassik improvisatorisch kombinieren.Der Vibraphonist sprengt dabei nicht nur die Grenzen unterschiedlicher Genres, auch eigene Kompositionen steuert er bei. «Emotional muss es funken, und es muss grooven!», lautet Botts Maxime. Seine Liebe zu Johann Sebastian Bach liegt in «den meisterhaften Harmonien und in deren unerschöpflichen Möglichkeiten» dieser Musik begründet. So ist es kein Wunder, wenn Oli Bott dem Barockkomponisten Tribut zollt, indem er ihn mit der energetischen Popballade «Nothing Else Matters» von Metallica weiterdenkt.

Grenzüberschreitung – Orgelkonzert zum Pfingstmontag

Dietrich Schönherr, Orgel

Mit Werken von Vincent Lübeck, Georg Böhm, Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel, Henry Purcell, John Stanley und César Franck Der Potsdamer Organist Dietrich Schönherr begibt sich musikalisch und in Bildern auf eine Orgelreise von Leipzig durch Norddeutschland über London bis nach Paris.

Montag, 1. Juni 17 Uhr Kirche Caputh

SINGING BELLS – Handglockenchor-Konzert

Handglockenchor (Photo: Anja Bastian)vergrößern

Handglockenchor (Photo: Anja Bastian)

Peace Bell Choir Caputh und Chimes Chor Caputh. Beim Wort Glocken denkt man gewöhnlich an das vertraute Kirchengeläut, doch welche Klänge sind möglich, wenn man die – dann viel kleineren – Glocken in die Hände nimmt und zum Klingen bringt, sie schüttelt, auf Matten schlägt, mit einem Klöppel bearbeitet? Wenn gar noch die Chimes hinzukommen – und was sind überhaupt Chimes? Wie wird aus vielen einzelnen Glockentönen eine Melodie, wohlklingende Musik?
Der Handglockenchor Caputh lotet aus, was an Klangfarben mit diesem ungewöhnlichen Instrument möglich ist und spielt alte und neue Weisen aus dem großen Repertoire der Handglockenmusik.

Samstag, 13. Juni 17 Uhr Kirche Caputh

Serenade im Schlosspark

Clair Obscur (Photo: Boris Streubel)vergrößern

Clair Obscur (Photo: Boris Streubel)

Berliner Luft - eine Nacht in Berlin

Das Saxophonquartett «clair obscur» präsentiert eine musikalische Beschreibung Berliner Nächte der 1920er und 30er Jahre. Was hätte man zu Beginn der dreißiger Jahre an einem Abend in Berlin nicht alles erleben können! Die bekanntesten Komponisten, Schriftsteller und Künstler der Epoche waren zwischen Friedrichstraße, Kurfürstendamm und Alexanderplatz aktiv, und ein kulturbegeistertes Publikum strömte vom Konzertsaal zum Kino, von Nachtclubs in Bars und Cabarets.
Clair Obscur entführt das Publikum musikalisch in diese vergangene Welt mit Werken von Kurt Weill, Hanns Eisler, Dmitri Schostakowitsch, den Comedian Harmonists und Paul Hindemith. Seit vielen Jahren gehört «clair-obscur» zu den renommiertesten Quartetten seiner Art, ist gefragt in der Carnegie Hall, der Philharmonie Berlin, beim Luzern Festival oder dem Schleswig-Holstein Musikfestival. Der ganz eigene Sound, das traumwandlerische Zusammenspiel und ihre von Spielfreude, Lockerheit und Humor geprägten Auftritte machen jedes ihrer Konzerte zu einem Erlebnis.

Samstag, 15. August 19 Uhr Schlosspark Caputh (bei Regen in der Kirche)

?Shmaltz! - Malwonische Musik aus Berlin

Shmaltzvergrößern

Shmaltz

Thomas Schudack, Tenorhorn, Banjo
Carsten Wegener, Bass und Multiinstrumentalist
Detlef Pegelow, Bass und Multiinstrumentalist
Paula Sell, Akkordeon
Anke Lucks, Posaune

Malwonia ist die wunderliche Welt, in der ?Shmaltz! musizieren und existieren und in die sie uns mit ihrer Musik entführen – ein paralleles Universum – ein Land, überall und nirgendwo, wahrscheinlich auf dem Balkan. Die fünf Berliner Musiker, die in fünf verschiedenen Sprachen singen und auf unzähligen exotischen Instrumenten spielen, erfreuen sich und ihr Publikum mit musikalischer Vielfalt, Liedern, Geschichten, Träumen und Tänzen. ?Shmaltz! steht für Herzblut, Rhythmus und Leidenschaft, ein bisschen Kitsch und viel Gefühl. Von Balkan bis Kurt Weill, von Cumbia bis Tom Waits, von Berliner Schnauze bis Fellini-Filmmusik – die schillernde Vielfalt der Stücke spiegelt sich auch im ungewöhnlichen Instrumentarium der Band wider: Neben der «klassischen» Besetzung Geige, Akkordeon, Kontrabass spielen auch Banjo, Singende Säge, Toypiano, ein rumänisches Zimbalom, eine Trompetengeige und eine Posaune aus New Orleans mit.
Gesungen werden Geschichten aus malwonischen Wüsten und Meeren, von blauen Kängurus, Piratenbräuten, weinenden Engeln, einem grünen Taxi und dem trauernden Eseltreiber Chesam, in einem Sprachengemisch aus der Phantasiesprache Malwonisch, Deutsch, Englisch und Jiddisch.

Samstag, 5. September 17 Uhr Garten des Einsteinhauses Caputh

Männerchor Caputh: Von fremden Ländern und Menschen

Männerchor Caputhvergrößern

Männerchor Caputh

Eine musikalische Kreuzfahrt von der Havel in die große weite Welt mit dem Männerchor «Einigkeit» Caputh 1907 und seinen Gästen
«Höre fleißig auf alle Volkslieder; sie sind eine Fundgrube der schönsten Melodien, und öffnen dir den Blick in den Charakter der verschiedenen Nationen.» – So formulierte es schon der große Robert Schumann in seinen «Musikalischen Haus- und Lebensregeln». Der Männerchor «Einigkeit» Caputh nimmt den großen Meister in seinem diesjährigen Konzert beim Worte und lädt herzlich zu einer musikalischen Kreuzfahrt von der Havel in die große weite Welt.

Sonntag, 20. September 17 Uhr Kirche Caputh

Saitensprünge - Wolf-Ferrari Trio

Lili Nguyen-Huu, Wolfram Thorau, Violine
Uwe Hirth-Schmidt, Violoncello
Ein Streichquartett ohne Bratsche taugt nur zum Skat spielen!? Dieses schöne Klischee wird vom Wolf-Ferrari Ensemble in Triobesetzung mit zwei Violinen und Violoncello auf einer kurzweiligen musikalischen Reise eindrucksvoll widerlegt. Das bunte Repertoire der drei Musiker reicht von Schubert-Liedern über Kreislers Salonstückchen und Piazzollas Tangos bis hin zu Hollywood-Melodien, den Beatles und Rock-Classics wie «Eye of the Tiger». Die verblüffenden Transkriptionen der drei Musiker werden durch eine lockere Moderation zu einem kurzweiligen Geschwindmarsch durch die Musikgeschichte verbunden.

Samstag, 26. September 19 Uhr Festsaal Schloss Caputh

Musik & Kabarett im Fährhaus: Rosa Sekt & Russisch Brot ABGESAGT!

Duo Scheeselong (Photo: René Ledrado)vergrößern

Duo Scheeselong (Photo: René Ledrado)

Duo Scheeselong
«Fräulein Mitzi»: Caroline Bungeroth, Gesang
«Frau Rosenroth»: Valerie Rittner, Klavier
Sinnliche Eskapaden, prickelnder Schabernack, unvergleichlicher Glamour und feurige Satire – so lieben und necken sich die zwei Femmes fatales aus dem wilden Berlin der 20er von Morgen und entfachen ein geistreiches, freches Musik-Kabarett voller Glanz und Exzentrik. Das feurige Fräulein Mitzi mit ihren wilden Ideen und sprühendem Charme und die mondäne russische Frau Rosenroth mit der bizarren Mischung aus boshafter Domina und «grosse russische Sääälee» überraschen einander jedes Mal aufs Neue.
Freizügig plaudern die Beiden um die Wette, mit welchen Mitteln man groß rauskommt und ohne Nebenwirkungen einen Seitensprung verkauft. Und ganz nebenbei klären sie auf, wie sich Flüchtlingskrisen und Putin-Problematiken im Nu lösen lassen.
Echte Ohrwürmer der Roaring 20s treffen auf Pop-Parodien, präparierte Ukulelen und Kreislers schwarzen Humor. Wahre Highlights sind die wortwitzreichen Eigenkompositionen des Duos.

Samstag, 7. November 19 Uhr Fährhaus Caputh

«Hoch soll er leben!» – Ein Ständchen für den Großen Kurfürsten - ABGESAGT!

Daniel Trumbull & Friends mit Geigen, Flöten, Gamben und Cembalo

Ein musikalisches Geburtstagsfest, wie es der Kurfürst selbst nicht besser feiern könnte. Daniel Trumbull & Friends bringen Musik aus einer Blütezeit brandenburgischer Musikkultur zum Leben. Am Hofe des großen Kurfürsten nahm die Viola da gamba eine zentrale Stellung ein, und es entstand erstklassige Kammermusik für Consort und Ensemble. Neben diesen seit dem 17. Jahrhundert fast nie gehörten Werken erklingen berühmte Kompositionen von den großen Königshöfen, die in ganz Europa zirkulierten und auch hier bei uns musiziert wurden. Auch manche Geschichte oder Anekdote wird erzählt. Ein musikalisches Geburtstagsfest europäischen Ausmaßes, wie es der Kurfürst selbst nicht besser feiern könnte! Mit Musik unter anderem von William Brade, Esaias Reusner, Heinrich Schmelzer und Jean-Baptiste Lully.

Samstag, 21. November 19 Uhr Festsaal Schloss Caputh

Veranstalter, Informationen und Kartenservice

Veranstalter, Information

Caputher Musiken e.V.
Straße der Einheit 3
14548 Schwielowsee / OT Caputh
E-Mail: info@caputher-musiken.de
www.caputher-musiken.de

Kartenservice

Karten online über Homepage

Karten-Barverkauf: Café HEIMATH

Straße der Einheit 86

Tel: 033209-848075

Veranstaltungsorte

Schloss Caputh, Straße der Einheit 2
Kirche Caputh, Straße der Einheit 1
Fährhaus Caputh, Straße der Einheit 88
Remise am See, Straße der Einheit 86
Einsteinhaus, Am Waldrand 15-17

Anreise und Touristinformation

Bahn:
Ab Berlin Hbf: mit RE7 (Bad Belzig) bis Michendorf, Umstieg in RB23 (Potsdam Hbf) bis Caputh Schwielowsee Bhf Ab Potsdam: mit RB 23 oder Bus 607 ab Potsdam Hbf. nach Caputh Schwielowsee;
Schiff: Anleger Caputh, Schloss

Schwielowsee-Tourismus
Tel: 033209-70899
www.schwielowsee-tourismus.de