Kleist-Festtage

Kleist Forum Frankfurtvergrößern
Kleist Forum

8. bis 13. Oktober

Die Stadt Frankfurt (Oder) feiert ihren berühmten Sohn, den Dramatiker Heinrich von Kleist, mit einem Theater- und Literaturfestival, das alljährlich rund um seinen Geburtstag stattfindet. Sechs Tage lang laden das Kleist Forum und das Kleist-Museum zu einer Vielzahl von Veranstaltungen ein, darunter Theateraufführungen, Lesungen, thematische Führungen und experimentelle Performances. Auch in diesem Jahr wird der Kleist-Förderpreis für junge Dramatikerinnen und Dramatiker verliehen, der seinen Namensgeber und die Kunstform des Schreibens ehrt.

Kleist-Festtage: Programm 2024

Vernissage der Sonderausstellung

Kleist-Museum, Frankfurt (Oder) Dienstag, 8. Oktober 2024
vergrößern
Kleist Forum, © MUV

Zum Festivalbeginn findet im Kleist-Museum die Vernissage einer Sonderausstellung statt.

Diese widmet sich der Frage, wie Literatur und das Schaffen von Autorinnen und Autoren ausgestellt und dabei Texte sicht- und greifbar gemacht werden können.

Verleihung des Kleist-Förderpreises

Kleist Forum Mittwoch, 9. Oktober 2024
Kleist Festtage,vergrößern
Kleist-Festtage, Photo: Rene Matschkowiak

Schauspiel von Sarah Calörtscher
Koproduktion des Deutschen Theaters Berlin mit dem Kleist Forum Frankfurt (Oder)

Premiere: «Herz aus Polyester»

Die Autorin Sarah Calörtscher wird für ihr Stück Herz aus Polyester mit dem Kleist-Förderpreis für junge Dramatikerinnen und Dramatiker ausgezeichnet.

Der Preis wird seit 1996 von der Kleist-Stadt Frankfurt (Oder), dem Kleist Forum und der Dramaturgische Gesellschaft vergeben und gilt als Wegbereiter vieler, mittlerweile international renommierter Autorinnen und Autoren.

Der Auszeichnung ist mit einem Preisgeld in Höhe von 7.500 Euro und einer Uraufführungsgarantie verbunden.

Premiere: Herz aus Polyester

Kleist Forum Mittwoch, 9. Oktober 2024
Sarah Calörtscher sitz vor dem Seevergrößern
Sarah Calörtscher, Photo: Fabienne Gantenbein

Sarah Calörtscher, Dramatikerin und Preisträgerin

Im Anschluss an die Preisverleihung ist die Uraufführungsinszenierung des prämierten Stücks zu sehen. In «Herz aus Polyester» stellt sich eine Menschendelegation der Prüfung durch einen Algorithmus, um der Plastifizierung der Erde zu entkommen.

Ein Stück Science-Fiction über die Übermacht der Technik – dystopisch und poetisch zugleich.

Koproduktion des Deutschen Theaters Berlin mit dem Kleist Forum

Schauspiel/Theater 2024

Freie Wahl

Hinterbühne, Kleist Forum Frankfurt (Oder) Mittwoch, 10. Januar 2024, 10:00 Uhr
Donnerstag, 11. Januar 2024, 10:00 Uhr
Freie Wahl, Foto: Thomas M. Jaukvergrößern
Freie Wahl, Photo: Thomas M. Jauk

Hans Otto Theater Potsdam:
Esther Rölz, Schauspiel

Haltung zwischen Idealen und Interessen, Verantwortung und Verrat

Ein Nachmittag in nicht allzu ferner Zukunft.: Eine Koalition aus «Ökos» und «Rechten» ist an der Regierung. Immer mehr Freiheiten werden eingeschränkt. Doch auf den Straßen formiert sich Widerstand. Auch die 16-jährige Schulabbrecherin Denise ist unter den Demonstrierenden. Als die Proteste vor dem Gebäude ihrer ehemaligen Schule eskalieren, flüchtet sie sich in einen Klassenraum, in dem ihr früherer Lieblingslehrer Bruno Arbeiten korrigiert. Zwischen ihnen werden bald heftige Gegensätze offenbar, denn Bruno verteidigt die Entscheidungen der Regierung zum Klimaschutz und zum Wohl der nachfolgenden Generationen. Doch Denise geht es nicht allein um politische Überzeugungen. Sie verfolgt noch einen ganz anderen Plan, und das Aufeinandertreffen der beiden entwickelt sich zu einem wahren Krimi.

Pension Schöller

Kleist Forum Samstag, 13. Januar 2024, 19:30 Uhr
Sonntag, 14. Januar 2024, 15:00 Uhr
Vor dem roten Hintergrund spielen die Leutevergrößern
Pension Schöller, Photo: Steffen Rasche

neue Bühne Senftenberg:
Franziska-Theresa Schütz, Regie
Norbert Bellen, Bühnen- & Kostümbild
Matthias Manz, Musik
Karoline Felsmann, Dramaturgie

Komödie nach Carl Laufs und Wilhelm Jacoby

Philipp Klapproth kommt aus der Brandenburgischen Provinz auf der Suche nach einem neuen Abenteuer in die Hauptstadt Berlin: Er möchte eine Nervenanstalt von innen sehen. Sein Neffe Alfred, auf die finanzielle Unterstützung seines Onkels angewiesen, führt ihn in die Pension Schöller, in der regelmäßig Gesellschaftsabende stattfinden. Ein duellwütiger Major, eine skurrile Schriftstellerin oder ein angehender Schauspieler mit markantem Sprachfehler — der Onkel merkt nicht, dass ihm hier keine «Irren», sondern ganz «normale Verrückte» begegnen und er amüsiert sich prächtig. Doch er hat nicht damit gerechnet, dass die Pensionsgäste aus der Hauptstadt später zu Besuch aufs Land kommen – und ihn dabei selbst an den Rand des Wahnsinns treiben.

Uraufführung: Der kleine Muck

Kleist Forum Freitag, 19. Januar 2024, 10:00 Uhr
Samstag, 20. Januar 2024, 15:00 Uhr
1 Frau in grünen Käferkostüme und 1 Mann mit weißen arabischen Klamotten tanzenvergrößern
Der kleine Muck, Photo: Udo Krause

Uckermärkische Bühnen Schwedt:
André Nicke, Regie
Frauke Bischinger, Ausstattung
Tom van Hasselt, Musik

Märchen nach Wilhelm Hauff in deutscher und polnischer Sprache

Rukhsana, eine menschengroße Zikade, freundet sich mit dem kleinen Muck an, der wegen seiner Größe von allen verspottet wird. Gemeinsam beschließen sie, in die Welt zu ziehen, um den Kaufmann zu suchen, der das Glück verkauft. Auf ihrem Weg durch die Wüste kommen sie bei Frau Ahavzi vorbei, die Muck in ihren Dienst zwingt. Er muss auf ihre hinterhältigen Katzen aufpassen, doch den Lohn enthält sie ihm vor. Als Rukhsana ihn überreden kann zu fliehen, entdeckt Muck zwei Zauberdinge unter den Sachen der Frau Ahavzi: Pantoffeln, die ihren Träger in Windeseile an jeden gewünschten Ort bringen, und ein Stöckchen, das Schätze findet. So ausgestattet macht sich Muck auf den Weg zum Palast des Sultans, um dessen Oberleibläufer zu werden …

Mascha und der Bär

Studiobühne, Kleist Forum Frankfurt (Oder) Mittwoch, 24. Januar 2024, 09:30 Uhr
1 Mädchen, 1 Mann mit Kostüme einer Frau & ein Mann mit Kostüme von Bärvergrößern
Mascha und der Bär, Photo: Theater Frankfurt

Theater Frankfurt:
Frank Radüg, Text und Regie

Schauspiel vom Theater Frankfurt

Die kleine Mascha verirrt sich im Wald. Als sie sich schon verloren glaubt, begegnet ihr das Bärchen Brummbrumm. Der freut sich sehr, denn endlich hat er jemanden gefunden, der ihm das Fell kraulen und das Mittagessen zubereitet. Das gefällt Mascha überhaupt nicht, aber Brummbrumm lässt sich nicht erweichen. Schließlich kann Mascha die Eitelkeit des Bären für sich nutzen und ihn überlisten.

Freddie

Kleist Forum Samstag, 27. Januar 2024, 19:30 Uhr
Sonntag, 28. Januar 2024, 15:00 Uhr
2 Männer tanzen auf die Bühnevergrößern
Freddie, Photo: Bernd Schönberger

Davidson Jaconello (Auftragskomposition) & Queen, Musik
James Sutherland, Choreografie
Claus Stump, Bühne & Kostüm
Eva Wagner, Dramaturgie
Denise Ruddock, choreografische Assistenz
Staatstheater Cottbus

Ballettabend über Freddie Mercury

Als Freddie mit 17 Jahren in das Swinging London kommt, hat er schon auf zwei Kontinenten gelebt: auf Sansibar, wo er als Farrokh Bulsara, Sohn indischer Eltern, zur Welt kam, und in Indien, wo er ein renommiertes Internat besuchte. Freddie probiert sich aus, studiert Grafikdesign, betreibt einen Klamottenstand, arbeitet als Roadie. 1970 gründet er mit dem Gitarristen Brian May und dem Schlagzeuger Roger Taylor die Band Queen und schreibt als deren Leadsänger, Komponist und Texter Rockgeschichte.

Wer hat an der Welt gedreht

Kleist Forum Sonntag, 4. Februar 2024, 15:00 Uhr
Wer hat an der Welt gedreht, Foto: Robert Jentzschvergrößern
Wer hat an der Welt gedreht, Photo: Robert Jentzsch

Kabarett-Theater Distel (Berlin):
Stefan Martin Müller, Nancy Spiller & Frank Voigtmann, Darstellung
Matthias Felix Lauschus & Fred Symann, Musik

Eine rasante Reise durch die Themen der Zeit und ihre Verwerfungen

Wir haben immer gedacht, nur die Marktwirtschaft kann uns retten. Heute wissen wir, dass wir in keinem Rettungsboot gondeln, sondern auf der Titanic. Und vor uns der Eisberg... aber wenn wir Glück haben, ist der Klimawandel schneller als wir. Dabei lief doch alles so gut: Deutschland war immer auf der Sonnenseite der Globalisierung! Mit Billigfliegern ab in den Süden – in der Billigmode aus dem Süden. Die Energie für wenig Kohle aus dem Osten. Abends erst zum Syrer essen und dann aus Neugier Krieg gucken bei «ZDF History» oder Inflation bei «Babylon Berlin». Und wenn uns mal das Gewissen plagte, dann schickten wir unsere Kids zu «Fridays for Future», gingen selber ins Kabarett und lachten gut gelaunt über unsere verhängnisvollen Fehler. Aber das ist jetzt vorbei!

Die Schöne und das Biest

Kleist Forum Sonntag, 11. Februar 2024, 15:00 Uhr
Die Schöne und das Biest, Foto: Nielz Böhmevergrößern
Die Schöne und das Biest, Photo: Nielz Böhme

Theater Liberi

Familien-Musical

Seit Jahrhunderten erzählen sich die Menschen schon das Märchen von der Schönen und dem Biest und der Kraft ihrer Liebe, die so stark ist, dass sie sogar einen Fluch brechen kann. Das für seine fantasievollen Musicals bekannte Theater Liberi präsentiert das französische Volksmärchen in einer zeitgemäßen und unterhaltsamen Fassung. Ein bestens ausgebildetes Ensemble begeistert das Publikum mit abwechslungsreichen Choreografien zu romantischen Balladen und poppigen Songs mit Hitpotenzial. Auf der Bühne entsteht eine märchenhafte Kulisse: das wandelbare Bühnenbild wechselt zwischen Belles Zuhause und dem verzauberten Schloss, das mit den traumhaften Kostümen um die Wette funkelt.

Premiere: Sekundenglück

Studiobühne in Kleist Forum, Frankfurt (Oder) Mittwoch, 14. Februar 2024, 19:30 Uhr
Sonntag, 18. Februar 2024, 19:30 Uhr
Sekundenglück, Foto: Julika Thomsvergrößern
Eine Szene von «Sekundenglück», Photo: Julika Thoms

Hannes Langer, Konzept und Regie
Katja Münster, Dramaturgie
Richard Wolf, Sound
David Borsos, Training
Andrea Bandiko, Beratung der Recherche
Mit: Fabrice-Elias Mirel Krüger, Henning Löbl, Matti Stolt, Karl-Friedrich Thoms, Nataniel Troczyński und weiteren Gästen

Eine Kampfsport-Performance

Fünf Hochleistungsringer setzen sich mit ihrer eigenen Extremsportbiografie auseinander. Dabei betreten sie die Matte jeden Abend neu und befragen während einer echten Trainingseinheit – mit echtem Trainer und echtem Schweiß – wie sie ihr eigenes Leben in den Zwängen des Leistungssportes leben. Ein persönlicher Blick in die verletzliche Seele, die jedem noch so perfekt trainierten Körper innewohnt. In jedem Moment dreht sich alles um sie – im Training wie im Wettkampf.

Eintritt frei. Ticketreservierung an der Kasse im Kleist Forum, in der Tourist-Information oder per Mail an ticket@muv-ffo.de

Adams Äpfel

Kleist Forum Samstag, 17. Februar 2024, 19:30 Uhr
Sonntag, 18. Februar 2024, 15:00 Uhr
1 Mann spielt Akkordeon, die andere 2 hören zuvergrößern
Adams Äpfel, Photo: Udo Krause

Uckermärkische Bühne Schwedt:
Tom van Hasselt, Musicalbearbeitung, Musikalische Leitung und Einstudierung
Reinhard Simon, Regie
Frauke Bischinger, Ausstattung

Musicalkomödie von Anders Thomas Jensen / Bühnenfassung von K. D. Schmidt

Der Neonazi Adam kommt nach einer Haftstrafe zwecks Resozialisierung zu Pfarrer Ivan Fjelsted. Hier trifft er auf Gunnar und Khalid, zwei andere Ex-Knackis, die sich in der skurrilen Obhut von Ivan gut eingerichtet und ihren Aufenthalt freiwillig verlängert haben. Denn Ivan nimmt nur Tatsachen zur Kenntnis, die in sein Weltbild passen: Dass seine beiden angeblichen Resozialisierungs-Erfolge Gunnar und Khalid nie aufgehört haben zu trinken, zu klauen und Tankstellen zu überfallen, gehört nicht dazu. Als Adam Ivan zwingen will, der Wahrheit ins Auge zu sehen, löst er eine Kettenreaktion aus …

Eine schwarzhumorige und lebensbejahende Musicalkomödie, basierend auf dem gleichnamigen dänischen Spielfilm aus dem Jahr 2005.

Schneeweißchen und Rosenrot

Studiobühne, Kleist Forum Frankfurt (Oder) Mittwoch, 21. Februar 2024, 09:30 Uhr
Schneeweißchen und Rosenrotvergrößern
Schneeweißchen und Rosenrot, Photo: Theater Frankfurt

Theater Frankfurt:
Frank Radüg, Text und Regie

Schauspiel nach dem Märchen der Brüder Grimm

Schneeweißchen und Rosenrot nehmen sich eines Bären an, der müde, hungrig und ganz ohne Bärenkraft in einer Winternacht an ihre Tür klopft. Sie ahnen nicht, dass der Bär ein verzauberter Königssohn ist, der ihnen Liebe und Reichtum bescheren wird. Ein Märchen über Großzügigkeit, Ehrlichkeit und die Kraft der Liebe.

Am Horizont

Kleist Forum Mittwoch, 28. Februar 2024, 10:00 Uhr
Donnerstag, 29. Februar 2024, 10:00 Uhr
Am Horizont, Foto: Thomas M. Jaukvergrößern
Am Horizont, Photo: Thomas M. Jauk

Hans Otto Theater Potsdam:
Michael Böhnisch, Regie
Juan León, Bühne und Kostüme

Schauspiel von Petra Wüllenweber

Janek verbringt viel Zeit mit seinem Großvater, weil seine alleinerziehende Mutter arbeiten muss. Er teilt mit ihm seine schulischen Sorgen wie auch seine Leidenschaft fürs Schwimmen. Opa trainiert ihn sogar für den nächsten Wettkampf. Doch während Janeks Schwimmtechnik zunehmend besser wird, verhält sich Opa immer komischer. Erst zieht er bei Janek und seiner Mutter ein, dann vergisst er, welcher Tag ist oder verwechselt Kleidungsstücke. Zuletzt erkennt er sein eigenes Spiegelbild nicht mehr. Nach und nach versteht Janek, warum sein Großvater nicht mehr alleine leben kann: Er leidet unter Alzheimer. Durch die Situation überfordert, vernachlässigt Janek die Schule. Doch in seiner neuen Mitschülerin Anna findet er eine Freundin, die ihm hilft, nicht den Mut zu verlieren.

Icarus F**ked Up

Hinterbühne, Kleist Forum Frankfurt (Oder) Mittwoch, 6. März 2024, 10:00 Uhr
Icarus F**ked Up, Foto: Jörg Metznervergrößern
Icarus F**ked Up, Photo: Jörg Metzner

Platypus Theater:
Timo Radünz, Regie

Schauspiel in englischer Sprache: 10. – 12. Klasse

Ein 15-Jähriger leidet unter Depressionen, Angstzuständen und Panikattacken. Er wechselt zwischen beängstigendem Übermut und lähmender Apathie. Zunehmend folgt ihm ein schnaufender Schatten, mit Hörnern, sein ganz persönlicher Minotaurus. Zuhause flüchtet er immer weiter in sich hinein. Seine Eltern können der Krise kaum entgegenwirken. Mitschüler:innen und Lehrer:innen sind ratlos. Dann kommt der Tag seines Sturzfluges. Er hat sich entschieden … er will doch fliegen. «Icarus – F**ked Up» wirft ein Licht auf die Stigmatisierung, Ängste und Vorurteile gegenüber jungen Menschen in seelischen Notsituationen. In starken Bildern kombiniert das Stück Figurenspiel, Schauspiel und Illustration zu einer einfühlsamen Inszenierung.

Food Fight

Kleist Forum Donnerstag, 7. März 2024, 10:00 Uhr
Food Fight, Foto: Anthony Icuaguvergrößern
Food Fight, Photo: Anthony Icuagu

Platypus Theater:
Rebecca Scott, Regie

Schauspiel in englischer Sprache: 7. – 9. Klasse

Im Jahr 2100 hat sich die weltweite Nahrungsmittelversorgung verändert. Die Menschheit ernährt sich nur noch von Lebensmitteln in verarbeiteter Form, so genannten Food-Pills. Die Reality-Game-Show »Food Fight« bietet die Chance, echtes Essen zu gewinnen. Das Publikum folgt vier Teilnehmer:innen der Show durch den Wettkampf. Dabei finden sie heraus, wie sich die Welt bis 2100 verändert hat. Dazu gehören historische Informationen über Essen und Esskultur, körperliche Herausforderungen und Fragen, die eher auf populistischer Propaganda als auf wissenschaftlichen Fakten beruhen. Was steckt hinter der Game-Show »Food Fight« und was ist ihr eigentlicher Zweck?!

Der Rosenkavalier

Kleist Forum Freitag, 15. März 2024, 18:00 Uhr
Sonntag, 17. März 2024, 15:00 Uhr
Der Rosenkavalier, Foto: Bernd Schönbergervergrößern
Der Rosenkavalier, Photo: Bernd Schönberger

GMD Alexander Merzyn, musikalische Leitung
Tomo Sugao, Regie
Frank Philipp Schlößmann, Bühne
Judith Adam, Kostüm
Diego Leetz, Lichtdesign
Chor «Christian Möbius Staatstheater Cottbus»

Oper von Richard Strauss / Libretto von Hugo von Hofmannsthal

Unsanft erwacht die Marschallin neben ihrem jungen Geliebten Octavian, da Baron Ochs von Lerchenau hereinplatzt. Er ist auf der Suche nach einem Brautwerber und erhofft sich Unterstützung von seiner Verwandten. Die Marschallin schlägt Octavian als Rosenkavalier und Brautführer vor und besiegelt damit das Ende ihrer Affäre. Denn als Octavian die junge Braut Sophie trifft, verlieben sich beide ineinander. Nun gilt es, den unliebsamen Bräutigam Ochs loszuwerden. Dieser poltert auch prompt in die Falle. Am Ende scheint das junge Liebesglück gesichert, denn die Marschallin gibt Octavian frei.

Eine Oper zwischen Melancholie und Komödie und ein satirischer Abgesang auf eine untergehende Epoche.

Rumpelstilzchen

Studiobühne, Kleist Forum Frankfurt (Oder) Mittwoch, 20. März 2024, 09:30 Uhr
Rumpelstilzchen, Foto: Theater Frankfurtvergrößern
Rumpelstilzchen, Photo: Theater Frankfurt

Theater Frankfurt:
Frank Radüg, Text und Regie

Schauspiel nach dem Märchen der Gebrüder Grimm

Es war einmal ein armer Bauer, der sich beim König beliebt machen wollte und behauptete, dass seine Tochter Stroh zu Gold spinnen könne. Daraufhin sperrte der König das Mädchen in eine dunkle Kammer, wo sie binnen einer Nacht Stroh zu Gold spinnen sollte. Gelänge ihr das, so nähme er sie zur Frau. Wenn nicht, verlöre sie ihr Leben. Einsam und klagend erwartete sie in der Kammer den nächsten Tag – denn natürlich kann kein Mensch Stroh zu Gold spinnen! Doch plötzlich erschien ein kleines Männlein und versprach Rettung...

Mephisto

Kleist Forum Samstag, 23. März 2024, 19:30 Uhr
Sonntag, 24. März 2024, 15:00 Uhr
Mephisto, Photo: Thomas M. Jaukvergrößern
Mephisto, Photo: Thomas M. Jauk

Hans Otto Theater Potsdam:
Sascha Hawemann, Regie
Alexander Wolf, Bühne
Ines Burisch, Kostüme

Schauspiel nach dem Roman von Klaus Mann

Er ist ein aufsteigender Stern am Theaterhimmel: Der junge, brillante, von Ehrgeiz getriebene Schauspieler Hendrik Höfgen kann sein Publikum verzaubern. Die Zeiten sind turbulent. Ende der 1920er-Jahre steht die Demokratie unter Druck. Höfgen präsentiert sich politisch linksliberal. In pathetischen Reden schimpft er auf die Faschisten. Dann ergreifen die Nazis die Macht – und verheißen Höfgen Ruhm und Reichtum. Dieser zögert nur einen winzigen Moment, dann begeht er Verrat an seinen alten Freunden und Idealen, wird zum skrupellosen Erfüllungsgehilfen der Barbarei.

Klaus Manns berühmter Roman erzählt von der gefährlichen Faszination des Bösen und dem Heraufdämmern der totalitären Gewaltherrschaft.

We should be in school

Kleist Forum Mittwoch, 10. April 2024, 10:00 Uhr
We should be in school, Foto: Jörg Metznervergrößern
We should be in school, Photo: Jörg Metzner

Platypus Theater:
Matthew Wells, Regie

Schauspiel in englischer Sprache: 6. – 7. Klasse

Ben und Clara sind elf Jahre alt und die besten Freunde. Heute werden sie in der Schule streiken. Das Schicksal der Welt hängt davon ab. Inspiriert von Greta Thunberg und den jugendlichen Klimaprotesten von Fridays For Future ist »We Should Be in School« eine komödiantische Zwei-Personen-Show über junge Menschen, die versuchen, etwas zu verändern, bevor es zu spät ist. Eine Erkundung des Klimawandels, der Macht des Protests und wie kleine Aktionen große Auswirkungen haben können.

Ben and the smugglers

Kleist Forum Donnerstag, 11. April 2024, 10:00 Uhr
Ben and the smugglers, Foto: Jörg Metznervergrößern
Ben and the smugglers, Photo: Jörg Metzner

Platypus Theater:
Peter Scollin, Autor
Kenneth Georg & Timo Radünz, Regie

Schauspiel in englischer Sprache: 4. – 5. Klasse

Bei Familie Jäger hat sich Verwandtenbesuch aus dem fernen Kanada angesagt. Ben soll aber vorher noch schnell in die Badewanne. Dazu hat er aber so gar keine Lust und statt sich zu waschen, spielt er lieber. Als er im Radio etwas über Tierschmuggel hört, phantasiert er sich in ein spannendes Abenteuer in Thailand: Er verfolgt zwei bewaffnete Tierschmuggler bis auf ihr Schiff und will gerade die Tiere befreien, als das Schiff plötzlich ablegt. Was nun? Zum Glück ist Lisa, die Nichte der Schmuggler, bald auf seiner Seite. Beide lassen nichts unversucht, um die Tiere zu retten...

Selfie

Hinterbühne, Kleist Forum Frankfurt (Oder) Mittwoch, 17. April 2024, 10:00 Uhr
Donnerstag, 18. April 2024, 10:00 Uhr
Eine Szene von «Selfie», Photo: Udo Krausevergrößern
Eine Szene von «Selfie», Photo: Udo Krause

Uckermärkische Bühnen Schwedt:
Jörg Steinberg, Regie
Nicolaus-Johannes Heyse, Ausstattung

Schauspiel von Christina Quintana / Deutsch von John Birke

Das neue Schuljahr beginnt! Lily macht sich Sorgen, dass ihre beste Freundin Emma in den Ferien zu cool für sie geworden ist. Deshalb überredet sie ihren großen Bruder Chris, eine Party zu geben: #hawaiifeeling #sommerohneende! Die Party wird der volle Erfolg! Aber etwas hat sich verändert: Emma geht Lily aus dem Weg. Und Lily will endlich wissen, was zwischen Emma und Chris gelaufen ist, die schon ewig verliebt ineinander sind und zu vorgerückter Stunde wild rumgeknutscht haben. Aber Emma kann sich nicht erinnern und nach und nach kommt ans Licht, dass es von dem, was passiert ist, sehr unterschiedliche Versionen gibt ...

Diese Coming-of-Age-Geschichte erzählt von den Herausforderungen junger Menschen in einer Welt, in der immer jemand gerade ein Handyfoto postet und es wichtiger ist, wer man zu sein scheint, als wer man ist.

Beute

Kleist Forum Samstag, 20. April 2024, 19:30 Uhr
Beute, Foto: Udo Krausevergrößern
Beute, Photo: Udo Krause

Thilo Esche, Regie
Frauke Bischinger, Ausstattung

Komödie von Joe Ortom / Deutsch von René Pollesch

Harold und Dennis verbindet eine enge Freundschaft und dieselben Interessen: Sex, die Sehnsucht nach dem schnellen Geld und die ein oder andere Vorstrafe. Gemeinsam haben sie eine Bank ausgeraubt und stehen nun vor der Herausforderung, die Beute in den eigenen vier Wänden vor dem unangenehmen Inspektor Truscott verstecken zu müssen. Da kommt ihnen der Sarg von Harolds Mutter gerade recht. Allerdings muss erst die Leiche das Feld räumen, damit das Geld in den Sarg passt … Dass die Serienmörderin Fay dabei ist, Harolds Vater zu ehelichen, während sie intensiv von Dennis umworben wird, sorgt für weitere Verwicklungen …

Eine bitterböse, herrlich unkorrekte und ungeheuer witzige englische Komödie.

Hase und Igel

Studiobühne, Kleist Forum Frankfurt (Oder) Mittwoch, 24. April 2024, 09:30 Uhr
Hase und Igel, Photo: Theater Frankfurtvergrößern
Hase und Igel, Photo: Theater Frankfurt

Theater Frankfurt:
Frank Radüg, Text und Regie

Schauspiel nach dem Märchen der Gebrüder Grimm

Da kommt der Angeber, der Hase, mit seinen langen Beinen, der immer schneller als alle anderen ist, kommt und bläht sich auf vor dem kleinen runden Igel. Zwischen den beiden findet der legendäre Wettlauf statt und am Ende heißt es: «Wer zuletzt lacht, lacht am besten!»

Ein Märchen, dass zu einem freundlichen Miteinander ermuntert.

Tosca

Kleist Forum Freitag, 3. Mai 2024, 19:30 Uhr
Sonntag, 5. Mai 2024, 15:00 Uhr
Die Kinder haben Kreuz in den Händenvergrößern
Tosca 2015, Photo: Malies Kross, Cottbus

Staatstheater Cottbus:
GMD Alexander Merzyn, musikalische Leitung
Armin Petras, Regie

Oper in drei Akten von Giacomo Puccini
Libretto von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica
In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

In unfreien Zeiten kann sich niemand hinter seiner Kunst verstecken, nicht der Maler Mario Cavaradossi und nicht seine Geliebte, die Sängerin Floria Tosca. Die von allen als Künstlerin verehrte Diva gerät in den Konflikt von Kunst und Politik, als ihr Geliebter in die Hände von Polizeichef Scarpia fällt. Er hat Cavaradossi in seine Gewalt gebracht, um Tosca zu erpressen und erweist sich dabei als skrupelloser Verfolger seiner persönlichen Interessen. Ein Polit-Thriller entspinnt sich in einem Vexierspiel von Verführung, Verleumdung und geschickt gelenkter Intrige. Doch gibt es im Kampf von Politik und Moral je einen Gewinner?

Ritter sucht Ross

Kleist Forum Mittwoch, 22. Mai 2024, 10:00 Uhr
Dienstag, 23. Mai 2023, 10:00 Uhr
Bühne des Kleist-Forums, Photo: Nora Weisevergrößern
Bühne des Kleist-Forums, Photo: Nora Weise

Hans Otto Theater Potsdam:
Ulrike Müller, Regie
Jan Lehmann, Bühne
Saskia Wunsch, Kostüme
Steffen Friedersdorf, Musik

Schauspiel von Marta Guśniowska
Aus dem Polnischen von Anna Szostak-Weingartner

Es war einmal ein Ritter, der hatte kein Ross. Wie sollte er nun jemals eine Prinzessin bekommen? So reiste er fort, um ein Ross für sich zu finden. Unterdessen lebte in einem anderen Land ein Ross ohne Ritter, weil es ständig Schluckauf hatte. Auch das Ross zog in die Welt hinaus, auf der Suche nach einem Ritter. Beide begegnen Räubern, einem Drachen und einem Zauberer – nur eben nicht einander –, bis der Ritter eine Prinzessin erblickt, hoch oben in einen Turm gesperrt. Tapfer befreit er sie und will sie heiraten. Die Prinzessin lässt ihn jedoch fallen, weil er noch immer ein Ritter ohne Ross ist …

Arsen und Spitzenhäubchen

Kleist Forum Samstag, 25. Mai 2024, 19:30 Uhr
Sonntag, 26. Mai 2024, 15:00 Uhr
Arsen und Spitzenhäubchen, Photo: Thomas M. Jaukvergrößern
Arsen und Spitzenhäubchen, Photo: Thomas M. Jauk

Hans Otto Theater Potsdam:
Lilli-Hannah Hoepner, Regie
Iris Kraft, Bühne
Charlotte Brandi, Musik
Rônni Maciel, Choreografie

Schauspiel von Joseph Kesselring / Deutsch von Helge Seidel

Die berühmte Mörder-Groteske ist ein Meisterstück des schwarzen Humors über die Banalität des häuslichen Bösen. Denn der Horror lauert nebenan: Abby und Martha Brewster bewirten in ihrem Eigenheim gern Gäste, vorzugsweise einsame ältere Herren. Ihre Spezialität: köstlicher Holunderwein – mit einer leckeren Note Arsen und Zyankali. Die Entsorgung der Leichen im Keller und das Vergraben der Toten für Kanalarbeiten übernimmt ihr irrsinniger Neffe, der sich für den Präsidenten der USA hält. Als ihr anderer Neffe, der smarte Theaterkritiker Mortimer, zufällig auf die Mordopfer stößt, ist er fassungslos – und will zugleich irgendwie bewerkstelligen, dass seine geliebten Tanten nicht im Zuchthaus enden.

Wie Schnuppen von den Augen

Kleist Forum Mittwoch, 12. Juni 2024, 10:00 Uhr
Mittwoch, 12. Juni 2024, 10:00 Uhr Donnerstag, 13. Juni 2024, 10:00 Uhr
Bühne des Kleist-Forums, Photo: Nora Weisevergrößern
Bühne des Kleist-Forums, Photo: Nora Weise

Hans Otto Theater Potsdam:
Laura Leske, Regie
Matthias Müller Wipplinger, Bühne und Kostüme

Schauspiel von Stefan Wipplinger

Schnuppe und Zack sind die besten Freunde, auch wenn sie sehr gegensätzlich sind. Schnuppe lässt sich gerne Zeit und hat Freude an Gedankenexperimenten. Der neunmalkluge Zack ist ungeduldig und unternehmungslustig. Zusammen ergeben sie ein gutes Gespann. Bis zu dem Tag, als Dee in ihr Leben platzt. Die Neue in der Nachbarschaft ist aufmüpfig, vorlaut und selbstbewusst. Schnuppe ist hin und weg, Zack wäre sie lieber heute als morgen wieder los. Und so wirbelt Dee die Freundschaft der beiden gehörig durcheinander. In einem Sternschnuppen-Wunsch-Moment wünscht sich Zack, Dee möge verschwinden, und als sie kurz darauf wirklich weg ist, verlangt Schnuppe von ihm, den Wunsch sofort rückgängig zu machen. Doch Zack ist kein Zauberer, wie also soll das gehen? Und so machen sich die beiden gemeinsam auf die Suche nach Dee.

Weitere Veranstaltungen des Kleist Forums 2024

Transatlantische Neujahrsgrüße

Großer Saal, Kleist Forum Frankfurt (Oder) Dienstag, 2. Januar 2024, 19:30 Uhr
Ein Mann spielt Klarinettevergrößern
Norbert Nagel, Photo: Lothar Tanzyna

Jazztrio:
Thilo Wolf, Klavier Matthias Buchheim, Drums
Stefan Große Boymann, Bass
BSOF:
Norbert Nagel, Dirigent

Neujahrskonzert: Swing & Jazz

Swinging New Year! Bei diesem Konzert präsentiert das BSOF mitreißende Klassiker unterschiedlichster Genres von beiden Seiten des Atlantik. Dabei hat das BSOF zwei Spitzenmusiker der deutschen Jazz-Szene zu Gast: den Saxophonisten, Klarinettisten und Dirigenten Norbert Nagel und den Pianisten Thilo Wolf, der innerhalb der Jazzgilde immer wieder brilliert.

Tickets kaufen

Dr. Pop: Hitverdächtig

Kleist Forum Sonntag, 21. Januar 2024, 18:00 Uhr
Ein Mann steht mit verschränkten Armenvergrößern
Dr. Pop, Photo: Moritz «Mumpi» Künster

Dr. Pop: Hitverdächtig, Musik & Comedy

Musik-Comedy-Stand-up-Show

Dr. Pop ist der Arzt fürs Musikalische. Er therapiert mit Musiksamples und faszinierenden Musikfakten. In seinem Live-Programm entschlüsselt Dr. Pop, mit welcher Musik man eine Party, eine Beziehung und auch ein Leben retten kann. Das Publikum bekommt verblüffend komische Antworten auf Fragen wie: Warum beißen sich Termiten doppelt so schnell durchs Holz, wenn sie Heavy Metal hören? Wieso sitzen heutzutage an einem Hit zehn Leute am Laptop und nicht mehr einer an der Gitarre? Dr. Pop feuert Samples vertrauter und neuer Hits der Musikgeschichte ab: Ob Hip-Hop, Rock, Pop, Schlager, Klassik oder Jazz – zu jeder Lebenssituation gibt es den richtigen Hit.

Tickets kaufen

Der blaue Mittwoch

Kleist Forum, Frankfurt (Oder) Mittwoch, 24. Januar 2024, 20:00 Uhr
Mittwoch, 21. Februar 2024, 20:00 Uhr Mittwoch, 24. April 2024, 20:00 Uhr
Arnulf Ratingvergrößern
Arnulf Rating, Photo: Popeye/Ben Kriemann

Arnulf Rating, Moderation & Kabarett
u.a.

Kabarett und Show mit den Maulhelden

«Der Blaue Mittwoch» gibt einen Einblick in das, was in der Berliner und Brandenburger Szene auf den Bühnen tobt oder im Verborgenen blüht. Zu Gast sind immer Luftakrobat, die Musicalsänger:innen, Comedians, die Autor:innen Artist:innen, Chören und Wortkünstler:innen. Den größtmöglichen Sound des Abend produzieren «Jive Park» mit Swing, Jive und Rockabilly-Swing.

Fünfmal im Jahr steigt diese schräge und kontrastreiche Show

Open Stage

Darstellbar, Kleist Forum Frankfurt (Oder) Donnerstag, 25. Januar 2024, 20:00 Uhr
Donnerstag, 29. Februar 2024, 20:00 Uhr Donnerstag, 28. März 2024, 20:00 Uhr
Bühne des Kleist-Forums, Photo: Nora Weisevergrößern
Bühne des Kleist-Forums, Photo: Nora Weise

Unplugged & live

Immer unplugged, immer live - die Open Stage in der DarstellBar.

  • 25.01.24: Das Festival «Folk im Fluss» wird zwanzig und findetstatt. Gemeinsam mit musikalischen Freunden spielt Thomas Strauch Lieblingsstücke aus der Folkmusik im Duo, Trio und im fröhlichen JubiläumFOLKester.
  • 29.02.24: Die in 2020 gegründete Berliner Band «Theodor Richard Emil» spielt.
  • 28.03.24: Ob Ostern, Frösche oder Fahrradschieberin, B.M. Walden hat ein Gedicht darüber erdacht. Abgerundet wird das Programm mit Klavierstücken, gespielt von der jungen Pianistin Alice Warkentin.

Im Anschluß ist die Bühne wie immer frei. Also vergesst eure Stimmen und Instrumente nicht.

Eintritt frei

Best of Poetry Slam

Kleist Forum Freitag, 2. Februar 2024, 20:00 Uhr
Freitag, 17. Mai 2024, 20:00 Uhr
Best of Poetry Slamvergrößern
Best of Poetry Slam, Photo: Daniel Dittus

Ken Yamamoto, Moderation

Präsentiert von Kampf der Künste

Fünf Top-Poet:innen treten beim Best of Poetry Slam gegeneinander an, moderiert von Ken Yamamoto. Sie treffen aufeinander im härtesten Wettstreit dieser Nacht, in einer fulminanten Dichterschlacht. Der Preis? Nichts weniger als Adrenalin und Applaus, Euphorie, ein Publikum, das entscheidet, ob das gerade Quatsch oder Rausch, kurzum: ob dieser Text vielleicht die beste Geschichte aller Zeiten ist.

Die Udo Jürgens Story - Sein Leben, seine Liebe, seine Musik

Kleist Forum Donnerstag, 22. Februar 2024, 20:00 Uhr
Die Udo Jürgens Story, Foto: www.benschfurrer.devergrößern
Die Udo Jürgens Story, © www.benschfurrer.de

Veranstalter: lausitzlive

Ein mitreißender Liederabend von Schlager, Chanson, Jazz und Popmusik

Udo Jürgens war kein Mann, der sich einfach in eine Schublade stecken ließ. Musikalisch bewegte er sich frei und unbeschwert zwischen Schlager, Chanson, Jazz und Popmusik. Inhaltlich fühlte er sich der Freiheit, dem Frieden und vor allem der Liebe verpflichtet und hatte dabei keine Angst auch einmal anzuecken. Mit 61 Alben- und über 400 Single-Platzierungen in den Charts zählt er zu den erfolgreichsten Solokünstlern weltweit. «Die Udo Jürgens Story» ist eine Hommage an den Grandseigneur der deutschen Unterhaltungsmusik. Ein mitreißender Liederabend, garniert mit Geschichten und Anekdoten aus Udo Jürgens persönlichen Aufzeichnungen.

Jasmin Tabatabai & David Klein Quartett

Kleist Forum Samstag, 24. Februar 2024, 20:00 Uhr
1 hübsche Frau im schwarzen Kleid mit strahlendem Lächelnvergrößern
Jasmin Tabatabai, Photo: Mathias Bothor

Veranstalter: lausitzlive Jasmin Tabatabai, Gesang
David Klein Quartett, Musik & Vertonung

Eine Vermittlung von wunderbarer Weise mit Gefühl und Charme

Vielen ist Jasmin Tabatabai als Schauspielerin bekannt, etwa als Kommissarin in der ZDF-Krimiserie «Letzte Spur Berlin». Auch als Sängerin ist sie schon lange aktiv und erfolgreich. Für «Eine Frau», ihre erste CD als Jazz- und Chansonsängerin wurde Tabatabai aus dem Stand mit einem Echo-Jazz ausgezeichnet. Nun ist ihre dritte CD «Jagd auf Rehe» veröffentlicht. Vielfalt ist das Zauberwort. Keine stilistische Grenze, die nicht gesprengt, kein Genre, das nicht erforscht wird. Jasmin Tabatabai versteht es, ihre klugen Texte auf wunderbare Weise mit Gefühl und Charme zu vermitteln.

Vida! Die Showsensation aus Argentinien

Kleist Forum Freitag, 8. März 2024, 19:30 Uhr
Vida!, Foto: Arndt Gockischvergrößern
Vida!, Photo: Arndt Gockisch

Veranstalter: WMC Media GmbH Nicole Nau & Luis Pereyra, Tanz
Compañia, Musik

Südamerikanische Emotion

Nicole Nau & Luis Pereyra und Compañia bringen den echten Tango Argentino in seiner magischen und puren Form zurück. VIDA. Die Showsensation aus Argentinien. Aufregend. Verführerisch. Unkonventionell. Lebendig. Südamerikanische Emotion. Hier stehen Vollblutkünstler:innen auf der Bühne, die alles können. Weltklasse Artist:innen aus Argentinien legen fantastische Musik- und Tanz-, Stepp- und Show-Einlagen der Superlative hin. Magistral interpretiert von Nicole Nau & Luis Pereyra und Compañia. Erstmals zeigt Pereyra nun den Music Hall Argentino. Diese markante Epoche der kraftvollen 70er Jahre, die später die Welt eroberte.

Vernissage: Babylon ... Butscha ...

Wandelhalle in Kleist Forum, Frankfurt (Oder) Sonntag, 17. März 2024, 10:30 Uhr
Babylon... Butscha..., Foto: Günter Neubauer von Knobelsdorff, Lizenz: Günter Neubauer von Knobelsdorffvergrößern
Babylon... Butscha..., Foto: Günter Neubauer von Knobelsdorff, Lizenz: Günter Neubauer von Knobelsdorff

Günter Neubauer von Knobelsdorff, Photo & Kunstwerk

Ausstellung: 17. März - 14. April 2024 (Mo - Fr, 12 - 17 Uhr)

Retrospektive anlässlich des 80. Geburtstages von Günter Neubauer von Knobelsdorff

Der über die Grenzen der Stadt mit seinen Oderlandschaften bekannt gewordene Maler zeigt in dieser Ausstellung (in neuer Technik) Bilder mit aktuellem Bezug zur heutigen Zeit.

Eintritt frei.

MOZ-Talk mit Musik

Kleist Forum Mittwoch, 20. März 2024, 19:30 Uhr
Mittwoch, 19. Juni 2024, 19:30 Uhr
Lilo Wanders und David Friedrich, Foto: René Matschkowiakvergrößern
Lilo Wanders und David Friedrich, Photo: René Matschkowiak

Lilo Wanders & David Friedrich, Moderation

Talkrunde

Inzwischen ist diese einzigartige Bühnen-Talkshow mit ihren renommierten Gästen aus Politik, Film und Fernsehen sowie Lokalgrößen aus dem Kalender der Stadt nicht mehr wegzudenken. Auch in der Spielzeit 2023/2024 wird die Glamour-Show mit musikalischen Überraschungen von der bezaubernden Lilo Wanders und dem Slam-Poeten David Friedrich moderiert.

Schnell sein lohnt sich, denn die Tickets für diesen unterhaltsamen Abend sind heiß begehrt!

Eine Kooperation des Kleist Forums mit der Märkischen Oderzeitung.

Uraufführung: Die Seele am Faden / Soul Threads

Hinterbühne in Kleist Forum Frankfurt (Oder) Freitag, 29. März 2024, 19:30 Uhr
Samstag, 30. März 2024, 19:30 Uhr
Friedemann Vogel, Foto: BAKI-Photographervergrößern
Friedemann Vogel, Photo: BAKI-Photographer

Friedemann Vogel, Tanz & Performance
Thomas Lempertz und Friedemann Vogel, Konzept und Choreografie
Alisa Scetinina (GAISMA), Komposition und Live-Musikerin
Timo Kreitz, Digital Artist

Tanzperformance / Nach der Erzählung «Über das Marionettentheater» von Heinrich von Kleist

Friedemann Vogel zählt zu den weltbesten Balletttänzern unserer Zeit. Ausgezeichnet mit den wichtigsten Tanzpreisen, ist er auf den großen Bühnen der Welt zuhause. In Deutschland vor allem als erster Solist des Stuttgarter Balletts. «Die Seele am Faden» ist ein Herzensprojekt, das er gemeinsam mit dem bildenden Künstler und Choreografen Thomas Lempertz für Frankfurt (Oder) entwickelt und zur Uraufführung bringt.

Eine Produktion des Kleist Forums in Zusammenarbeit mit dem Kleist-Museum

Rainald Grebe: Das Foreveryoungkonzert

Kleist Forum Freitag, 5. April 2024, 19:30 Uhr
Ein Mann spielt Klaviervergrößern
Rainald Grebe, Photo: Christoph Busse

Rainald Grebe, Klavier

Konzert: Berliner Liedermacher und Kabarettist

Rainald Grebe fällt in ein Zeitloch und folgt einem rosa Kaninchen. Es sieht blutjung aus. Er sitzt immer noch am Klavier. Das siebte Solo -tick tick- das achte Weltwunder- tick- die dritten Zähne- tick - dass ich das noch erleben darf, und ewig grüßt das Murmeltier, Zeitschleife, Zeitumstellung, Zeit für Brot, ich bin uralt, ich bekomme jetzt Preise für mein Lebenswerk, eben war ich noch Newcomer, ich bin ich, ich bin: 52/ 14/ 95, bitte ankreuzen- tick- aber man ist so alt wie man sich fühlt- tick- ich fühl mich wie 102 -tick- seh aber jünger aus- tick- ich bin sterbenskrank geworden hatte Schlaganfälle und ging am Rollator, dem feinen Kassengestell- tick-und rollerte durch Berlin/ durch Brandenburg/ durch die ewigen Jagdgründe, und dachte, ich sterbe vor meinen Eltern, manchmal denk ich, ich bin schon tot, ich schau nochmal kurz auf der Erde vorbei, ein Besucher, und kuck, was die Menschen so treiben ...

Gayle Tufts: Please don’t stop the music

Kleist Forum Samstag, 6. April 2024, 19:30 Uhr
1 Frau mit grünem Jacketvergrößern
Gayle Tufts, Photo: Felix Lammers

Marian Lux, am Flügel
Christopher Tölle, Regie/Choreographie
Gayle Tufts, Idee, Buch, Texte
Stefan Reinberger, Kostüme

Ein Abend voller neu interpretierter Classics, frischen Songs und überraschenden Geschichten

Gayle Tufts ist ein Volltreffer. Und sie rockt die wichtigen Themen im Hier und Heute. Stimmgewaltiger den je erzählt die fantastische Hauptdarstellerin ihres eigenen Lebens brand new Geschichten. Ihre unverwechselbare Erfindung – das Dinglish, ein poetischer und pointierter Mix aus Deutsch und Englisch - schlägt dabei den Bogen von Brockton - über Buffalo, Broadway und Bielefeld - nach Berlin. Die amerikanische Entertainerin und Sängerin erzählt von 7 Nächten, die ihr Leben verändert haben – ein Blick, ein Ton, eine Bewegung – und alles ist anders! Charmant und humorvoll, mit Selbstironie und Stärke, schrägen Sichtweisen und Hintersinn. Als erstklassige Besetzung ist sie dabei glamourös, unbändig leidenschaftlich und pulsierend.

Bölck gibt Stoff - Immer wieder

Kleist Forum Freitag, 12. April 2024, 19:30 Uhr
1 alter Mann boxedvergrößern
Lothar Bölck, Foto: Detlef Schröder

Veranstalter: Genius Concerts GmbH
Lothar Bölck Stoff, Kabarett

Zwischen Allmacht und Ohnmacht, Einfluss und Abfluss, Ideologie und Idiotie

In der Paraderolle des Bundestagshinterbänklers Hugo W. Holzhausen gibt Kabarettist Lothar Bölck Stoff – immer wieder. Denn die Demokratie droht zu verkommen. Sie taumelt zwischen Allmacht und Ohnmacht, Einfluss und Abfluss. Ideologie und Idiotie. Seitdem die Börsennotierungen bei den Fernsehübertragungen von Bundestagsdebatten am unteren Bildschirmrand eingeblendet werden, werden die wahren Machtverhältnisse offenkundig. Oben reden die Kenntnisarmen. Und die Einflussreichen unterlaufen sie.

Schmidt Show on tour

Kleist Forum Samstag, 13. April 2024, 19:30 Uhr
Sonntag, 14. April 2024, 15:00 Uhr
Schmidt Show on Tour, Foto: Ingo Boeltervergrößern
Schmidt Show on Tour, Photo: Ingo Boelter

Schmidt Theater Hamburg und Schmidts Tivoli

Das Original von der Reeperbahn

Jetzt kommt ein schillerndes Stück Reeperbahn nach Frankfurt (Oder) – die «Schmidt Show» geht on Tour! Seit über 30 Jahren sorgt das Original von der Reeperbahn auf dem Hamburger Kiez für grandios gute Unterhaltung zu später Stunde: mit einem einmaligen Mix aus wahnwitziger Comedy, wunderbarer Musik und tollkühner Akrobatik. Hier stellen die Stars der Comedyszene ihre Entertainerqualitäten unter Beweis und präsentieren einmaliges Varieté mit wunderbaren Künstlerinnen und Künstlern und bunten Überraschungsgästen. Immer anders, immer neu, immer schrill, schräg und gnadenlos!

Eine unmögliche Universität: Die Viadrina im Stadtbild

Wandelhalle in Kleist Forum, Frankfurt (Oder) Mittwoch, 17. April 2024, 18:00 Uhr
Eine unmögliche Universität, Foto: Christian Rothenhagen, Lizenz: Christian Rothenhagenvergrößern
Eine unmögliche Universität, Photo: Christian Rothenhagen

Gesine Schwan, ehem. Viadrina-Präsidentin, Gespräch
Künstler Christian Rothenhagen, Gespräch und Führung

Vernissage: Vorstellung der Publikation «Eine unmögliche Universität»

30 Jahre Europa-Universität: Im letzten Jahr erschien das Lesebuch «Eine unmögliche Universität» über die abenteuerliche Gründungszeit der neuen Viadrina. Für das Buch zeichnete der Berliner Künstler Christian Rothenhagen 30 Stadtansichten – mit und ohne Viadrinabezug. Sie zeigen Frankfurt (Oder) und Slubice Anfang der 1990er Jahre, so wie es diejenigen gesehen haben, die damals zum Studium oder zur Arbeit an die im Entstehen begriffene Universität kamen. Dabei schafft Christian Rothenhagens Blick Raum für heute ungewöhnliche Perspektiven, die ein stark gewandeltes Stadtbild und teils verschwundene Orte dokumentieren. Die minimalistisch gezeichneten Stadtansichten werden erstmals in einer Ausstellung gezeigt.

Eintritt frei

Walter Sittler und Mariele Millowitsch: Alte Liebe

Kleist Forum Sonntag, 21. April 2024, 15:00 Uhr
Walter Sittler und Mariele Millowitsch, Photo: Steffie Henn/Mathias Bothorvergrößern
Walter Sittler und Mariele Millowitsch, Photo: Steffie Henn/Mathias Bothor

Walter Sittler und Mariele Millowitsch, Lesung
Jennifer Sittler, Einrichtung

Lesung nach dem Roman von Elke Heidenreich und Bernd Schröder

Mit klugem Witz und heiterem Ernst erzählen Elke Heidenreich und Bernd Schröder die Geschichte einer in die Jahre gekommenen Liebe. Was ist geblieben nach 40 Jahren Ehe? Sind wir die, die wir gern wären? Und, was soll das eigentlich alles?

Fragen über Fragen, denen Lore und Harry nicht länger ausweichen können. In umwerfenden Dialogen und mit viel Selbstironie lesen Mariele Millowitsch und Walter Sittler Szenen einer Ehe, in der sich wohl eine ganze Generation wiedererkennen kann.

Geölter Witz: Am Rahmen der Mona Lisa

Kleist Forum Sonntag, 28. April 2024, 15:00 Uhr
Geölter Witz: AM Rahmen der Mona Lisavergrößern
Geölter Witz: Am Rahmen der Mona Lisa, © Veranstalter

Leipziger Pfeffermühle:
Meigl Hoffmann, Kabarett

Witzig, kritisch, aktuell und provokant

Der Kabarettist Meigl Hoffmann steht seit drei Jahrzehnten für kritisches Denken und gute Unterhaltung. In seinem von Publikum und Presse gefeierten Kabarett-Abend «Geölter Witz – Am Rahmen der Mona Lisa» mimt er den Museums-Wärter Manfred Subbotnik, die Aufsicht mit der Draufsicht, ein Sachse auf Du und Du mit der Mona Lisa, der Kunst und den Problemen der Zeit. Wie soll man das Vergangene bewahren, wenn sich die Gegenwart vor unseren Augen auflöst? Ist ein selbstklebender Klima-Aktivist schon ein Haft-Grund? Steht die Regierung noch hinter uns oder sollte sie bereits vor uns sitzen?

Die große Johann Strauss Revue

Kleist Forum Samstag, 11. Mai 2024, 15:30 Uhr
Die große Johann Strauss Revuevergrößern
Die große Johann Strauss Revue, © stagediver event GmbH

Wiener-Walzer-Orchester:
Erik Schober, Leitung

Gepaart mit dem typischen Wiener Charme präsentiert die große Johann Strauss Revue einen Abend mit schwungvollen Klängen und nimmt das Publikum mit auf eine Reise im Zwei-, Drei- und Viervierteltakt der Polkas, Walzer und Märsche, in die goldene Ära der Wiener Operette. Das Wiener-Walzer-Orchester unter der Leitung des Dirigenten und Musikers Erik Schober, international bekannte Solistinnen und Solisten und ein bezauberndes Ballett lassen die Welt und das Werk des Walzerkönigs Johann Strauss voller Gefühl und Leidenschaft lebendig werden, darunter «An der schönen blauen Donau», den «Kaiser- Walzer» oder «Wiener Blut».

Diese einsamen Nächte

Kleist Forum Sonntag, 12. Mai 2024, 15:00 Uhr
1 Mann und 1 Frau versuchen die Bücher auf den Köpfen zu balancierenvergrößern
Martin Brambach und Christine Sommer, Photo: Niko S. Reich

Christine Sommer und Martin Brambach, Lesung

Eine Auswahl der schönsten Liebesbriefe der Weltliteratur: leidenschaftlich, lustig, traurig, schmerzhaft und über den Tod hinausgehend. Dass Christine Sommer und Martin Brambach auch im wirklichen Leben ein Ehepaar sind, macht diesen Abend besonders spannend. Da wird nicht einfach gelesen – da brennt die Luft und das mit Texten, die zum Schönsten gehören, was die Literatur in den vergangenen 300 Jahren hervorgebracht hat.

Dornröschen - Ballettpräsentation

Kleist Forum Samstag, 1. Juni 2024, 15:00 Uhr
Ballettpräsentattionvergrößern
Ballettpräsentattion, Photo: Mandy Timm

Ballettschule Ulrika Lang, Tanz

Einmal im Jahr präsentieren die Tänzer:innen der Ballettschule Ulrika Lang ihr Können in einer öffentlichen Aufführung. Aber vor der Präsentation auf der großen Bühne steht das wöchentliche Training im wunderschönen Ballettsaal des Kleist Forums. Es gibt Kurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Das tanzpädagogische Angebot bietet hauptsächlich Klassisches Ballett, aber auch Jazz und Modern Dance, Improvisationen und tänzerische Früherziehung für die Kleinsten. Beim Training erlernen die Schüler:innen mit viel Spaß und künstlerischen Entdeckungen nicht nur die strenge Technik, sondern bereiten auch ihr Programm vor. Ein Erlebnis für alle Beteiligten, Verwandten, Freunde und Theaterfans.

Auf eine Currywurst mit Gregor Gysi

Kleist Forum Mittwoch, 5. Juni 2024, 20:00 Uhr
1 Mann lächeltvergrößern
Gregor Gysi, Photo: Joachim Gern

Veranstalter: lausitz.live
Gregor Gysi, Gespräch
Hans-Dieter Schütt, Moderation

Ein Autobiographischer Blick hinter die Kulissen des Politikbetriebs

Gregor Gysi bietet einen anekdotenreichen Blick hinter die Kulissen des Politikbetriebs und erklärt, wie Kommunikation im politischen Betrieb funktioniert, warum die Abgeordneten nicht nach Professionalität aufgestellt werden, welche Redezeitbegrenzungen im Bundestag gelten, warum er sich in Talkshows vor allem an die Zuschauer wendet und weniger an die Mitdiskutanten. Außerdem erzählt er von seinen zahlreichen Leben als Anwalt, Politiker, Autor und Moderator und – nicht zuletzt – als Familienvater. Ein Leben und eine Familiengeschichte, die von Russland bis Rhodesien führt und in den Gerichtsalltag mit Mördern und Dieben, zu der ein Lob Lenins und auch die Nobelpreisträgerin Doris Lessing gehören. Durch den Abend, an dem auch aktuell politische Themen nicht zu kurz kommen.

Fußballkonzert

Kleist Forum Freitag, 14. Juni 2024, 21:00 Uhr
Stephan Graf von Bothmer, Foto: Birgit Meixnervergrößern
Stephan Graf von Bothmer, Photo: Birgit Meixner

Stephan Graf von Bothmer, Klavier

Stephan Graf von Bothmer, Deutschlands erfolgreichster Stummfilm-Pianist, interpretiert das Auftaktspiel der Europameisterschaft live am Flügel. Die deutsche Nationalmannschaft wird als Gastgeber in der Allianz Arena in München auflaufen. Eine einzigartige Show: Public Viewing ohne nervige Moderatoren, dafür mit dramatischer Live-Filmmusik. Mehrere tausend Gäste tobten in seinen EM- & WM-Shows bereits. SKY Sport News übertrug eine Halbzeit live, die Abendschau, das ZDF-Frühstücksfernsehen und zahlreiche andere nationale und internationale TV und Radio-Sender berichteten.

Eintritt frei.

Die Regentrude

Kleist Forum Sonntag, 16. Juni 2024, 15:00 Uhr
1 Mädchen sitzt mit Händen auf dem Kopfvergrößern
Die Regentrude, Photo: Rudy and Peter Skitterians/Pixabay

Schüler:innen der Bühnentanzschule VIVADANZA

Ballettpräsentation nach dem Märchen von Theodor Storm

Die Menschen haben die Regentrude vergessen, darum ist sie eingeschlafen und das hat schreckliche Folgen: Der Regen bleibt aus, der Feuermann tanzt über die Felder, das Land verdorrt und die Tiere verdursten. Gelingt es Maren und Andrees die sagenhafte Herrin des Regens zu wecken und damit die Ernte und auch ihre Liebe zu retten? Ein zauberhaftes Gleichnis über das Verhältnis von Mensch und Natur, getanzt von Schülerinnen und Schülern der Bühnentanzschule VIVADANZA.

TOI TOI TOI

Kleist Forum Donnerstag, 11. Juli 2024, 09:30 Uhr
Freitag, 12. Juli 2024, 09:30 Uhr Samstag, 13. Juli 2024, 15:00 Uhr Sonntag, 14. Juli 2024, 15:00 Uhr Montag, 15. Juli 2024, 09:30 Uhr Dienstag, 16. Juli 2024, 09:30 Uhr
2 Mädchen machen Akrobatik auf Seilenvergrößern
Toi Toi Toi, Photo: Demo Jänchen

Toi-toi-toi, Zirkusshow

Kinder- und Jugendcircus Fantadu

In seinem neuen Programm wünscht der Circus Fantadu allen Toi-toi-toi, die Neues wagen, Unbekanntes entdecken oder Kniffliges ausprobieren. Die 170 jungen Artistinnen und Artisten des Kinder- und Jugendcircus aus Wiesenau drücken sich und anderen die Daumen, wenn sie auf Einrädern, Trapezen oder Balancierkugeln ihre Darbietungen präsentieren. Sie spucken sich glücksbringend über die Schultern, um erfolgreich ihre Tricks mit Diabolos, Poi oder Springseilen zu meistern. Oder sie klopfen dreimal auf Holz, bevor sie an Vertikaltüchern oder auf Akrobatikmatten ihre Kunststücke vollbringen.

Eine bunte Zirkusshow über die Glücksmomente der Neugierigen und Wagemutigen

The Murmeltears: Musik Toter

Kleist Forum Samstag, 21. Dezember 2024, 19:00 Uhr
The Murmeltearsvergrößern
The Murmeltears, Photo: Patrick Pleul

The Murmeltears:
Bernd Beberstedt, Klavier & Keyboard // Bernd Spickenagel, Gesang, Gitarre & Klavier
Thomas Lieske, Saxophon & Flöte // Maren S., Gesang & Percussion
Jürgen Dorn, Bass & Gesang // Anja Hawlitzki, Violine
Torsten Schlauß, Schlagzeug // Steffen Erdmann, Gesang, Gitarre & Akkordeon

Konzert

…schon das Wortspiel im Programm-Titel lässt erahnen, dass den Zuhörerinnen und Zuhörern kein bitterernster Konzertabend bevorsteht. Der Abend ist eine Hommage an das Gesamtwerk vieler großartiger, aber nicht mehr unter uns weilender Künstlerinnen und Künstler. Ausgeklügelte Arrangements, aufwendige Instrumentierungen, eine frappierend vielfältige Songauswahl und ein schier nicht enden wollendes Repertoire beschreiben die Darbietung treffend. Auf mehreren Leinwänden werden, passend zur jeweiligen Live-Musik, filmisch aufbereitete Fotostrecken großer Künstlerinnen und Künstler gezeigt.

Service

Veranstalter

Kleist Forum
Messe und Veranstaltungs GmbH Frankfurt (Oder)
Platz der Einheit 1
15230 Frankfurt (Oder)
www.kleistforum.de
www.kleistfesttage.de

Kleist-Museum
Faberstraße 7
15230 Frankfurt (Oder)
0335-387221-0
info@kleist-museum.de
www.kleist-museum.de

Kartenservice

eventim - Tickets

Touristinformation

Deutsch-Polnische Tourist-Information Frankfurt (Oder)
im Bolfrashaus
Große Oderstr. 29
15230 Frankfurt (Oder)
0335-610080-0
tourismus@frankfurt-slubice.eu
www.frankfurt-slubice.eu

Anfahrt

Bahn: Ab Berlin halbstündlich mit RE 1 nach Frankfurt (Oder)

Bitte informieren Sie sich vorab bei den Veranstaltern über mögliche Programmänderungen. Dort erhalten Sie auch Informationen über die Barrierefreiheit der Veranstaltungsorte.