Intersonanzen Potsdam - Cottbuser Musikherbst 2018Potsdam

Potsdam, dann im Land Brandenburg ,25. Mai bis 3. Juni in

Stimmt!
Gestus und Artikulation, vom stimmigen musikalischen Ausdruck
«Das gelungene Kunstwerk überzeugt, obwohl und indem es fremd ist». Dieser Satz von Judith Siegmund gilt insbesondere für die klingende Kunst heute. Was ist an ihr fremd, was vertraut? Wie verständlich ist das Fremde, wie anders und interessant das Vertraute? Wie und wodurch gelingt die besondere Mischung beider Komponenten, um ein überzeugendes, stimmiges Werk zu erschaffen? Denn bei aller, auch durchaus gewollter Neu- und Andersartigkeit versteht sich die zeitgenössische Musik als integraler Teil der Musikgeschichte. Diese Sichtweise unterscheidet unsere Komponisten-Generation von der vorangegangenen. Die Aufgabenstellung der Musikschaffenden in einer globalisierten, medial vernetzten Welt ist heute weniger kategorische Abgrenzung, als kreativ differenziertes Zusammenführen. Immer wieder entstehen neue Kompositionstechniken und -konzepte, zudem ist das Arsenal der möglichen Klänge durch die Emanzipation des Geräusches, durch eine Vielzahl erweiterter, teils extremer neuer Spieltechniken der Instrumente und durch die Elektronik beeindruckend gewachsen. Aber am Ende geht es früher wie heute immer darum, ein authentisches und stimmiges musikalisches Ereignis zu schaffen – und überzeugend zu Gehör zu bringen. Deshalb ist das Hauptthema der «intersonanzen» 2018 der musikalische Vortrag selbst, ohne den das beste musikalische Werk sein Publikum nicht wirklich erreichen kann. Ein Schwerpunkt liegt auf der menschlichen Stimme, dem ältesten und ausdrucksstärksten Instrument – und unser aller wichtigstes Kommunikationsmittel. Deshalb ist eine Beschäftigung mit dem zeitgenössischen musikalischen Vortrag im Bereich der Stimme und ihren neuen Ausdrucksmöglichkeiten besonders lohnend, interessant und auch vergnüglich.
«Stimmt!» bespielt und untersucht außerdem experimentelle Arten musikalischer Stimmung sowie die besondere Stimmung, die ein musikalisches Werk erzeugen kann. Das ganze Kunsthaus «sans titre» wird innen und außen bespielt und dabei das breit gefächerte Spektrum der Präsentationsformate Konzert, Performance, Elektronik, Soundwalk und Ausstellung noch um «Instant Composition» erweitert. Partnerländer sind Polen und Russland. Es gibt wie immer eine Ausschreibung für neue Werke unter den Schöpfern avancierter Musik im Lande. So werden die eingeladenen Ensembles und Solisten 2018 in der BVNM-typischen Mischung neueste Musik aus Brandenburg im Kontext internationalen Repertoires präsentieren.

Intersonanzen- Brandenburgisches Fest der Neuen Musik

Eröffnung Festival

Eröffnung mit Ministerin Dr. Martina Münch (MWFK), Noosha Aubel (Beigeordnete f. Bildung, Kultur und Sport Stadt Potsdam), Prof. Dr. Ulrike Liedtke (Präsidentin Landesmusikrat Brandenburg) kleineAusstellungs-Führung /musikalische Intervention: Salvatore Sciarrino „Il pomeriggio di un allarme al parcheggio” (2015) für Glissandoflöte solo

er folgt:
Erik Drescher, Glissandoflöte//Gemischter Chor Strausberg (Ltg. Wilfried Staufenbiel) Stefan Sluga „sanya“ (2014) Flöte solo Wilfried Staufenbiel „Kanon statt Kanonen“ / „Kyrie“ für Gemischten Chor Manfred Schlenker „Beherzigung“ (2017)/ „Schöne Junitage“ (2017) für Gemischten Chor Irina Emeliantseva „Lieder nach F. Tjuttschew“ (2018) II. Mittag/ III. Abend UA Sabine Vogel „Wind Talk“ für Glissandoflöte, Zuspiel+Diashow UA

Fr, 25. Mai 19 Uhr Oberer Saal

AdAstra Piano Trio

"AdAstra Piano Trio" Katowice mit Anna Szabelka, Violine / Łukasz Frant, Violoncello / Joanna Galon-Frant, Piano Stefan Lienenkämper „Trio“ (2013) für Violine, Violoncello und Klavier Jacek Domagala „changements“ (2018) für Violoncello solo UA Albert Breier „Drei Lieder für Klavier“ (2011/12) für Klavier solo Zbigniew Kozub -„The Epitaph“ (2018) für Violine, Violoncello und Klavier UA
--
Arthur Kroschel -„Jenes“ (2018) für Violoncello und Klavier UA Agnieszka Zdrojek-Suchodolska -„E-Motions“ (2018) für Violoncello solo UA Gisbert Näther „Irrwege“ (2018) für Trio UA

Klariac

mit Christine Paté, Akkordeon/Matthias Badczong , Klarinette, Baßklarinette Ralf Hoyer „Spuren, verbleibend“ (2018) für Akkordeon, (Baß-)Klarinette und Zuspiel UA
Uros Rojko „VOX“ (2001) für Akkordeon, Klarinetten und Stimme Stefan Lienenkämper „Su“ (2016) Baßklarinette + Akkordeon
--
Steffen Schellhase „13 streiflichter für bassklarinette und akkordeon“ (2018) UA
Benjamin Lang "Glistening Flurry“ (2010/11) für Akkordeon Solo Thomas Gerwin „structurescape“ (2015) für (Baß-)Klarinette, Akkordeon und elektr. Zuspiel

Sa, 26. Mai 20 Uhr Kunsthaus Sans Titre

Trio SurPlus

mit Christian Kemper, Oboe / Daniel Lorenzo –Piano / Olaf Tzschoppe –Schlagzeug, Leitung
Gabriel Iranyi „InnenZeit IV a+b“ (2005/18) für Oboe, Klavier und Schlagzeug UA
Hermann Keller „Drei Sätze“ (2017) für Oboe und Klavier UA
Volker Freidel „Triton“ (2018) für Oboe, Klavier und Schlagzeug UA
--
Matti Heininen „Spettrale“ (2017) für Oboe, Klavier und Schlagzeug Ulrich Pogoda „Imago I-III“ (2018) für Oboe, Klavier und Schlagzeug UA
Peter Ivan Edwards „ionobia“ (2016/17) für Oboe, Klavier und Schlagzeug

Sa, 26. Mai 22 Uhr Kunsthaus Sans Titre

Katia Guedes und Robin Hayward

Luciano Berio „Sequenza III“ (1966) für Sopran solo Thomas Gerwin „farb_laut H“ (2008) für Tuba solo und elektroakustisches Zuspiel Susanne Stelzenbach „ vis à vis“ (2000) für Sopran und CD-Zuspielung
--
Katia Guedes „Ohr-Ringe“ 6 Miniaturen für Sopran solo (2018) UA
Robin Hayward „Mother Tones“ (2017) für Tuba und Live -Elektronik

So, 27. Mai 15 Uhr Kunsthaus Sans Titre

Ensemble Junge Musik

Gabriel Iranyi "Drei Sätze für Streichtrio" (2008) für Violine, Viola und Violoncello
Susanne Stelzenbach „Elf“ (2018) für Kontrabass, Klavier und CD-Zuspiel UA
Hermann Keller „Sonatine für Solo Violoncello“ (2016) UA
Helmut Zapf „racconto del suono per tre strumenti” (2009)
--
John Rausek „So lächle, damit mehr Mandeln blühn“ für Saxophon/Flöte und Klavier UA
Johannes K. Hildebrandt „Druck“ (2018) für Viola und Akkordeon UA
Lothar Voigtländer „Variations sur un mode sentimental » für Violine, Violoncello, Klavier (2000/2018)

So, 27. Mai 17 Uhr Kunsthaus Sans Titre

Instant Composition

BVNM-Ad-hoc-Ensemble mit Katia Guedes (voc), Sabine Vogel (fl), Thomas Gerwin (banjo, electr, perc), Henry Mex (cb), Alex Nowitz (voc), Dietrich Petzold (vl, vla) UA

Mi, 30. Mai 20 Uhr Kunsthaus Sans Titre

Moscow Contemporary Music Ensemble (MCME)

mit Ivan Bushuev Flöte / Oleg Tantsov, Klarinette / Vladislav Pesin, Violine / Ilia Rubinshtein, Violoncello / Mikhail Dubov, Piano Irina Emeliantseva “Mirage”
(2011) für Flöte, Klarinette, Violine, Violoncello, Klavier/Keyboard Henry Mex „Eine kurze Geschichte der Demokratie“ (2018) für Flöte, Klarinette, Violine, Violoncello, Keyboard UA
Alexei Sysoev “Marsyas” (2009) für Flöte solo Andreas F. Staffel „ÜBerLinien und Unter Punkten (2018) für Flöte, Klarinette, Violine, Violoncello, Klavier UA
--
Sergei Slonimsky “Minipartita” (2014) für Flöte, Klarinette, Violine, Violoncello und Klavier Olga Rayeva “Schmetterling” (2015) für Violine solo Helmut Zapf „Heimat“ (2018) für Flöte, Klarinette, Violine, Violoncello, Klavier UA
-„Interstip“ des Landes Brandenburg 2017

Fr, 1. Juni 20 Uhr Kunsthaus Sans Titre

Duo 440 >Sabine Vogel

Theo Nabicht, Kontrabassklarinette, Bassklarinette, Objekte, Video “Listen to me –I’m on your way” UA

Fr, 1. Juni 22 Uhr Kunsthaus Sans Titre

Komponisten - Performe

Solos von und mit Henry Mex „Basis –3“ (2018) für Kontrabass, Stimme und Live- Elektronik UA
Georg Katzer "Les paysages fleurissants" Die blühenden Landschaften (2002) elektroakustische Musik Alex Nowitz „Das Manifest der Vielstimmigen Stimme“ (2018) Stimme solo und AV - Zuspielung UA
--
Peter Koeszeghy „Ein Dankeslied an Mutter Erde“ (2018) für selbst gebautes Instrument UA
Taymur Streng “Elektroakustische Studie I” (2017) UA
Dietrich Petzold „minuskeln 01 – 03“ (2018) für Violine, Viola und Zuspiel UA

Sa, 2. Juni 20 Uhr Kunsthaus Sans Titre

Ralph Günthner, Viola // vox nostra

mit Winnie Brückner, Mezzosopran / Ellen Hünigen, Alt / Christoph Burmester, Tenor / Burkard Wehner, Bariton, musikalische Leitung / Tobias Hagge, Baß Alvin Lucier „The letter X“ aus „Six Geometries“ (1993) Benjamin Lang "Flickering" (2009/10) Fassung für Viola solo Magister Perotinus "Deus misertus hominis" (um 1220) Hildegard von Bingen "Hodie aperuit nobis clausa porta" (um 1170) Peter Koeszeghy „Aurum“ (2018) für 3 Singstimmen UA
Morton Feldman “The Viola in My Life 3” (1970) für Viola und Klavier Anonymus "Pulchra es et decora" und Psalm 113 " In exitu Israel de Aegypto" (um 1100)
--
Volker Freidel „Zola Majoh“ (2018) für Viola solo UA
Jan Cyz „stimmenfang“ (2018) für Vokalquintett UA
Taymur Streng „Weise mir Herr“Psalm 86, Vers 11 u.a. (2018) für 2 -stimmigen Chor u. Zuspiel UA
Bruno Giordano do Nascimento „Meta“ (2018) für Viola solo UA
Magister Perotinus "Alleluia -Nativitas gloriose" (um 1220) Anonymus "vox nostra resonet" (um 1150) Alvin Lucier „Triangle“ aus „Six Geometries“ (1993)

Sa, 2. Juni 22 Uhr Kunsthaus Sans Titre

Vokal - Sextett

mit Ariane Jeßulat, Henrik Kairies, Christian Kesten, Katarina Rasinski, Tilmann Walzer, Steffi Weismann Boris Filanovsky Discantata für 6 Stimmen (2018 -UA am 12.05.18 im Rahmen von „maulwerker performing music": Vokale Räume im Ballhaus Ost Berlin) Andreas F. Staffel “Banale Madrigale” (2018) für Stimm-Trio UA
Johannes K. Hildebrandt „Kräusch“ (2018) für drei Akteure UA
Dieter Schnebel Maulwerke (1968-74) UA Version 2010/2018 für Artikulationsorgane –Version 2018 für 6 Stimmen - Neue Version auf Basis der auf DVD veröffentlichten Filmfassung

So, 3. Juni 15 Uhr Kunsthaus Sans Titre

Cottbuser Musikherbst

Abschlusskonzert

«Collegium musicum» der BTU Cottbus- Senftenberg

Di, 20. November 19:30 Uhr

Veranstalter, Informationen und Kartenservice

Veranstaltungsort

«intersonanzen»
Kunsthaus «sans titre»
Französische Straße 18, 14467 Potsdam

Veranstalter, Informationen

intersonanzen
Brandenburgischer Verein Neue Musik e.V.
in Kooperation mit dem Kunsthaus sans titre
Charlottenstraße 31, 14467 Potsdam
www.neue-musik-brandenburg.de

Cottbuser Musikherbst

Festival-Leitung: Martin Neumann
E: intendanz.musikherbst.cottbus@web.de
www.musikherbst-cottbus.de

Kartenservice

E: info@neue-musik-brandenburg.de

Anreise und Touristinformation

Tram oder Bus bis Platz der Einheit
Tourist-Info am Alten Markt, Luisenplatz 3
und im Hauptbahnhof
Tel: 0331-27558899
www.potsdamtourismus.de