Musikfestspiele Potsdam Sanssouci

Blick auf den Altarraum der Friedenskirchevergrößern
Photo: Stefan Gloede

10. bis 26. Juni 2022
Inseln

Seit die Menschheit die Meere befährt, beschäftigen Inseln ihre Phantasie. Von den antiken Mythen der Griechen ausgehend, werden Inseln zur Keimzelle von Kunst und Kultur; etwa im Liebesgarten der Aphrodite auf der griechischen Insel Kythera.
Entdeckungs- und Handelsfahrten im Mittelmeer, später über den Atlantik und weit in den Pazifik, schaffen aufregende Begegnungen mit fremden Völkern und Gebräuchen, aber auch blutigen Reichtum und das nie stillbare Verlangen nach dem Südsee-Paradies.
Die musikalischen Erkundungsreisen der Festspiele führen zu symbolischen, literarischen und imaginären Inseln wie auch zu vielen tatsächlichen Inselkulturen. Mit dabei sind namhafte Orchester, Ensembles und Solisten wie Les Talens Lyriques und Christophe Rousset, Les Arts Florissants und Paul Agnew, Il Pomo d‘Oro und Francesco Corti, Ann Hallenberg; Sophie Junker, Christophe Dumeaux, Hana Blažíková und Les Passions de l‘Âme, dem Huelgas Ensemble und Paul van Nevel, L’Arlequin Philosophe und Pedro Memelsdorff und viele andere.
Folgen Sie uns in einen Festspielsommer, dessen glitzernder Horizont Abenteuer und Entdeckungen verheißt. Folgen Sie uns auf die Inseln!

Auswahl aus dem Programm 2022

Eröffnungskonzert: Aufbruch nach Kythera

Friedenskirche SanssouciFreitag, 10. Juni 2022 20 Uhr
Eine Frau mit roten Haare und blaue Kleidvergrößern
Deborah Cachet (Pressebild © Laurus Design)

Deborah Cachet, Sopran
Les Arts Florissants
Paul Agnew, Leitung

Mit Barockmusik von Jean-Baptiste Lully, Matthew Locke, John Blow, Louis Grabu, Henry Purcell, Georg Friedrich Händel, Thomas-Louis Bourgeois & Jean-Philippe Rameau
Eröffnungsrede: Prof. Dr. Christoph Martin Vogtherr, Generaldirektor der Stiftung Preußischer Schlösser und Gärten

Ein Fest für Potsdam

Freunschaftsinsel (Open Air)Samstag, 11. Juni 2022 13:30 Uhr
Ein Schloss im Gartenvergrößern
Potsdam - Freundschaftsinsel, Nikolaikirche (Pressebild © TMB Fotoarchiv, Yorck Maecke)

Wo, wenn nicht hier, sollten die Musikfestspiele im Zeichen der Inseln mit Freunden und Sympathisanten, Eingeborenen und Zugereisten, treuen Schlachtenbummlern und Zufallsgästen ihre Eröffnung feiern? Der Eintritt ist frei!

Philipp Lamprechter, Perkussion – Buddelkonzert ab 2 Jahren
Christoph Schläger, Schiffshörnerkonzert
Erzählwerk, Inselgeschichten, und viele weitere «Inselbegabungen» und musikalische Gäste auf der Bühne an den Torhäusern

Im Herzen der Alpen

Raffaelsaal Orangerieschloss SanssouciSamstag, 11. Juni 2022 19 Uhr
Ein Mann spielt Lautevergrößern
Luca Pianca (Pressebild © GMP)

Marie-Claude Chappuis, Mezzosopran
Luca Pianca, Laute, Gitarre & Leitung

ENSEMBLE CLAUDIANA
Pierfrancesco Pelà, Violine
Liana Mosca, Violine & Viola
Irene Liebau, Violoncello
Giulio Corini, Kontrabass
Christel Sautaux, Akkordeon

Die Schweiz hat gar kein Meer, kann aber ihre Inselnatur nicht verleugnen. Allzeit bewahrt sie Unabhängigkeit und Eigensinn im Schoß der Alpen, in deren Falten vielerlei Kulturbiotope gedeihen. Marie-Claude Chappuis, sonst auf den Opernbühnen der Welt gefeiert, hat im Verein mit Luca Pianca und einer handverlesenen Musikerschar den schönsten Liedern ihrer Heimat so fantasievolle musikalische Gewänder auf den Leib geschneidert, dass sie taufrisch erklingen wie zum ersten Mal. Kommt von Herzen, geht zu Herzen. Die zarteste Versuchung, seit es Schweizer Liedgut gibt!

Händels Zauberinseln

Alter Markt Potsdam (Open Air)Samstag, 11. Juni 2022 21:30 Uhr
Eine Frau mit Kaffeetasse in dem Handvergrößern
Sophie Junker (Pressebild © Jean Baptiste Millot)

Sophie Junker, Sopran
Ann Hallenberg, Mezzosopran
Christophe Dumeaux, Countertenor
Il Pomo D’oro
Francesco Corti, Cembalo & Leitung

Barocker Stimmenzauber in Potsdams Mitte
Arien, Duette & Orchesterstücke aus Opern & Kantaten von Georg Friedrich Händel

Die wundersamen Wirkungen von Mutter Natur

Schlosstheater Neues Palais SanssouciSonntag, 12. Juni 2022 19 Uhr
Dienstag, 14. Juni 2022 19 Uhr Mittwoch, 15. Juni 2022 19 Uhr Donnerstag, 16. Juni 2022 19 Uhr
Dorothee Oberlinger (Photo: Thomas Kost)vergrößern
Dorothee Oberlinger (Photo: Thomas Kost)

Rupert Charlesworth, Celidoro
Filippo Mineccia, Ruggiero
Roberta Mameli, Lisaura
Sonia Prina, Cetronella
Maria Ladurner, Ruspolina
Niccolò Porcedda, Poponcino
Dana Marbach, Dorina
João Fernandes, Calimone
Ensemble 1700

Diese Komödie «I portentosi effetti della Madre Natura» von Giuseppe Scarlatti feiert nach gut 250 Jahren ihre moderne Erstaufführung im Schlosstheater! Die Oper brilliert mit komödiantischem Esprit, melodischem Schmelz, Koloraturgeglitzer und lebhaften Ensembleszenen.
Bei Dorothee Oberlinger und ihrem Ensemble 1700 liegt dieses Prachtstück in den besten Händen. Gespannt sein darf man aufs Opernregiedebüt des preisgekrönten französischen Filmemachers Emmanuel Mouret, der die Geschichte kühn in die Gegenwart katapultiert.
Dorothee Oberlinger, Musikalische Leitung
Emmanuel Mouret, Regie

Cembalo für die Insel

Ovidgalerie Neue Kammern SanssouciSonntag, 12. Juni 2022 20 Uhr
Ein Mann im blauen Anzug, er steht neben einem Klaviervergrößern
Christophe Rousset (Pressebild © Nathadread Pictures, Nathanael Mergui)

Christophe Rousset, Cembalo

Befragt, welche Musik er auf die sprichwörtliche »einsame Insel« mitnähme, muss der Meistercembalist nicht lange überlegen: Drei geniale Wundertäter aus dem Goldenen Zeitalter des französischen Clavecins nebst einem aufs Cembalo verpflanzten Teufelsgambisten wählt er sich zur illustren Gesellschaft. Zusammen bevölkern sie das Eiland flugs mit musikalischen Gestalten: apart, raffiniert, poetisch, exzentrisch und schwindelerregend virtuos. Einsame Spitze!

Lunchkonzerte

Foyer NikolaisaalMontag, 13. Juni 2022 13 Uhr
Freitag, 17. Juni 2022 13 Uhr Montag, 20. Juni 2022 13 Uhr Mittwoch, 22. Juni 2022 13 Uhr
7 MusikerInnen, 4 Männer und 3 Frauen, mit verschiedenen Musikinstrumenten (1 Kontrabass, 3 Geige, 1 Cello, 1 Laute, 1 Flüte)vergrößern
Musica Colorata (Pressebild © LUX-Studio)

Mitten im Karrierestart pandemisch ausgebremst, lechzen gerade junge Musiker nach inspirierendem Livekontakt mit dem Publikum. Vier vielversprechende Ensembles servieren vorm Lunch ein leckeres Konzert und die Jury unter Vorsitz von Dorothee Oberlinger spitzt die Ohren: Dem Sieger im Wettbewerb winkt als Preis ein eigenes Konzert bei den Musikfestspielen 2023. Darüber hinaus kommen die jungen Talente in Kooperation mit der Musik- akademie Rheinsberg in den Genuss von Nachwuchsförderung in Form von musikalischen und Eigenmanagement-Coachings. In diesem Jahr schwärmen die Mitwirkenden außerdem als Musikbotschafter in Schulen und Kitas aus: mehr dazu hier

Orpheus auf Seeland

Festsaal Schloss CaputhMontag, 13. Juni 2022 19 Uhr
Eine Frau steht hinter einem Lyra Violvergrößern
Juliane Laake (Pressebild © Juliane Menzel)

Dänemark besteht fast nur aus meerumspülten Inseln und auf der größten liegt Kopenhagen. Musikalisch gaben hier an König Christians Hof im 17. Jahrhundert Gastvirtuosen von den britischen Inseln mit raffinierter Lauten- und Gambenkunst den Ton an. Eine ihrer Spezialitäten war das mehrstimmige und akkordische Spiel auf der Lyra Viol. Selbst Orpheus würde seine Lyra für diese aparte Bassgambe eintauschen, meint Juliane Laake und erkor sie zur Begleiterin für Gabriel Voigtländers Lieder, die sich als roter Faden durchs Programm ziehen. Das kurfürstliche Sommerschloss am Ufer des Templiner Sees, ohnehin immer einen Ausflug wert, ist zur freien Besichtigung für das Konzertpublikum ab 18 Uhr geöffnet. Wissenswertes zum Schloss und dem Dreikönigstreffen 1709 erfahren Sie vor dem Dreikönigs-Porträt.

Die wundersamen Wirkungen von Mutter Natur

Schlosstheater Neues Palais SanssouciDienstag, 14. Juni 2022 19 Uhr
Mittwoch, 15. Juni 2022 19 Uhr Donnerstag, 16. Juni 2022 19 Uhr
Eine Frau steuert ein Orchestervergrößern
Dorothee Oberlinger (Pressebild © WDR, Tomas Kost)

Wiederentdeckt & frech aufgefrischt: Opera Buffa aus Meisterhand

Aus totaler Isolation stolpert Celidoro plötzlich in die Freiheit. Alles ist ihm neu: Die Welt, die Menschen, die verwirrende Gegenwart der Frauen, und ständig kollidieren seine Naturinstinkte mit rätselhaften Regeln. Wie er durchs Dickicht der Macht- und Liebesspiele seinen Platz in der Gesellschaft findet, führt diese leichtfüßige Opera Buffa aufs Amüsanteste vor. Giuseppe Scarlatti brilliert mit komödiantischem Esprit, melodischem Schmelz, Koloraturgeglitzer und lebhaften Ensembleszenen. Bei Dorothee Oberlinger und ihrem Ensemble 1700, für den Potsdamer »Polifemo« 2021 mit einem OPUS Klassik geehrt, liegt sein Prachtstück in den besten Händen. Gespannt sein darf man aufs Opernregiedebüt des preisgekrönten französischen Filmemachers Emmanuel Mouret, der die Geschichte kühn in die Gegenwart katapultiert.

Barock auf hoher See

Raffaelsaal Orangerieschloss SanssouciDienstag, 14. Juni 2022 20 Uhr
8 Musiker , 4 Frauen und 4 Männer, mit verschiedenen Musikinstrumentevergrößern
Los Temperamentos (Pressebild © Marco Moog)

Transatlantischer Schiffsverkehr mit Musikfracht

Kolumbus wollte westwärts nach Indien und entdeckte dabei aus Versehen Amerika. Die karibischen Inseln, wo er zuerst an Land ging, spielten als Umschlagplatz für Waren und Sklaven und als Piratenversteck eine Schlüsselrolle im Interkontinentalverkehr. Zu Schiff reisten Musik und Instrumente übern großen Teich und trafen beiderseits befruchtend aufeinander. So zeugen Notenmanuskripte des »Moxos-Archivs« bis heute vom musikalischen Wirken der Jesuitenmissionen in Bolivien. Landratten in Europa ergötzten sich derweil an musikalischer Seefahrerromantik. Los Temperamentos spinnen aus alldem ein weltumspannendes Seemannsgarn und machen mit fulminanter Spiellust ihrem Namen alle Ehre. Abenteuerlich!

The Mad Lover

Palmensaal Neuer GartenDonnerstag, 16. Juni 2022 20 Uhr
2 Männer mit schwarzen Anzügenvergrößern
Theotime Langlois de Swarte & Thomas Dunford (Pressebild © Jean-Baptiste Millot)

Zwei Virtuosen tauchen ab in die schillernde englische Musikwelt des 17. Jahrhunderts

»Kein Mensch ist eine Insel, vom Festland getrennt«, schrieb der große englische Poet John Donne. Doch manchmal fühlt er sich so aus der Welt »verrückt« von Liebe oder Schmerz, dass er sich verschließt im Reichtum seines Innern. Den fanden der Shooting Star am Geigerhimmel und sein weltweit gefeierter Partner eingefangen in der Musik von Purcells Zeitgenossen – mal melancholisch und versponnen, mal ausgelassen kapriziös, immer am Puls des Lebens – und wollen ihn mit Ihnen teilen. Denn wo man Musik teilt, ist man niemals ganz allein.

Auf den Spuren Othellos

fabrik PotsdamDonnerstag, 16. Juni 2022 20 Uhr
9 MusikerInnen, 4 Frauen und 5 Männer, in den schwarzen Anzügen und Kleidern mit verschiedenen Musikinstrumentenvergrößern
La Fonte Musica (Pressebild © Alberto Molina)

Eine Reise von Venedig nach Zypern

Shakespeares Tragödie um den Mauren Othello, der für Venedig auf Zypern die Osmanen bekämpft, und deren geniale filmische Umsetzung durch Orson Welles inspirierten dieses extravagante Projekt. Venezianische Motetten, byzantinische Gesänge und die expressive Polyphonie Guillaume Dufays treffen auf die raffinierte französische Musikkultur des zypriotischen Königshofs, überliefert in einem einzigartigen Codex. Eine musikalische Wunderkammer tut sich auf, während in Welles‘ cineastischen Visionen die Schauplätze des Geschehens magisch aufleuch- ten aus dem Dunkel der Geschichte.

Ariadne auf Naxos & Kreta

Friedenskirche SanssouciFreitag, 17. Juni 2022 20 Uhr
Porträt von einer jungen Frau mit weißen Tränenohringen, roten Lippen und schwarzer Kleidvergrößern
Hannah Morrison, Sopran (Pressebild © Oxaba Guryanova)

Auf Kreta führt ihr Faden Theseus aus dem Labyrinth des Minotauros, auf Naxos überlässt der Held sie ihrem Schicksal und segelt davon. Seither tönt Ariadnes leidenschaftliche Klage als Inbegriff untröstlichen Verlassenseins durch die Zeiten, von Komponisten in ergreifende Musik verwandelt. Wenn das Barockorchester aus Bern in opulenter Besetzung seine Variationen zum Thema präsentiert, schlüpft neben der bezaubernden Hana Blažíková sogar eine Solovioline in die Rolle der Protagonistin und weint dem treulosen Geliebten herzzerreißend nach.

Preußens Königin im Exil

Festsaal Schloss SchönhausenFreitag, 17. Juni 2022 20 Uhr
Ein Mann mit Brille und Lautevergrößern
Joachim Held, Spreehalle Berlin (Pressebild J.-L. Diehl)

Schlosskonzert für Elisabeth Christine

Auch wenn Friedrichs II. vielzitiertes Wortspiel »Hier kann sie schön hausen« ins Reich der Kolportage gehört: Als König ging er auf Distanz zur ungeliebten Gattin und wies ihr Schloss Schönhausen als Sommerresidenz an. Er posierte als »Philosoph von Sanssouci«, sie nahm ihm lästige Repräsentationspflichten ab und blieb von seiner glückseligen Insel zeitlebens verbannt. Dafür ließ sie ihr Schönhausener Refugium prächtig ausgestalten und lud Spitzenkräfte der Hofkapelle zu musikalischer Geselligkeit ein. Zwei Virtuosen von heute zelebrieren in Elisabeth Christines elegantem Rokoko-Festsaal eine Soirée mit königlichen Flötentönen.

Pfaueninselgeschichten

Pfaueninsel BerlinSamstag, 18. Juni 2022 10 Uhr
Samstag, 18. Juni 2022 15 Uhr
Dietrich Henschel, Sängervergrößern
Dietrich Henschel

Laura Orueta, Livietta
Dietrich Henschel, Tracollo
Adrian Schvarzstein, Faccenda (Schauspieler)
Thomas Höft, Fulvia (Schauspieler)
Didac Cano, Factotum (Akrobat)
Orchester Ārt House 17
Michael Hell, Cembalo, Blockflöten & Musikalische Leitung
Adrian Schvarzstein, Regie
Lilli Hartmann, Ausstattung

Eine exotische Trauminsel quasi vor der Haustür wünschte sich König Friedrich Wilhelm II. und erkor zum Schauplatz seiner Fantasie ein stilles Eiland in der Havel, geschmückt mit Phantasieruinen, fremdländischen Gewächsen und farbenprächtigen Pfauen, später kamen Palmenhaus und Rosengarten, Zoo und Musterfarm dazu. Viele Inselträume hinterließen im heutigen Gesicht der Pfaueninsel ihre Spuren: Ein ausgedehnter Spaziergang mit kleinen Konzerten, der Kurzoper «Il Ciarlatano» und viel Wissenswertem aus Geschichte und Gegenwart lädt zur Erkundung ein!

Die Geisterinsel

Schlosstheater Neues Palais SanssouciSamstag, 18. Juni 2022 20 Uhr
Sonntag, 19. Juni 2022 11 Uhr
Sinfonieorchester in schwarzen Anzügenvergrößern
RHEINISCHE KANTOREI & DAS KLEINE KONZERT (Pressebild © Thomas Kost)

Shakespeares »Sturm« als Zauberoper

Neun Jahre schon lebt Prospero, einst Herzog von Mailand, mit seiner Tochter Miranda auf der Insel, deren Bewohner er sich zauberkundig unterwarf. Doch die alten bösen Geister sind nicht gebannt und er weiß: Heute Nacht wird ihrer beider Schicksal sich entscheiden! Da wirft ein Sturm vier Schiffbrüchige an Land und unvorhergesehene Ereignisse nehmen ihren Lauf … Mal lyrisch zart, mal stürmisch und dramatisch, mit ätherischen Geisterchören und komödiantischen Ensembles präsentiert sich Reichardts Zaubermärchen – stimmungsvoll erzählt von einem hochklassigen Ensemble unter Hermann Max.

Die Orgel von Notre-Dame

Friedenskirche SanssouciSamstag, 18. Juni 2022 22 Uhr
Ein Mann mit Brille, er sitzt und lachtvergrößern
Christian Schmitt, Orgel (Pressebild © Uwe Arens)

Französische Orgelromantik auf der Île de la Cité

Ein Revolutionär des Orgelbaus war Aristide Cavaillé-Coll, der 1863–68 mit der Orgel von Notre-Dame eines seiner Meisterwerke schuf. Nicht nur Franz Liszt war begeistert von seinen Instrumenten, die sich mit den klangfarblichen und dynamischen Möglichkeiten des modernen Orchesters messen konnten und den Komponisten neue Horizonte eröffneten. Ohne Cavaillé-Coll wären die Orgelsinfonien Charles-Marie Widors und die großen Orgelwerke César Francks nicht denkbar, die eine genuin französische Orgeltradition begründeten. Im Nachtkonzert auf der Woehl-Orgel der Friedenskirche kann solche Musik ihre Klangpracht wunderbar entfalten.

No More Isolation

Foyer NikolaisaalSonntag, 19. Juni 2022 17 Uhr
Open-Air-Konzert bei Nacht

Ein Film-Doku-Konzert gegen die Einsamkeit

Soziale Isolation ist nicht erst seit der Corona-Pandemie ein brandaktuelles Thema. Wie Menschen in Krisenzeiten der Vereinzelung trotzen und Zusammenhalt behaupten, erforschte die Musikerin Andrea Voets in ihrer Wahlheimat Griechenland, wo sie sich alles andere als einsam fühlt. Von der Metropole Athen bis zur winzigen Insel Lipsi hat sie Generationsgenossen befragt und aus Doku-Material und Live-Musik eine eigenwillige Konzert-Collage komponiert, die überraschend positive Perspektiven aufzeigt. Musik macht eben Mut!

Karibisches Concert Spirituel - Open Air

Terrassen Orangerieschloss SanssouciSonntag, 19. Juni 2022 19 Uhr
Markéta Cukrová, im blauen Kleid auf dem Boden sitzend, Photo: Ilona Sochorovávergrößern
Markéta Cukrová, Photo: Ilona Sochorová

Francesca Benitez & Belén Vaquero, Sopran
Markéta Cukrová, Mezzosopran
Luca Cervoni, Tenor
Yannis François, Bariton
Marco Saccardin, Bass
Théotime Langlois de Swarte, Solovioline
Ensemble L’Arlequin Philosophe Pedro Memelsdorff, Leitung

Oper, Konzert & «Sklavenmesse»: Die französische Karibik am Vorabend der Revolution
Abertausenden schwarzafrikanischer Sklaven auf ihren Kaffee- und Zuckerrohrplantagen verdankte die französische Kolonie Saint-Domingue (heute Haïti) ihren Reichtum. In zwei Momentaufnahmen aus dem kolonialen Musikleben holen Pedro Memelsdorff & Co. die einst Entrechteten aus ihrer Anonymität und bringen sie als Protagonisten auf die Bühne.

Spanier in Arkadien

Ovidgalerie Neue Kammern SanssouciMontag, 20. Juni 2022 20 Uhr
4 MusikerInnen, 2 Männer und 2 Frauen, lachen vor dem Kameravergrößern
L’Apothéose (Pressebild © Jaime Massieu)

Pastorale Paradiese des Rokoko

Hinter der Schäfermode des Rokoko steckt die Sehnsucht nach jenem mythischen Arkadien, wo ungezwungene Kinder der Natur von Luft und Liebe leben auf einer Insel zeitloser Glückseligkeit. Das Ensemble L’Apothéose, als aufregender Newcomer der Barockszene schon vielfach preisgekrönt, entführt Sie auf der inspirierenden Spur des Pastoralen in ein spanisches Arkadien aus Musik und Poesie und malt mit duftigem Pinselstrich idyllische Szenerien. Und in den arkadischen Gefilden von Sanssouci singen die Nachtigallen von Aranjuez schöner denn je.

Eine Koproduktion der Musikfestspiele Potsdam Sanssouci und des CNDM – INAEM – Spanisches Kulturministerium. Management & Produktion: MG Music Management.

Delizie di Venezia

Palmensaal Neuer GartenMontag, 20. Juni 2022 20 Uhr
5 Musiker, 3 Männer und 2 Frauen, sprechen und lachen zusammenvergrößern
Evgeny Sviridov & friends (Pressebild © Sasha Laguna)

Musikalische Köstlichkeiten aus der Inselwelt der Lagune

Die Musikmetropole Venedig ist ein Traum von einer Stadt, erbaut auf dem schlickrigen Grund von über 100 Inseln, die bei Hochwasser noch mehr in der Flut versinken. Schon ihr historisches Zentrum ist eine große Insel aus von Hunderten Brücken zusammengehaltenen kleinen. Der Lido ist bekannt als Venedigs Badeinsel, Murano für seine Glasbläserkunst, Burano für seine bunten Häuser, edlen Spitzen und seinen größten musikalischen Sohn Baldassare Galuppi. Barocke Kammermusikschätze von Venezianern, Wahlvenezianern und Wahlverwandten offeriert das Ensemble junger Virtuosen um Evgeny Sviridov in seinem reizvollen Programm – und die Geige singt ein altes Lied der Gondolieri.

Impro-Workshop für Einsteiger

RechenzentrumDienstag, 21. Juni 2022 17 Uhr
Eine junge Frau mit bunter Kleidung (Rosa <hose, grüne Shirt). Sie liegt unter einem Tisch und hebt ihn hoch.vergrößern
Laura Totenhagen, Stimme (Pressebild © Taya Chernyshova)

Improvisieren mal probieren

Improvisieren – kann ich das auch? Na klar! Musik steckt in uns allen drin, man muss sie nur mal rauslassen. Und sich dafür die Technik abgucken bei Leuten, die wissen, wie man’s macht. Mitgebracht werden kann alles, was klingt. Oder gar nichts, denn Stimme und Körper sind ja auch schon tolle Instrumente. Gemeinsam und in kleinen Gruppen werden Klänge, Rhythmen und Melodien erforscht: Dabei entsteht ganz locker richtige selbstgemachte Musik. Neugier und Spaß sind Trumpf, ausgelacht wird keiner – traut euch!

Mozarts Bruder aus Guadeloupe

Heilandskirche SacrowDienstag, 21. Juni 2022 20 Uhr
2 Geigerspieler, 1 Frau und 1 Mann, spielen 1 Musikstück und lachen zusammen.vergrößern
Harmonie Universelle (Pressebild © Stefan Flach)

Nicht nur auf der Geige ein Ass: Joseph Bologne

Er kam aus Guadeloupe nach Paris, focht wie ein Weltmeister, schwamm wie ein Fisch und kannte Mozart und Leclair persönlich. Als Geiger, Orchesterchef und Komponist machte der Sohn eines Plantagenbesitzers und einer Sklavin ebenso Furore wie als Salonlöwe und Frauenheld. Mit einem Regiment von »gens de couleur« kämpfte er für die Revolution und war dabei, als der Funke auf die Kolonien übersprang. Das Leben des Joseph Bologne toppt jeden Roman. Wie seine Musik neben den berühmteren Zeitgenossen bestehen kann, hören Sie selbst: im reizvollen Ambiente der Heilandskirche Sacrow, die auf einer Landzunge in die Havel ragt.

Impro-Café Barock

Genusswerkstatt im MarstallMittwoch, 22. Juni 2022 20 Uhr
Caféladen zum Genießen mit Banken und Stühlenvergrößern
Genusswerkstatt (Pressebild © privat)

Jamsession & Gespräche

Zweimal fiel dieses Herzensprojekt der Pandemie zum Opfer, im dritten Anlauf muss es klappen: Live, analog und in 3D zelebrieren Meisterinnen und Meister die elektrisierende Kunst der Improvisation zwischen Barock, Jazz und Freestyle. Hinzu gesellen sich zwei einschlägig begabte Meisterschülerinnen und ein neugieriger Musikjournalist. So erfahren Sie ganz nebenbei bei einem Glas Wein, was Sie schon immer über Improvisation wissen wollten, aber nie zu fragen wagten. Leinen los und auf zur Insel des geglückten Augenblicks!

Der Weltumsegler

Friedenskirche SanssouciMittwoch, 22. Juni 2022 20 Uhr
10 MusikerInnen, 4 Frauen und 6 Männer, in der Naturvergrößern
Euskal Barrokensemble (Pressebild © privat)

Euskal Barrokensemble
Vicente Parrilla, Flöten
Miren Zeberio, Rabel & Violine
Mixel Etxekopar, Txirula, Ttunttun, Stimme
Pablo Martin Caminero, Kontrabass
Leire Berasaluze, Maika Etxekopar, David Sagastume, Bernadeta Astari, Stimme
Dani Garay, Trommeln
Enrike Solinís, Gitarre, Laute & Leitung

Eine Kreuzfahrt durch Zeit & Raum auf den Spuren des baskischen Seefahrers Juan Sebastian Elkano

Generation Golf

Raffaelsaal Orangerieschloss SanssouciDonnerstag, 23. Juni 2022 20 Uhr
Sinfonieorchester in schwarzen Klamotten. Sie alle sehen nach oben.vergrößern
Orquesta Barroca de Sevilla (Pressebild © Nuria Gonzalez)

Mit Johann Joachim Quantz unterwegs nach Neapel

Dass er dereinst als Flötenmeister Friedrichs II. und Local Hero der preußischen Hofmusik in die Geschichte eingehen würde, konnte der junge Quantz wahrlich nicht ahnen, als er 1724 auf Studienreise in Neapel eintraf. Das elektrisierende Flair der süditalienischen Musikmetropole sog er in vollen Zügen ein und begegnete manch berühmtem Kollegen persönlich. Dorothee Oberlinger und das Orquesta Barroca de Sevilla lassen die Musikszene am Golf lebendig werden – unter anderem mit hinreißender Musik aus dem »Manoscritto di Napoli«, einem wahren Schatzkästlein für Flötisten.

Eine Koproduktion der Musikfestspiele Potsdam Sanssouci und des CNDM – INAEM – Spanisches Kulturministerium. Management & Produktion: MG Music Management.

West-Berlin 1977

Bahnhof PirschheideDonnerstag, 23. Juni 2022 20 Uhr
3 Männer, 1 mit Sonnenbrille, mit schwarzen Klamotten in der Naturvergrößern
Vitalii Kyanytsia Trio (Pressebild © Anna Niedermeier

Mit David Bowie durch den Tag

In einer Hinterhofwohnung in Schöneberg hat David Bowie von 1976 bis 1978 gewohnt. In den Kreuzberger Hansa Tonstudios nahm er mit »Low« und »Heroes« zwei seiner wichtigsten Alben auf. Die inselhafte Atmosphäre der eingemauerten Stadt mit ihren gerade erst aufkeimenden Subkulturen verpasste ihm einen mächtigen Kreativitätsschub. Hören Sie rein in Bowies Welt und folgen Sie seiner Spur durchs Labyrinth musikalischer Einflüsse und Inspirationen! Als man von Berlin-Ost nach Potsdam noch um Berlin-West herumfahren musste, war der Bahnhof Pirschheide Potsdams Hauptbahnhof, inzwischen hat er ein neues Leben als Event Location begonnen. Bowie in der Schalterhalle. Abgefahren!

Von Mallorca nach Madrid

Friedenskirche SanssouciFreitag, 24. Juni 2022 20 Uhr
Ein Orchester: Die MusikerInnen sitzen nur an rechter Reihe. Aber sie jubeln und lachen zusammen.vergrößern
Al Ayre Español (Pressebild © Marco Borggreve)

1688 kam ein hochbegabter Teenager aus Mallorca nach Madrid und begann seinen unaufhaltsamen Aufstieg zum Chef der königlichen Kapelle. Mit seinem Kollegen José de Torres sollte Antonio de Literes die spanische Musikwelt seiner Zeit nachhaltig prägen. Zwei Meisterkomponisten gibt es zu entdecken, wenn Maite Beaumont und das spanische Spitzenensemble Al Ayre Español ihre farbige facettenreiche Musik zum Glühen und Sprühen bringen: unter der mitreißenden Leitung von Eduardo López Banzo, der wie kein zweiter das Revival der spanischen Barockmusik vorantrieb. Und Händels Triosonaten setzen mit expressiven Akzenten dem Abend das I-Tüpfelchen auf.

Eine Koproduktion der Musikfestspiele Potsdam Sanssouci und des Spanischen Nationalen Zentrums zur Förderung der Musik (CNDM. Centro Nacional de Difusión Musical).

Maite Beaumont, Mezzosopran
Al Ayre Español
Eduardo López Banzo, Cembalo & Leitung

Solokantaten von Antonio de Literes & Jose de Torres sowie Triosonaten von Georg Friedrich Händel

Von Berlin in die Südsee

Pflanzenhalle Orangerieschloss SanssouciFreitag, 24. Juni 2022 21 Uhr
Orangerieschloss Sanssoucivergrößern
Orangerieschloss Sanssouci (Pressebild © SPSG, Reinhardt Sommer)

Auf und davon mit dem Traumschiff Musik

Welcher zivilisationsmüde Europäer hätte sich aus Tristesse und Stress des Alltags nicht schon weggeträumt auf eine ferne Insel unter Palmen? Das war schon so im 18. Jahrhundert, als James Cook & Co die Inselparadiese der Südsee entdeckten, und gilt bis heute, wo Urlaubsflieger und Kreuzfahrtschiffe das vermeintliche Paradies auf Zeit erreichbar machen. Wenn die Lautten Compagney, Meister im gewitzten Navigieren zwischen Stilen und Epochen, als Revueband der ausgefallenen Art einen Südsee-Sehnsuchtscocktail für die Ohren mixt, bleibt kein Klischee ungeschoren und kein Auge trocken. Der perfekte Sundowner für einen Sommerabend in der Orangerie, wo immer schon die südlichen Gewächse überwintern.

Oper: Die Insel der Amazonen

Schlosstheater Neues Palais SanssouciSamstag, 25. Juni 2022 19 Uhr
Sonntag, 26. Juni 2022 17 Uhr
Axelle Fanyo in rotem Kleidvergrößern
Axelle Fanyo

Axelle Fanyo, Pulcheria
Clara Guillon, Il Genio & Auralba
Eleonore Gagey, La Difficoltà & Cillene
Marthe Davost, Florinda
Anara Khassenova, Jocasta
Marco Angiolini, Anapiet
Olivier Cesarini, Il Timore & Sultan
Les Talens Lyriques
Christophe Rousset, Musikalische Leitung
Nicola Raab, Inszenierung
Marc de Pierrefeu, Video

Amazonen erobern in Carlo Pallavicinos Oper «Le Amazzoni nell'isole fortunate» gleich in Heerscharen die Bühne. Der verrückten Fabulierlust des Librettos steht Pallavicinos quicklebendige Vertonung in nichts nach: Selten wurde so hinreißend erzählt, wie Amor starke Frauen schwach macht und Männer ebenso. Christophe Rousset bürgt mit Les Talens Lyriques für musikalischen Hochgenuss und die international renommierte Regisseurin Nicola Raab erweckt mit modernen Mitteln barocke Bildwelten zum Leben.

Rule, Britannia!

Inselkirche HermannswerderSamstag, 25. Juni 2022 19 Uhr
Ein Chor, die ChorsängerInnen stehen in einem Kreis.vergrößern
Ora Singers (Pressebild © Nick Rutter)

Elisabeth hoch zwei: Feinster Chorgesang von der Insel

Gleich zwei elisabethanische Zeitalter werden hier besichtigt: Wenn Zeitgenossen von Queen Elizabeth II. in Dialog treten mit Vaterfiguren der englischen Musik, die unter ihrer legendären Namensvetterin Elizabeth I. wirkten, erweist die große Chortradition der Briten ihre über Jahrhunderte ungebrochene Vitalität. Erst recht in der meisterhaften Interpretation der ORA Singers, 2018 mit dem OPUS Klassik zum »Ensemble des Jahres« gekürt und einer der weltweit wichtigsten Auftraggeber für neue Chormusik. Ihre charismatische Chefin Suzi Digby ist eine Leitfigur der britischen Chorszene – und fungierte als offizielle Chormanagerin für die 50th Anniversary Tour der Rolling Stones!

Paddelkonzert

Campingpark SanssouciSonntag, 26. Juni 2022 13:30 Uhr
Sonntag, 26. Juni 2022 9 Uhr
1 Mann und 1 Frau paddeln auf einem Boot zusammen.vergrößern
istockphoto (Pressebild ©snapecharge)

Eine musikalische Wasserfahrt für die ganze Familie
Start und Ziel: Campingpark Sanssouci, Bootsverleih

Frischluft tanken, Natur pur genießen und Potsdams herrliche Umgebung von ihrer schönsten Seite erleben – schon dafür lohnt es sich, in See zu stechen. Wenn nun noch alle Wasserwege mit musikalischen Überraschungen »gepflastert« sind, dann winkt ein Sonntagsausflug der unvergesslichen Art. Immer neue Klänge von barock bis modern begleiten und umwehen die Paddler auf ihrer Fahrt, bis sich alle zum großen Abschlusskonzert mit Rameaus »Les Boréades« vorm Schloss Caputh zusammenfinden.

Wassermusik mit Sturm

Pflanzenhalle Orangerieschloss SanssouciSonntag, 26. Juni 2022 17 Uhr
Ein großes Orchester: die MusikerInnen spielen Musik.vergrößern
Junge Philharmonie Brandenburg (Pressebild ©Uwe Hauth)

Die Junge Philharmonie Brandenburg barockt wieder!

Kaum zu glauben: Brandenburgs führendes Jugendorchester wird 30! Sieht aber jünger aus, weil stets nur Leute zwischen 13 und 24 mitspielen. Und kann sich hören lassen, auch international, weil es sich in intensiven Probenphasen mit prominenten Profis immer neues Repertoire erschließt. Beflügelt von der Erfahrung mit Bachs »Brandenburgischen Konzerten« 2021, wagt sich die junge Musikerschar zum Jubiläum mit dem versierten Barockspezialisten Rüdiger Lotter an »Wassermusiken« von Händel und Telemann – und steht in Vivaldis »Seesturm« erstmals mit Meisterflötistin Dorothee Oberlinger auf der Bühne.

The Indian Queen

Terrassen Orangerieschloss SanssouciSonntag, 26. Juni 2022 21 Uhr
Conjunto de Música Antigua ars Longa de la Habanavergrößern
Conjunto de Música Antigua ars Longa de la Habana

Conjunto de Música Antigua ars Longa de la Habana
Teresa Paz Román, Musikalische Leitung
Luis Ernesto Donas, Inszenierung
Yunie Gainza, Dramaturgie

Purcells Opernspektakel, kubanisch befeuert

Henry Purcell: »The Indian Queen«, angereichert mit Barockmusik & Traditionals aus Lateinamerika

Veranstalter, Informationen und Kartenservice

Veranstalter, Informationen und Kartenservice

Musikfestspiele Potsdam Sanssouci
Wilhelm-Staab-Str. 10/11, 14467 Potsdam
Tel: 0331-2888828
E-mail: service@musikfestspiele-potsdam.de
www.musikfestspiele-potsdam.de
Ticket-Galerie Nikolaisaal Potsdam, PNNShop, MAZ-Service, Tourist-Infos der PMSG, CTS eventim

Anreise und Touristinformation

Im Anschluss an die abendlichen Konzerte in den Schlössern und Gärten von Potsdam stehen für die Fahrt zum Hauptbahnhof Potsdam kostenlos Sonderbusse bereit.

Tourist-Info

am Alten Markt, und im Hauptbahnhof
Tel: 0331-27558899
www.potsdamtourismus.de