Elblandfestspiele Wittenberge 2020Prignitz

Feuerwerk über nächtlicher Bühnevergrößern

Photo: podiebrad

Nach dem grandiosen Erfolg der Jubiläums-Festspiele im vergangenen Jahr dem Publikum erneut etwas Grandioses auf der «Elblandbühne» zu bieten, das ist keine leichte Aufgabe. Dennoch stellen sich die Macher des Festivals im Nordwesten Brandenburgs diesem Anspruch. Mit den 21. Elblandfestspielen geht daher auch ein Generationswechsel einher. Künstlerische Leitung und Dramaturgie wurden in neue Hände gelegt, technische Betreuung, Vermarktung und Vertrieb ebenso. So sind die Festspiel-Tickets neben dem traditionellen Verkauf in der Touristinformation der Festspielstadt auch über die Ticketportale eventim und reservix zu buchen.

Erstmals laden die Wittenberger auch Kollegen der Branche ein: Die Veranstaltungsagentur Soullution wird am Donnerstag, dem 9. Juli 2020 ab 20.00 Uhr das «Elbland-Open Air» ausrichten und dabei mit großen Namen der Musikszene brillieren. Am darauf folgenden Freitag, dem 10. Juli und Samstag, dem 11. Juli 2020, kommen dann die Freunde der «traditionellen» Elblandfestspiele auf ihre Kosten.

Die Veranstaltungen

Elbland-Open-Air

Santiano (Photo: Carsten Klick)vergrößern

Santiano (Photo: Carsten Klick)

An diesem Abend stehen Größen der Folk- und Popszene nicht nur auf einer, sondern gleich auf zwei Bühnen auf dem Festspielgelände «Alte Ölmühle».
Mit dabei die Band «Santiano», die verschiedene Stilrichtungen wie Folk, Pop, Rock und Schlager kombiniert und mit ihren maritimen Klängen wie kaum eine andere zu einem Musikfestival am Ufer der Elbe passt.
Ebenso gastiert Ben Zucker auf der Bühne, der seit seinem Debüt vor zwei Jahren im Vorprogramm von Helene Fischer nun selbst große Konzerthallen füllt.
Kerstin Ott, Chart-Stürmerin und Shooting-Star der Schlagerszene, wird ihre großen Hits von «Die immer lacht» bis «Regenbogenfarben» nach Wittenberge bringen.
Schließlich kommen mit Oonagh sowie Sarah Jane Scott zwei Ausnahmetalente in die Prignitz, die das Publikum an der Elbe verzaubern werden: Wenn Oonagh dabei auf «elbisch» singt, einer Phantasiesprache aus dem Film-Epos «Herr der Ringe», ist das die pure Referenz der Künstler an die Festspielstadt und ihr Publikum.

Neben der Musik geht es an diesem Abend aber noch um viel mehr: Um Menschen, die sich tagtäglich für soziale und gesellschaftliche Projekte engagieren. In mehreren Kategorien werden «Helden des Alltags» vorgestellt und geehrt, die unsere Welt ein wenig besser gemacht haben. Damit verdeutlichen die 21. Elblandfestspiele in einem dreistündigen Konzertprogramm, wie wichtig Zivilcourage in unserer Zeit ist.

Die Nacht der tausend Lichter

Musicals und Filmmelodien, Schlager und Pop sowie Operetten- und Opernmelodien erklingen zur «Nacht der tausend Lichter», begleitet von musikalischen Überraschungen und unerwarteten Kollaborationen von Künstlern verschiedener Genres, die zu einer außergewöhnlichen Inszenierung in einem neuen Licht- und Dekorationskonzept zusammenkommen. Die stärkere Einbindung des Publikums lässt die Konzertgäste dabei ganz bewusst zu einem Teil des Bühnengeschehens werden.
Zu erleben wird dann Ute Freudenberg sein (nur am 10. Juli), die ihren Super-Hit «Jugendliebe» mit dem Filmorchester Babelsberg erstmals von einem großen symphonischen Orchester begleiten lässt. Die kanadische Sopranistin Anna Maria Kaufmann, kommt als Publikumsliebling der Elblandfestspiele und seit ihrer Interpretation der Christine im «Phantom der Oper» ein Weltstar, kommt erneut zu den Festspielen. Ebenso dabei der US-amerikanische «The Dark Tenor», der als Brückenbauer und Grenzgänger zwischen klassischer und moderner Musik populäre klassische Themen in das aktuelle Soundgewand von Rock- und Popsongs kleidet, sowie Dirk Michaaelis, der dem Festspielpublikum seine «Rockchansons» präsentieren wird, darunter das legentäre «Als ich fortging». Mit den «Queenz of Piano», die in unvergleichlicher Virtuosität und Tiefe klassische Musik mit der Atmosphäre eines Popkonzerts verschmelzen lassen, sind zwei Star-Pianistinnen aus Japan und Deutschland zu Gast in Brandenburg.
Der Trompeter Kevin Pabst wird in frischer Darbietungsweise mit modernen Klängen ebenso überraschen wie mit Anne Elizabeth Sorbara, Koloratursopran, Indyana Schneider, Mezzosopran und Angelo Raciti, Tenor, von den Bühnen der «Lotte Lehmann-Akademie» Perleberg drei außergewöhnliche klassische Stimmen begeistern werden.

Natürlich bieten die Elblandfestspiele auch in diesem Jahr ihre traditionsreiche Kaffeetafel am Festspiel-Sonnabend mit den Künstlern des Abendkonzertes an. Auch die Rückreise des Publikums nach Konzertende in Richtung Berlin und Cottbus ist mit einem spätverlegten Regional-Express gesichert.

Fr, 10. Juli 20 Uhr Sa, 11. Juli 20 Uhr Elblandbühne an der Alten Ölmühle

Veranstalter, Informationen und Kartenservice

Veranstalter, Informationen

Gesellschaft Elblandfestspiele e.V.
Paul-Lincke-Platz 1, 19322 Wittenberge
Tel: 03877-564503; Fax: 03877-564505
E-Mail: service@elblandfestspiele.com
www.elblandfestspiele.de

Touristinformation, Kartenservice

Touristinformation Wittenberge Paul-Lincke-Platz 1, 19322 Wittenberge Tel: 03877-9291-81/ -82 touristinfo@kfh-wbge.de www.eventim.de www.reservix.de

Anreise

Bahn: RE 2 der ODEG stündlich auf der Strecke Cottbus-Berlin-Schwerin-Wismar,
S1 der S-Bahn Mittelelbe auf der Strecke Schönebeck-Magdeburg-Stendal-Wittenberge

PKW: BAB 24 bis Abfahrt Heiligengrabe, weiter auf der B 189 bis Wittenberge
BAB 14 bis Abfahrt Karstädt, weiter auf der B 105 bis Perleberg und dort der B 189 bis Wittenberge folgen.