neue Bühne Senftenberg

vergrößern
Der große Saal der neuen Bühne Senftenberg, Photo: Steffen Rasche

neue Bühne Senftenberg

Dramen, Komödien, Lesungen, Konzerte, Kabarett und Theaterkino – die neue Bühne Senftenberg ist weit mehr als nur ein Theater. 1946 inmitten der Trümmer des Zweiten Weltkrieges in einer Turnhalle als Provisorium errichtet, prägt das Haus seit mehr als sieben Jahrzehnten das kulturelle Profil der Stadt im Süden Brandenburgs. Es ist ein Ort der Begegnungen, der Aufklärung und der Experimente. Senioren- und Jugendtheaterclubs haben sich hier ebenso etabliert wie der Kinderspielclub, das Nachwuchs-Musicalensemble und die Klassenzimmerproduktionen.

Mit schmalem Budget und enormer Kreativität begleitet das Theater den urbanen Umbruch Senftenbergs von der Bergarbeiter- zur Hafenstadt. Neben dem Stammhaus in der Theaterpassage 1 hat sich längst auch die zweite Spielstätte, das imposante Amphitheater am Ufer des Senftenberger Sees, einen Namen gemacht, in dem in den Sommermonaten ein buntes Programm geboten wird.

Die neue Bühne Senftenberg gehört damit zu den wenigen Häusern, die das gesamte Jahr über spielen bzw. bespielt werden.

Theaterfest und Spektakel
Höhepunkte jeder Spielzeit sind das Theaterfest "„neue Heimat“ von 30. September bis 9. Oktober an der neuen Bühne zu erleben ist.

Theater Open Air
Am Ufer des Senftenberger Sees erhebt sich das imposante Amphitheater. Hier präsentiert sich die neue Bühne Senftenberg eine Mischung aus Theater, Konzerten, Shows und Comedy.

Programm 2022

Odysseus

StudiobühneFreitag, 14. Oktober 2022 10 Uhr
Ein Mann sieht erschrocken ausvergrößern
Leon Haller

von Kim Nørrevig

Nach einem langen, verheerenden Krieg in Troja kehrt der Held der Griechen, Odysseus, nach Hause zurück. Die Rückfahrt dauert ebenso lange wie der Krieg: 10 Jahre. Als er endlich nach Hause kommt, erkennt ihn niemand, nur sein alter Hund. Und dann ist da noch sein Sohn, Telemachos. Der ist groß geworden. Der Fremde zieht ihn magisch an. Von ihm hört er die unglaublichsten Abenteuer. Aber auch zu Hause, auf Ithaka, hat sich während seiner langen Abwesenheit viel verändert. Sein Thron ist in Gefahr und ebenso seine Frau Penelope. Wieder muß Odysseus kämpfen, diesmal gegen die vielen fremden Männer, die seinen Thron und seine Frau begehren.Viele Jahre stand das Stück, das den antiken Mythos von der Irrfahrt des Odysseus höchst spannend und heutig erzählt, auf dem Spielplan.

Karl HeinzGündel, Regie und Dramaturgie
Sascha Mock, Musik und Spiel
Leon Haller, Odysseus

Country Crash

Doberlug-KirchhainFreitag, 14. Oktober 2022 19 Uhr
Ein blonder Junge auf Bühne mit Gitarrevergrößern
Country Crash, Photo: Steffen Rasche

Das gibt’s doch nicht! Die Agentur hat einen Fehler gemacht und zwei Konzerte auf einen Termin gelegt. Jan Schönberg und Mirko Warnatz präsentieren einen rasanten Liederabend, der zwei Musikstile verbindet. Country und Schlager – und dazwischen das Leben. Eine Geschichte über die Musik und die Freundschaft, die endlosen Weiten und den Spaß, Spaß, Spaß. Freuen Sie sich auf das neue Stück unserer beiden Stars aus Dachbodenfund.

Tilo Esche, Inszenierung
Andreas Walkows, Bühnen- und Kostümbild Jan Schönberg a.G. & Mirko Warnatz, Musikalische Arrangements
Mirko Warnatz, Regieassistenz Sandra Vogel & Vivian Schmidt, Inspizienz/Soufflage

Ihr mich auch

HauptbühneMontag, 17. Oktober 2022 20 Uhr
Eine blonde Frau lächelt in Schwarzenvergrößern
Simone Solga, Photo: Smetek/Reichenbach

mit Simone Solga

Emotionen sind wichtiger als Fakten, Moralisieren ist wichtiger als Kompetenz. Die alte Solga musste also weg, lang lebe die neue Solga. „Ihr mich auch“ ist eine zwei Stunden lange Unabhängigkeitserklärung vom Land der Besserwisser, Untergangsprediger und Meisterheuchler. Wagen Sie den Umsturz im Kopf, gönnen Sie sich die Flucht in die innere Freiheit. Regen Sie sich auf, schimpfen Sie, haben Sie Spaß oder geben Sie sich in der Pause am Tresen gleich die Kante.

Die neue Solga: „Wenn uns das Wasser bis zum Hals steht, wird es höchste Zeit, zu neuen Ufern aufzubrechen.“ Kommen Sie mit!

DDR-Kinderbuchklassikern auf der Spur

Treffpunkt TheatereingangDienstag, 18. Oktober 2022 10 Uhr
Montag, 31. Oktober 2022 15 Uhr
eine Gebäudevergrößern
Photo: Neue Bühne Senftenberg

Die drei Ferkel, der kleine Angsthase, das neugierige Entlein—für Eltern und Großeltern gehören sie zu den Kindheitserinnerungen. Für unser jüngstes Theaterpublikum sollen sie zu neuen Lieblingsgeschichten werden. In dieser besonderen Lesereihe werden beliebte Kinderbücher der ehemaligen DDR lebendig. Eine spannende Schnitzeljagd führt zu einem ganz besonderen Ort im Theater. Vielleicht in die Unterbühne oder auf den Schnürboden? Oder in den Kostümfundus? Insgesamt vier Kinderbuchklassiker warten jetzt schon ungeduldig auf Entdeckung. Und damit Sammelfanatikerinnen nicht Gefahr laufen, eine Geschichte mehrfach zu sehen, haben wir sie von I—IV nummeriert.

Wer sich lieber in den eigenen Kita-Räumen auf die Spur der DDR-Kinderbuchklassiker begeben möchte, holt die Geschichten einfach zu sich, denn unsere Überraschungslesungen sind mobil. Und das Beste ist: es kommen gleich zwei zu Ihnen! Wir sagen: Lassen Sie sich überraschen!

nB Kochshow

HauptbühneDonnerstag, 20. Oktober 2022 19:30 Uhr
Ein Gabel vor dem grünen Hintergrundvergrößern
nB Kochshow, Photo: c.pixabay

mit Daniel Ris
zu Gast Sewan Latchinian

Unter dem Titel nB KochShow wird Intendant Daniel Ris das Format wiederaufleben lassen. Zur Premiere des Revivals und als vierzigste Veranstaltung der Reihe hat er den Erfinder Sewan Latchinian als Stargast eingeladen. Dann wird es für die Beiden Gelegenheit geben, über die „Köfer-Bindung“ und andere Anekdoten aus zehn Jahren zu plaudern — und natürlich dabei auch etwas besonders Leckeres zu kochen. Das Theater verwandelt sich im Anschluss wieder in ein riesiges Restaurant und das Publikum genießt selbst das Essen, das auf der Bühne gekocht wurde.

Die Show ist wieder eine Kooperation mit „STRIKE Event Catering“ und wird großzügig unterstützt von „Küchen RIESE“.

jB Freiraum Vol.1

jB FreiRaumDonnerstag, 27. Oktober 2022 17 Uhr
Eine Heft auf dem Holztischvergrößern
Photo: Jessica Lewis Creative von Pexels

Thema: Kreatives Schreiben

Im jB FreiRaum erproben wir einmal im Monat Maskenspiel und Körpertheater oder Tanztheater und kreatives Schreiben. Vielleicht aber auch Sprecherziehung und Pantomime. Das Prinzip ist nämlich: Jedes Mal ein neues Thema. Jedes Mal eine neue Expertin. Jedes Mal andere Teilnehmende. Keine feste Gruppe. Experimente erwünscht.

Der jB FreiRaum Vol. 1 widmet sich dem Thema Kreatives Schreiben. Ihr woll wissen wie man sich einem Thema am besten nähert, welche Methodiken es beim Schreiben gibt oder wie sich die besten Ideen sammeln lassen, dann ist die erste Ausgabe des jB FreiRaums wie für euch gemacht.

nightBühne

neue Bar im RangfoyerSamstag, 29. Oktober 2022 19:30 Uhr
nB night Bühne Senftenbergvergrößern
nB night Bühne Senftenberg, Grafik: C. Wehnert

eine Ensemble-Late-Night-Show

Die nightBühne beim DämmerSchoppen XXL findet ihren Platz als eigenständiges Format in der neuen Bar im Rangfoyer. Die beiden aufgedrehten Moderatorinnen Andy Kubiak und Lena Conrad laden zu einem Late Night Programm mit überraschenden Gästen, verrückten Spielen, Publikumsbeteiligung par excellence und einem Tässchen Sekt für alle ein. Reservieren Sie sich schnell einen Tisch in unserer neugestalteten Wohnzimmerbar, denn hier entsteht Kult!

Für die Liebe noch zu mager

Studio & neue Bar im RangfoyerSonntag, 30. Oktober 2022 15 Uhr
Ein Mann und eine Frau fahren Motorradvergrößern
Eine Szene von "Für die Liebe noch zu mager", Photo: Uwe Fleischer, © DEFA-Stiftung

DEFA-Filmreihe im nB TheaterKino

Spiegel vergangener Zeiten als Brücke ins Heute. Diese alten, teilweise kaum bekannten DEFA-Filme sind oftmals mit überraschenden Entdeckungen verbunden und ausgesprochen erhellend und anregend. Erster Film der Reihe ist „Für die Liebe noch zu mager“ (1973) von Bernhard Stephan. Eine junge Frau sucht zwischen den Spindeln einer Baumwollspinnerei und den familiären Zwängen, selbstbestimmtes Glück zu finden. Mit viel Musik der „Klaus Renft Combo“ und der ungarischen Sängerin Zsuzsa Koncz.

Klaus-Dieter Felsmann, Moderation & Gespräch

Malala — Mädchen mit Buch

KlassenzimmerDonnerstag, 10. November 2022 10 Uhr
Eine Frau vor dem gelben Hintergrundvergrößern
Anna Schönberg, Photo: Dorit Günter

von Nick Wood

Ein selbstbewusstes Mädchen wird zur weltweiten Symbolfigur: Mit 11 Jahren beginnt sie unter einem Pseudonym einen Internetblog für die BBC zu schreiben, in dem sie erzählt, wie sich ihr Alltag durch die Taliban verändert hat. Als sie 15 Jahre alt ist, wird ein Attentat auf sie verübt, das sie schwer verletzt überlebt. Zur Sicherheit wird sie nach Großbritannien gebracht und setzt von dort aus ihr Engagement fort.

2014 erhielt Malala — als jüngste Preisträgerin aller Zeiten — den Friedensnobelpreis. Inspiriert von ihrer außergewöhnlichen Lebensgeschichte schrieb der englische Autor Nick Wood einen bewegenden Monolog über Zivilcourage, Mut und den Wert von Bildung.

Ron Rosenberg, Regie
Johann Pfeiffer, Dramaturgie
Sarah Pröllochs, Theaterpädagogik/Inspizienz
Vivian Schmidt, Regieassistenz/Soufflage
Anna Schönberg, Spiel

13 wilde Weihnachtskerle

Probebühne 3Donnerstag, 17. November 2022 10 Uhr
Zeichentrick von 12 Zwergenvergrößern
Illustration: Susanne Göhlich

von Barbara van den Speulhof

Kurz vor Weihnachten sind die dreizehn Wichtel, die nicht größer sind als ein Karton voller Weihnachtsschmuck, jedes Jahr schwer beschäftigt mit ihren Quatschaufgaben, Kinder zu erschrecken. Aber in diesem Jahr ist alles anders. Sie haben zwei Kindern aus Island versprochen, einen Weihnachtsbaum für sie zu besorgen, komme was wolle. Dass das aber gar nicht so leicht ist, und auf der Suche nach einem Baum, ziemlich viele Abenteuer kommen sollten, ahnten sie da noch nicht.

Barbara van den Speulhof gehört zu den bekanntesten Kinderbuchautorinnen dieser Tage und wurde u. a. mit ihrer Reihe „Der Grolltroll“ bekannt. Dieses Weihnachtsbilderbuch begleitet seit 2016 ganze Familien mit seinen 24 Kapiteln durch die Vorweihnachtszeit.

Karoline Felsmann, Szenische Einrichtung

So oder so – Hildegard Knef

neue Bar im RangfoyerFreitag, 18. November 2022 19:30 Uhr
Eine Frau vor dem lilaen Hintergrundvergrößern
Marianne Helene Jordan, Photo: Dorit Günter

Eine Biografie von Gilla Cremer

„Ich gebe alles auf und fang von vorne an“, sang Hildegard Knef in einem der vielen Liedtexte, die sie selbst geschrieben hat. Durch diese Lieder kann man sich der „Diva des 20. Jahrhunderts“ heute am besten nähern. Von 1925 bis 2002 gelebt, hat sie alle einschneidenden historischen Ereignisse miterlebt. Ein „Steh-auf-Frauchen“, das bereits während des Zweiten Weltkriegs lernen musste, ihren eigenen Weg zu gehen, auch wenn es aussichtslos schien. Ihr Schicksalslied und Markenzeichen bleibt das „alles oder nichts“ aus dem berühmten Song „Für mich soll’s rote Rosen regnen“. In Amerika wurde sie als Broadwaystar gefeiert, aber das Heimweh trieb sie immer wieder zurück nach Berlin. Nicht erst seit der Veröffentlichung ihres autobiografischen Romans „Der geschenkte Gaul“ 1970 stand sie auch privat im Rampenlicht. In ihren Liedern klingt immer etwas davon an mit viel Selbstironie aber auch Melancholie.

Birgit Eckenweber, Regie
Saessak Shin, Musikalische Leitung & Piano
Karin Laïd, Kostüme
Daniel Ris, Dramaturgie
Marianne Helene Jordan, Spiel

Die Schöne und das Biest

HauptbühneSamstag, 19. November 2022 15 Uhr
Porträt von einer roten Haaren Frau und einem braunen haarigen Mannvergrößern
Clara Luna Deina & Patrick Gees, Photo: Dorit Günter

Familienstück von Catharina Fillers nach dem französischen Volksmärchen

In unzähligen Roman-, Film-, Theater- und Musicaladaptionen wurde die weltberühmte Geschichte bereits weitererzählt und immer neu interpretiert. Basierend auf der Erzählung von Jeanne-Marie Leprince de Beaumont (1711 – 1780) wird in einer zeitgemäßen Neufassung eine der schönsten Geschichten über die Kraft der Liebe erzählt.

Warmherzig, hilfsbereit und bescheiden das ist Belle, „die Schöne“ genannt, das Herz ihrer Familie und die Sonne ihres Vaters. Als dieser unbeabsichtigt den Zorn eines wilden Mannes — halb Mensch, halb Tier — auf sich zieht, nimmt sie an seiner Stelle mutig die Aufgabe an, im Schloss des „Biests“ zu wohnen und ihm Gesellschaft zu leisten.

Mirko Böttcher, Regie
Maria Wolgast, Bühnen- & Kostümbild
Matthias Manz, Musik
Karoline Felsmann, Dramaturgie
Franziska Golk, Theaterpädagogik
Andy Kubiak, Regieassistenz/ Soufflage
Mirko Warnatz, Inspizienz/Soufflage

Clara LunaDeina, Belle
Patrick Gees, Prinz (Biest)
Lena Conrad, die Fee / Schwester
Matthias Manz, Haushofmeister / Vater
Erik Brünner, Hofmaler

Alte Liebe

HauptbühneSamstag, 26. November 2022 19:30 Uhr
vergrößern
Catharina Struwe & Roland Kurzweg, Photo: Dorit Günter

nach dem gleichnamigen Roman von Elke Heidenreich und Bernd Schroeder

Eine Hochzeit ist ein Ereignis. Die wahre Leistung sind die Jahre danach. Das wissen auch Lore und Harry, die seit 40 Jahren miteinander verheiratet sind. Als ihre erwachsene Tochter Gloria ankündigt, sie wolle zum dritten Mal heiraten, hinterfragen Lore und Harry plötzlich ihr bisheriges Leben. Was haben sie falsch gemacht? Und wie beurteilen sie im Alter Glück und Liebe?

Das Autorinnenduo Elke Heidenreich und Bernd Schroeder war selbst ein Paar und arbeitet auch nach der Trennung weiter zusammen. Mit „Alte Liebe“ veröffentlichten sie 2009 ihr zweites gemeinsames Werk. In hochkomischen, feinsinnigen und zugleich anrührenden Dialogen beschreiben sie, wie ein Paar nach langer Zeit wieder die Gefühle und Gemeinsamkeiten von früher findet.

Frank Düwel, Regie
Maria Wolgast, Bühnenbild
Karin Laïd, Kostümbild
Johann Pfeiffer, Dramaturgie
Ingo Zeising, Inspizienz

Roland Kurzweg, Harry
Catharina Struwe, Lore

FestSpiel „Neue Heimat" 2022

FestSpiel „neue Heimat“

neue Bühne SenftenbergFreitag, 30. September 2022 17 Uhr
Freitag, 30. September 2022 17:30 Uhr Freitag, 30. September 2022 18 Uhr Samstag, 1. Oktober 2022 17 Uhr Samstag, 1. Oktober 2022 17:30 Uhr Samstag, 1. Oktober 2022 18 Uhr Sonntag, 2. Oktober 2022 17 Uhr Sonntag, 2. Oktober 2022 17:30 Uhr Sonntag, 2. Oktober 2022 18 Uhr Montag, 3. Oktober 2022 17 Uhr Montag, 3. Oktober 2022 17:30 Uhr Montag, 3. Oktober 2022 18 Uhr Donnerstag, 6. Oktober 2022 17 Uhr Donnerstag, 6. Oktober 2022 17:30 Uhr Donnerstag, 6. Oktober 2022 18 Uhr Freitag, 7. Oktober 2022 17 Uhr Freitag, 7. Oktober 2022 17:30 Uhr Freitag, 7. Oktober 2022 18 Uhr Samstag, 8. Oktober 2022 17 Uhr Samstag, 8. Oktober 2022 17:30 Uhr Samstag, 8. Oktober 2022 18 Uhr Sonntag, 9. Oktober 2022 17 Uhr Sonntag, 9. Oktober 2022 17:30 Uhr Sonntag, 9. Oktober 2022 18 Uhr
vergrößern

In der Tradition der GlückAufFeste und der Spektakel lädt das neue Team Künstlerische Leitung Sie zum FestSpiel Senftenberg ein — 2022 unter dem Titel „Neue Heimat“. Das Thema verbindet unterschiedliche Geschichten.

Die Theater-FestSpiel-Reise beginnt in drei Gruppen zu je 80 Gästen zeitlich gestaffelt ab 17 Uhr am Theater. Nach einer szenischen Begrüßung an der Haltestelle machen Sie sich mit Ihren „Scouts“ in Bussen auf den Weg nach Brieske. Dort gibt es parallel drei Vorstellungen von je ca. 90 Minuten Dauer zu sehen. Sie entscheiden sich mit dem Kauf eines Tickets also entweder für die Tour 1 „Kirche“, für die Tour 2 „Zechenhaus“ oder für die Tour 3 „Turnhalle“. Nach den Vorstellungen geht die Fahrt mit Ihren „Scouts“ zurück zum Theater. Dort erwartet Sie vor dem Haus ein großes Fest mit Live-Musik, Speis und Trank und Aktionen zur alten und neuen Heimat. Um 21 Uhr versammeln sich alle drei Gruppen im großen Saal der Hauptbühne. Gemeinsam erleben Sie hier die Uraufführung einer eigenen Dramatisierung des aktuellen Bestseller-Romans „Über Menschen“ von Juli Zeh. Zum Abschluss gibt es Musik und Party „open end“. Denn das Feiern gehört unbedingt dazu!

Tour 1 Kirche

am TheaterFreitag, 30. September 2022 17 Uhr
Samstag, 1. Oktober 2022 17 Uhr Sonntag, 2. Oktober 2022 17 Uhr Montag, 3. Oktober 2022 17 Uhr Donnerstag, 6. Oktober 2022 17 Uhr Freitag, 7. Oktober 2022 17 Uhr Samstag, 8. Oktober 2022 17 Uhr Sonntag, 9. Oktober 2022 17 Uhr
Martin-Luther-Kirche BrieskeDienstag, 11. Oktober 2022 10 UhrMartin-Luther-Kirche BrieskeMittwoch, 12. Oktober 2022 10 UhrMartin-Luther-Kirche BrieskeDonnerstag, 13. Oktober 2022 10 UhrMartin-Luther-Kirche BrieskeSamstag, 15. Oktober 2022 19:30 UhrMartin-Luther-Kirche BrieskeDienstag, 18. Oktober 2022 10 UhrMartin-Luther-Kirche BrieskeMittwoch, 19. Oktober 2022 10 UhrMartin-Luther-Kirche BrieskeDonnerstag, 20. Oktober 2022 10 UhrMartin-Luther-Kirche BrieskeSamstag, 22. Oktober 2022 19:30 UhrMartin-Luther-Kirche BrieskeSonntag, 23. Oktober 2022 19 Uhr
eine Frau steht vor dem orangen Hintergrundvergrößern
Christina Dom, Photo: Dorit Günter

Gott ist drei Frauen (Gi3F)
von Miru Miroslava Svolikova

Drei Frauen sind Gott. Sie schauen auf eine Welt, von der sie nicht wissen, ob ihr Ende bereits gekommen ist. Da meldet sich die Erde zu Wort, erzählt von den Menschen auf ihr, davon, dass sie diese Menschen ganz gerne mag. Allerdings verlassen diese sie, nachdem sie den Planeten weitgehend zerstört haben. In 3,5 Milliarden Jahren wird sie vergehen, vermutet die Erde, nein, sie hat sich getäuscht: in 3,5 Stunden. Oder nein, in 40 Minuten. In 40 Minuten wird sie untergehen! Ob sich noch jemand etwas wünscht, fragt die Erde. Da tritt Jens auf, der letzte Mensch. Sein Bericht über die Grausamkeiten der Menschheit lässt das Böse wachsen. Nun müssen die Göttinnen entscheiden, ob sie den Menschen noch eine Chance geben wollen.

Sebastian Martin, Regie & Raum
Alexander Grüner, Kostüme Karoline Felsmann, Dramaturgie
Christina Dom u.a., Spiel

Tour 2 Zechenhaus

Am TheaterFreitag, 30. September 2022 17:30 Uhr
Samstag, 1. Oktober 2022 17:30 Uhr Sonntag, 2. Oktober 2022 17:30 Uhr Montag, 3. Oktober 2022 17:30 Uhr Donnerstag, 6. Oktober 2022 17:30 Uhr Freitag, 7. Oktober 2022 17:30 Uhr Samstag, 8. Oktober 2022 17:30 Uhr Sonntag, 9. Oktober 2022 17:30 Uhr
Ein Mann vor dem grünen Hintergrundvergrößern
Daniel Borgwardt, Photo: Dorit Günter

УТОПИЯ – Utopia
von Mikhail Durnenkov / Deutschsprachige Erstaufführung

Haben wir nicht alle einen Ort in unserer Erinnerung, an den wir zurückkehren wollen? Ein Ort, wo alles perfekt zu sein scheint und wo man sich vollkommen geborgen fühlt. Mikhail Durnenkov entwirft in seinem Stück ein vielschichtiges Porträt der russischen Gesellschaft zwischen Aufbruch und Stagnation. Was ist aus den Träumen der Wendezeit geworden? Und mit was verbindet man seine Hoffnungen? Mit der Zukunft? Oder der Vergangenheit?

Catharina Fillers, Regie
Maria Wolgast, Bühnen- & Kostümbild
Matthias Bernhold, Musik
Johann Pfeiffer, Dramaturgie
Mirko Warnatz, Regieassistenz/Inspizienz/Soufflage
Anna Schönberg, Nadja
Erik Brünner, Kirill
Daniel Borgwardt, Ljöscha
Patrick Gees, Patrick

Tour 3 Turnhalle

am TheaterFreitag, 30. September 2022 18 Uhr
Samstag, 1. Oktober 2022 18 Uhr Sonntag, 2. Oktober 2022 18 Uhr Montag, 3. Oktober 2022 18 Uhr Donnerstag, 6. Oktober 2022 18 Uhr Freitag, 7. Oktober 2022 18 Uhr Samstag, 8. Oktober 2022 18 Uhr Sonntag, 9. Oktober 2022 18 Uhr
Eine Frau steht vor dem blauen Hintergrundvergrößern
Sybille Böversen, Photo: Dorit Günter

Neue Heimat Senftenberg
Ein Rechercheprojekt mit dem kollektiv WEGWOHIN / Uraufführung

Wir begeben uns auf die Suche danach, was die Bevölkerung Senftenbergs mit ihrem Wohnort und der Region als Heimat verbinden. Die Einen haben schon ihr ganzes Leben hier verbracht. Doch diese „alte Heimat“ verändert sich so schnell, dass sie vollkommen neu erscheint. Andere kommen hierher und versuchen eine neue Heimat zu finden. Dabei spielen gerade jetzt auch schwere Schicksale von Flucht und Vertreibung eine große Rolle. Und welchen Anteil am Heimatgefühl hat das Essen? Lassen Sie sich überraschen — Teil der Aufführung ist auch eine kleine Mahlzeit.

kollektiv WEGWOHIN, Recherche, Stückentwicklung, Regie, Bühnen- & Kostümbild
Johann Pfeiffe, Dramaturgie

Über Menschen

am TheaterFreitag, 30. September 2022 21 Uhr
Samstag, 1. Oktober 2022 21 Uhr Sonntag, 2. Oktober 2022 21 Uhr Montag, 3. Oktober 2022 21 Uhr Donnerstag, 6. Oktober 2022 21 Uhr Freitag, 7. Oktober 2022 21 Uhr Samstag, 8. Oktober 2022 21 Uhr Sonntag, 9. Oktober 2022 21 Uhr
HauptbühneMittwoch, 12. Oktober 2022 18 UhrHauptbühneDonnerstag, 13. Oktober 2022 10 UhrHauptbühneFreitag, 14. Oktober 2022 10 UhrHauptbühneSamstag, 15. Oktober 2022 19:30 Uhr
Ein Mann schaut in den Kamera. Hintergrund ist grauvergrößern
Matthias Manz, Photo: Dorit Günter

von Juli Zeh

Dora flieht vom Großstadttrubel in Berlin auf ein Dorf in Brandenburg. Ihre Sinnsuche soll durch den Hauskauf ein Ende finden. Doch schnell merkt sie, dass sie vor ihren Gefühlen nicht davonlaufen kann und sich nun in einem völlig neuen Umfeld ein neues Zuhause schaffen muss.

Elina Finkel, Regie Norbert Bellen, Bühnen- & Kostümbild
Karoline Felsmann, Dramaturgie
Sandra Vogel, Inspizienz
Vivian Schmidt, Soufflage
Marianne Helene Jordan, Erzählende Dora
Matthias Manz, Erzählender Gote
Clara Luna Deina, Erzählende, Sadie, Franzi
Robert Eder, Erzählender Steffen
Tom Bartels, Erzählender Tom
Roland Kurzweg, Erzählender Jojo, Heini

Veranstalter, Informationen und Kartenservice

Veranstalter und Informationen

neue Bühne Senftenberg
Theaterpassage 1
01968 Senftenberg
T: 03573-801280
F: 03573-792334
E: oeffentlichkeitsarbeit@theater-senftenberg.de
www.theater-senftenberg.de
www.amphitheater-senftenberg.de

Kartenservice

Tageskasse: 03573-801286
E: karten@theater-senftenberg.de

Anreise und Touristinformation

Bahn: Ab Berlin RB 24 bis Senftenberg bzw. ab Berlin RE 2 bis Cottbus mit Anschluss RB 49 nach Senftenberg
Tourismusverein Lausitzer Seen,
T: 03573-19433
www.amphitheater-senftenberg.de