Junge Künstler stellen sich vor

Schloss Kampehlvergrößern
Schloss Kampehl

Ein ganz besonderes Konzept, das steckt hinter dem sperrigen Namen «Junge Künstler stellen sich vor – Konzerte in Schlössern und Herrenhäusern der Mark Brandenburg (JKSSV)».

  • Die Musiker sind am Beginn ihrer Karriere, oft noch in Ausbildung, aber schon mit vielen Preisen ausgezeichnet. Sie prägen jedes Konzert mit ihrem ganz eigenen Charme, egal ob Kammermusik oder Solo, ob Klavier oder Violoncello.
  • 2022 gibt es wieder wechselnde, reizvolle Spielorte, schön renovierte Schlösser und eine Kirche.
  • Die Führungen Führungen vor dem Konzert informieren, was es dort mit Geschichte und Architektur auf sich hat, oft persönlich erzählt mit spannenden Geschichten aus eigenem Erleben.
  • Das kulinarische Beiwerk gibt’s vor dem Konzert und in der Pause: Landkuchen vom Blech, mit und ohne Sahne, mit Kaffee oder anderen Getränken.

Alles in allem eine kulturelle Landpartie mit Kunstgenuss, die zu neuen oder schon lange beliebten Zielen führt. Nach Konzert­ende gegen 18 Uhr bleibt noch Zeit für ein Abendessen in der Umgebung.

Seit über 25 Jahren hat sich – auch dank immer neuer musikalischer Highlights – das Konzept des gemeinnützigen Vereins JKSSV bewährt: Er fördert begabte, junge Musikerinnen und Musiker im Bereich Kammermusik, um ihnen Gelegenheit zu öffentlichen Auftritten zu geben. Meist kommen sie von der Berliner Hochschule für Musik «Hanns Eisler» und der Universität der Künste.

In diesem Jahr gibt es vier Konzerte.

Die Orte:

• Schloss Königswusterhausen (Kavalierhaus), ein bevorzugter Rückzugsort des Soldatenkönigs;

• das mittlerweile restaurierte Schloss Roskow;

• der Kulturstall des Schlosses Britz (das ehemalige Herrenhaus des Rittergutes im Dorf Britz), und schließlich

• die Johannische Kirche in Blankensee bei Trebbin.

Auf dem Programm stehen zwei Klaviertrios, ein Violoncello-Trio und in Kooperation mit den Kulturfesten im Land Brandenburg ein Oboenensemble mit sehr interessanter Musik.

Programm 2018

Klaviertrio

Schloss LebusaSamstag, 14. April 2018 16 Uhr
vergrößern
Schloss Lebusa Photo: F. Kaulbars

Juliette Beauchamp, Violine
Haran Meltzer, Violoncello
Lili Bogdanova, Klavier
Werke von L. v. Beethoven, F. Mendelssohn Bartholdy, D. Schostakowitsch und K. Essl

Schloss 1 – was für eine schöne Adresse! Seit rund 20 Jahren nennt Dr. Sven von Erichsen sie sein eigen. Es geht um Lebusa, mit zinnenbekröntem Eckturm und vielen Giebeln äußerlich ein wenig Märchenschloss, mitten im gleichnamigen Gutsdorf südlich der Dahme. Der Charme der Vierflügelanlage mit Innenhof erschließt sich dem Besucher vor allem im Inneren mit liebevoll gesammeltem Mobiliar aus verschiedenen Stilepochen und einem Riesensaal für Jagdgesellschaften. Ein wunderbarer Ort – nicht nur für unser Konzert.

unbeschwert & leicht

Gut HesterbergSamstag, 2. Juni 2018 16 Uhr
vergrößern
Gut Hesterberg Photo: F. Kaulbars

Das Kollektiv Christian Hoeper, Gitarre/Gesang
Vincent Bauer, Keyboard/Gesang
Florian Brettschneider, Gitarre/Gesang
Julian Wöber, Kontrabass
Fabian Schrade, Schlagzeug

Die Preisträger des Finsterwalder Sängerwettbewerbs 2017 spielen eigene Pop-Kompositionen.
Konzert in Kooperation mit Kulturfeste im Land Brandenburg e.V.

Auf den ersten Blick sieht es aus wie alt. Ist es aber nicht. Wer nach Gut Hesterberg im Neuruppiner Land kommt und auf eine lange Geschichte hofft, wird enttäuscht. Der Gutshof wurde völlig neu erbaut, mitten auf dem Acker und das relativ schnell: Baubeginn 1999, Fertigstellung 2001 – für bauverzögerungsgewohnte Hauptstädter ein Aha-Erlebnis.

Und was hinter dem klassizistisch anmutenden Dreiseithof im Stil alter Herrenhäuser steckt, ist keineswegs nur »Kunst und Kultur als idealer Lebenszweck«, sondern vor allem »Borstenvieh und Schweinespeck«, denn hier weiden über 1000 Tiere, darunter – Feinschmecker kennen sie – viele Gallowayrinder. Überall laufen Biohennen herum. Freilaufend sind hier nämlich alle, auch die rund 600 Gänse, die dem Besucher gelegentlich schon am Wegesrand entgegenschnattern. Das Gut umfasst etwa 1000 Hektar Wiesen, Weiden und Wälder.

Echo-Ensemble A-cappella-Quartett

Schloss Glienicke KavalierflügelSamstag, 30. Juni 2018 18 Uhr
vergrößern
Schloss Glienicke Kavalierflügel

Moritz Bamberg, Jan Lang, Tenor
Bastian Bartsch, Countertenor
Janis Hanig, Bariton/Bass
Werke von J.S. Bach bis L. Armstrong, Abba,
R. Mey u.a., Führung 16.30 Uhr

Streichduo

Schloss NeuenhagenSamstag, 11. August 2018 16 Uhr
vergrößern
Schloss Neuenhagen Photo: F. Kaulbars

Marina Grauman, Violine,
German Tcakulov, Viola
Werke von W.A. Mozart, B. Martinů u.a.

Jürgen Israel „Der junge Herr Godeau am Karfreitag“

Dienstag, 21. August 2018 20 Uhr
ürgen Israel (c) Peter Walthervergrößern
Jürgen Israel (c) Peter Walther

Liebe und Tod, das Vergehen der Zeit, der Verlust von Heimat sind die Themen des neuen Erzählbandes von Jürgen Israel. Das Besondere der Texte ist ihre formale Vielfalt. Sie reicht von der herkömmlichen Erzählung, über die Darstellung anekdotischer Ereignisse bis zu kürzesten Momentaufnahmen innerer Befindlichkeiten. So kommt eine Liebesgeschichte als Eröffnungsrede zu einer kulturgeschichtlichen Ausstellung daher, eine andere als Telefongespräch zweier Freundinnen. Telefongespräche spielen überhaupt eine große Rolle bei den Gesprächen unter vertrauten Personen. Angesiedelt sind die Texte im biblischen Israel, in einem Alpendorf gegen Ende des 20. Jahrhunderts, in einer nordafrikanischen Kleinstadt und einem siebenbürgischen Dorf der unmittelbaren Gegenwart sowie einer nicht näher lokalisierten Gegenwart. In allen Texten spricht sich die tiefe Achtung des Autors vor der menschlichen Existenz mit ihren Abgründen und Bedingungen aus. Jürgen Israel, geboren 1944 in Hörnitz / Oberlausitz, ist Lektor, Publizist und Autor. Seine Veröffentlichungen umfassen Prosa, Gedichte, Essays und Arbeiten unter anderem zu Anna Seghers, Marie Luise Kaschnitz, Ilse Langner, Heinrich Alexander Stoll und Albrecht Goes. Zuletzt veröffentlichte er „Katzendorfer Tagebuch“ (2016).

Flute-East-Trio

Schloss LiebenbergSonntag, 9. September 2018 16 Uhr
vergrößern
Flute-East-Trio

Sojeong Son, Yu Cheng Hsu, Hannah Park
Werke von J.J. Quantz, J. Boismortier,
F. Kuhlau, J. Castérède, Ch. Koechlin
und K.H. Wahren

Veranstalter, Informationen und Kartenservice

Veranstalter, Informationen,Kartenservice

Junge Künstler stellen sich vor – Konzerte in Schlössern und Herrenhäusern der Mark Brandenburg. e.V.

www.jungekuenstlerstellensichvor.com

Freya Kaulbars
T: 030-3213356
T: 0176-80469967
E-Mail: jkssv@gmx.de

Führungen

14.30 Uhr - bei allen Veranstaltungen außer beim Konzert in Schloss Kartzow