Stiftung Schloss Neuhardenberg

Photo: Andreas Beetzvergrößern
Photo: Andreas Beetz

Verschoben

Die Stiftung Schloss Neuhardenberg verschiebt ihr Programm Ins Freie! in den August. Preisträger des Brandenburgischen Kunstpreises 2021 stehen fest. Ausstellungen können ab 9. Mai 2021 wieder öffnen.

Das weitläufige Areal mit dem strahlend weißen klassizistischen Schloss Neuhardenberg, östlich Berlins am Rande des Oderbruchs und der Märkischen Schweiz gelegen, zählt zu den schönsten historischen Ensembles in Deutschland.
Umgeben von einem großzügigen von Peter Joseph Lenné und Hermann Fürst von Pückler-Muskau gestalteten Landschaftspark, ist Schloss Neuhardenberg in seiner vornehmen Klarheit und preußischen Eleganz der geeignete Ort um stilvoll zu wohnen, Ruhe zu finden und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Ob mit der Familie oder mit Freunden, bei Tagungen und Klausuren: Schloss Neuhardenberg ist mit seinem Kulturprogramm, seinem Hotel und seinen hochwertigen gastronomischen Angeboten immer ein lohnendes Ziel.

Die pandemiebedingten Einschränkungen treffen auch die Stiftung Schloss Neuhardenberg. Das Kulturprogramm und die Ausstellungen pausieren, das Hotel von Schloss Neuhardenberg und das Landgasthaus Brennerei sind geschlossen. Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Besuch daher auf der Homepage zu aktuellen Öffnungszeiten und Angeboten. Gänzlich unbeeindruckt davon entfaltet sich die Natur im Schlosspark zu ihrer vollen Pracht. Malerische Sichtachsen, idyllische Seen und jahrhundertealte Bäume laden besonderes in der wärmeren Jahreszeit zu einem Spaziergang oder einem Picknick ein.
Im Schlosspark ist das Betreten des Rasens ausdrücklich erwünscht. Für ein Picknick im Grünen bereitet die Schlossküche von Mai bis September opulent gefüllte Picknickkörbe vor. Diese sind in den Varianten klassisch, vegetarisch und vegan erhältlich. Im Korb sind Geschirr und eine Picknickdecke enthalten. Zur Stärkung nach einem Spaziergang bietet das Spritzenhaus gegenüber der Schinkel-Kirche an den Wochenenden kulinarische Snacks und Getränke als Take-away an.

Konzerte, Lesungen und Gespräche im Freien
Sofern es die Pandemie erlaubt, kehrt im August und September das imposante Rundbogendach als Open-Air-Spielstätte in den Schlosspark zurück und die Stiftung Schloss Neuhardenberg lädt mit einem dichten und vielseitigen Programm «Ins Freie!». Jederzeit gut durchlüftet und abstandswahrend finden Künstler und Publikum unter dem Bogendach Platz. Ein optisches und akustisches Vergnügen für Liebhaber hochkarätiger Kulturgenüsse. Die Gäste können sich auf Konzerte, Lesungen und Gespräche freuen, darunter auch Programmklassiker wie «Kino trifft Kulinarik» oder das «Neuhardenberger Sängertreffen».
Auch der Brandenburgische Kunstpreis unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg wird vergeben.

Programm 2019

Konzert

Schinkel-KircheFreitag, 5. April 2019 20 Uhr

Roberto Fonseca, piano
Ruly Hernández, drums
Yandy Martínez, bass

Seit vielen Jahren beschäftigt sich Roberto Fonseca intensiv mit den Wurzeln der kubanischen Musik. Seine Kompositionen zitieren immer wieder afrikanische und lateinamerikanische Motive, aber auch Elemente der europäischen Klassik. All diese Facetten, verbunden mit dem besonderen Lebensgefühl der karibischen Insel, haben den unverwechselbaren Klang der Musik Kubas geschaffen, und Roberto Fonseca ist heute ihr wichtigster internationaler Repräsentant. Er ist ihr Erforscher und ihr kreativer Geist, einer, der diese weltweit einmalige Melange ebenso schätzt und bewahrt, wie er sie, in bester Tradition seiner künstlerischen Vorfahren, einfühlsam weiterentwickelt.

Gangsta-Oma

Großer SaalSonntag, 7. April 2019 16 Uhr

von David Walliams gelesen von Boris Aljinovic

Very Klezmer

Schinkel-KicheMontag, 22. April 2019 19 Uhr

Giora Feidman, Klarinetten
Kira Kraftzoff, Sergio Drabkin, Kirill Timofeev, Mikhail Degtjareff, Violoncello

Giora Feidman ist lebende Musikgeschichte. Nach 55 erfolgreichen Jahren auf der Bühne erscheint diese Feststellung nicht übertrieben. Als einer der wichtigsten Interpreten zeitgenössischer Musik hat sich Giora Feidman über die Jahrzehnte fast zu einer eigenen musikalischen Kategorie entwickelt, er ist Künstler, Entdecker und Performer, ein rastloser Botschafter der Musik mit einem Spiel von unverminderter Anziehungskraft.

Konzert

Schinkel-KircheSamstag, 11. Mai 2019 19 Uhr

Kammerakademie Potsdam
Antje Weithaas, Violine und Leitung

Werke von Witold Lutosławski, Karl Amadeus Hartmann und Franz Schubert

Frida Kahlo

Großer SaalSonntag, 12. Mai 2019 17 Uhr

Suzanne von Borsody, Rezitation

Trio Azul Anibal Civilotti, Gitarre Omar Plasencia León, Perkussion
Kurt Holzkämper, Kontrabass

Die Panne

Großer SaalSamstag, 22. Juni 2019 17 Uhr

Tatort Neuhardenberg

Eine noch mögliche Geschichte von Friedrich Dürrenmatt gelesen von Martin Brambach

Die Mausefalle

Großer SaalSonntag, 23. Juni 2019 17 Uhr

von Agatha Christie gelesen von Eva Mattes

Jan Vogler Workshop

Schinkel-KircheSamstag, 3. August 2019 17 Uhr

Abschlusskonzert der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Academy sowie der Dozenten

Mira Wang, Violine
Jan Vogler, Violoncello
Antti Siirala, Klavier

Aquamarin

Schinkel-KircheSonntag, 18. August 2019 19 Uhr

Klaus Hoffmann, Gesang
Hawo Bleich,Klavier

Die Zuneigung ist etwas Rätselvolles

Großer SaalSamstag, 14. September 2019 18 Uhr

Dagmar Manzel und Sylvester Groth lesen aus dem Briefwechsel von Emilie und Theodor Fontane

Hope Music Academy

Schinkel-KircheSonntag, 15. September 2019 17 Uhr

Abschlusskonzert der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Academy sowie der Dozenten

Daniel Hope, Violine
Jacques Ammon, Klavier

Der neue Forschergeist

Großer SaalSonntag, 6. Oktober 2019 17 Uhr

Auf Humboldts Spuren in die Zukunft, Podiumsgespräch mit Jutta Allmendinger, Sabine Kunst, Stephan Rammler und Hermann Parzinger

Konzert, Lesung und Gespräch in Neuhardenberg

Schinkel-Kirche NeuhardenbergFreitag, 25. Oktober 2019 20 Uhr
«Camerata RCO» Photo: Hansvander Woerdvergrößern
«Camerata RCO» Photo: Hansvander Woerd

Gegründet von Mitgliedern des Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam (RCO), bietet die Camerata RCO die Chance, Musiker eines internationalen Spitzenensembles auf der Kammermusik-Bühne zu erleben. In unterschiedlichsten Besetzungen gönnen virtuose Orchestermusiker sich und ihrem Publikum die Intimität, den individuellen Ausdruck und die Brillanz, die kleinere Formationen großen Klangkörpern zuweilen voraus haben. Neben Mozarts berühmtem Klavierkonzert Nr. 23 bringen die Musiker die Sinfonie Nr. 4 von Gustav Mahler mit, eines der schönsten Orchesterwerke des 20. Jahrhunderts, fertiggestellt in dessen erstem Jahr. 20 Jahre später beauftragte Arnold Schönberg den Komponisten Erwin Stein mit einem Neuarrangement dieser Sinfonie als Kammerkonzert für eine Privataufführung.

Euphorie. Ernüchterung. Hoffnung.

Großer SaalSamstag, 26. Oktober 2019 16 Uhr

Lesung und Gespräch. Bodo Schwarzberg hat in unzähligen Gesprächen Lebenswege von Menschen seiner Heimat, dem Südharz, aufgezeichnet. Im Mittelpunkt stand dabei die Frage, wie die Wende und die Entwicklung seitdem Schicksale beeinflusst hat. Entstanden ist eine eindrückliche Chronik, die exemplarisch Biographien von Menschen im östlichen Teil des Landes nach der Wiedervereinigung nachzeichnet. In Auszügen gelesen, sollen diese Geschichten Anlass für ein Podiumsgespräch geben, in dem Fragen nach Identität, Heimat und Verlust in Zeiten großer Veränderungen, im Spannungsfeld zwischen Euphorie des Mauerfalls und späterer Enttäuschungen, nachgegangen werden soll. Wo steht die deutsche Gesellschaft in Ost und West dreißig Jahre nach dem Mauerfall? Ist ein mehr differenzierender Blick auf die DDR und die ostdeutschen Biographien notwendig? Gibt es Hoffnung, dass man je von der Vollendung der Einheit wird sprechen können?

(Gelesen von Hanns Zischler, Gespräch mit Jana Hensel, Karsten Krampitz, Matthias Platzeck und Hanns Zischler)

Theodor Fontanes Weihnachten

Schinkel-KircheSamstag, 30. November 2019 17 Uhr

„Morgen Abend werden alle unter dem Christbaum versammelt sein und zwei Stunden später den durch Pfefferkuchen und Marzipan verlatschten Magen mit Hülfe des herkömmlichen Heringssalates wieder in Ordnung bringen.“ (Theodor Fontane, 23. Dezember 1876)

Theodor Fontanes Weihnachten aus Erzählungen, Gedichten, Briefen und Tagebuchnotizen. Gelesen von Christian Brückner

Geschichten aus der Murkelei

SchlossSonntag, 1. Dezember 2019 16 Uhr

Hans Fallada erdachte die wunderbaren Geschichten aus der Murkelei in den Dreißigerjahren des vergangenen Jahrhunderts für seine drei Kinder. Sie waren es auch, die den Autor überzeugten, die Erzählungen aufzuschreiben und als Buch zu veröffentlichen, damit auch andere Kinder in die märchenhafte Welt fantastischer Dinge, sprechender Tiere, Zauberer, Tarnkappen und Pechvögel eintauchen und dem Mäuseken Wackelohr, dem Nuschelpeter, dem Unglückshuhn und vielen anderen begegnen könnten. Dabei kamen nur die Geschichten ins Buch, die bei seinen Kindern gut angekommen waren. Auf diese Weise ist eine der schönsten Märchensammlungen des 20. Jahrhunderts voller Herzenswärme und Humor entstanden.

Zum ersten Advent liest die Schauspielerin Petra Zieser einige der Geschichten den jüngsten Besuchern und ihren Familien vor. Ganz so, wie es seit Generationen ungezählte Eltern und Großeltern für ihre Kinder und Enkelkinder tun. Was gibt es Schöneres, als die Adventszeit mit einem solchen Nachmittag einzuläuten?

Das kalte Herz

Großer SaalSamstag, 7. Dezember 2019 16 Uhr
Sonntag, 8. Dezember 2019 16 Uhr
«Das kalte Herz» Photo: Lutz Edelhoffvergrößern
«Das kalte Herz» Photo: Lutz Edelhoff

Der Schwarzwald zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Hier leben Holzfäller und Flößer, Köhler und Glasmacher. Und Uhrmacher, die die berühmten Kuckucksuhren herstellen. Peter Munk ist ein junger Köhler, der unzufrieden ist mit seiner schlecht bezahlten und wenig respektierten Arbeit. Er träumt davon, reich und angesehen zu sein. Zwei Zauberwesen des Schwarzwaldes könnten seine Wünsche erfüllen. Das freundliche Glasmännlein hilft ihm zunächst, doch ohne den dazugehörigen Verstand verliert Peter alles wieder. Also geht er zum Holländer-Michel. Doch der verlangt im Gegenzug Peters Herz aus Fleisch und Blut. Dafür soll er ein Herz aus Stein bekommen: „Weder Angst noch Schrecken, weder törichtes Mitleiden noch anderer Jammer pocht an solch ein Herz“. Peter muss sich entscheiden, was ihm im Leben wichtig ist.

Hauffs Märchen vom schnellen Reichtum ist auch nach fast 200 Jahren von erstaunlicher Aktualität, vom Theater Waidspeicher wird es als Puppentheater auf die Bühne gebracht. Die Inszenierung ist eng an die Märchenvorlage angelehnt. Kostüme, Bühnenbild und Requisiten entsprechen dem historischen Kontext des Märchens und werden von moderner elektronischer Musik und Sounds begleitet.

Weihnachtskonzert

Schinkel-KircheSamstag, 7. Dezember 2019 18 Uhr

German Brass

Werke von J.S. Bach, G.F. Händel und A. Vivaldi; internationale Weihnachtsmusik

Veranstalter, Informationen und Kartenservice

Stiftung Schloss Neuhardenberg Schinkelplatz 1,
15320 Neuhardenberg

Veranstaltungsort

Stiftung Schloss Neuhardenberg Schinkelplatz 1,
15320 Neuhardenberg

Informationen und Kartenservice

E-mail: info@schlossneuhardenberg.de
www.schlossneuhardenberg.de

Kartenservice E-mail: ticketservice@schlossneuhardenberg.de
Tel: 033476-600750 sowie an Vorverkaufsstellen mit ticketmaster

Anreise und Touristinformation

Anfahrt: Mit der Bahn RB 26 bis Gusow, von dort Rufbus Richtung Wriezen,
T: 03341-4494903 (Anruf erforderlich bis 90 Min. vor Abfahrt)

Touristinformation Neuhardenberg
info@neuhardenberg-information.de www.neuhardenberg-information.de