Stiftung Schloss Neuhardenberg 2018Märkisch-Oderland

vergrößern
Photo: Fotokraftwerk

Die Stiftung Schloss Neuhardenberg wurde 2001 vom Deutschen Sparkassen- und Giroverband gegründet und mit dem Betrieb des Areals Schloss Neuhardenberg beauftragt. Zu ihr gehören ein Hotel, zwei Restaurants, das klassizistische Schinkel- Schloss mit diversen Tagungsräumen, ein großzügiger Landschaftspark sowie Räumlichkeiten für Kulturveranstaltungen. Alljährlich von März bis Dezember endet auf dem Areal der Stiftung Schloss Neuhardenberg sowie in der zum Architekturensemble gehörenden Schinkelkirche ein vielfältiges Programm aus Theateraufführungen, Lesungen, Konzerten, Gesprächen und Ausstellungen statt. Im stilvollen Ambiente des Gebäudeensembles, umgeben von einem großzügigen von Peter Joseph Lenné und Hermann Fürst von Pückler-Muskau gestalteten Landschaftspark, ist das Hotel von Schloss Neuhardenberg in seiner vornehmen Klarheit und preußischen Eleganz der geeignete Ort für Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten, Seminare und Konferenzen, Firmen- Incentives und Familienfeiern. Es verfügt über 54 Zimmer und zwei Suiten, die sich durch großzügige Grundrisse und eine individuelle, zurückhaltende Eleganz auszeichnen. Das Hotel Schloss Neuhardenberg ist der richtige Ort, um in Ruhe und Konzentration miteinander ins Gespräch zu kommen. Die Restauration von Schloss Neuhardenberg bietet regionale Spezialitäten aus der Mark Brandenburg in der im Landgasthausstil eingerichteten Brennerei oder gehobene internationale Gastronomie mit regionalen Bezügen in der Orangerie.

Programm

The Ukulele Orchestra of Great Britain

Die Top-Sensation aus London! The Ukes, wie sich das britische Musikerensemble auch nennt, lösen egal wo sie auftreten, Begeisterung aus und zeigen, dass jedes Musikstück dieser Welt auch auf einer kleinen viersaitigen Mini-Gitarre dargeboten werden kann. Musikalisch meisterhaft, überraschend und teils urkomisch, interpretieren sie Stücke aus Pop, Rock, Punk und Klassik, und lassen unvergessene Oldies genauso meisterlich erklingen wie Richard Wagners Walkürenritt oder Tschaikowskis Tanz der Zuckerfee. Hinzu kommen raubeinige A-Capella-Einlagen von erstaunlicher Gesangsqualität. 2012 waren sie schon einmal in Neuhardenberg zu Gast, in diesem Jahr eröffnen sie am Freitag, dem 16. März, um 20 Uhr in der Schinkel-Kirche das Programm.

Fr, 16. März 20 Uhr Schinkel-Kirche

Eröffnung der Ausstellung Emil Cimiotti. Horizonte

Seit Beginn ihres Bestehens zeigt die Stiftung Schloss Neuhardenberg besondere Ausstellungen, die sowohl etablierte als auch junge Künstler in den Mittelpunkt stellen. Die erste Ausstellung 2018 widmet sich dem Bildhauer Emil Cimiotti, einem der bedeutendsten Vertreter der abstrakten Kunst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Der 1927 in Göttingen geborene Künstler, der zweimal an der Documenta in Kassel und der Biennale in Venedig teilgenommen hat, thematisiert in seinen Arbeiten das Gleichnishafte von Natur, in dem er sie, fernab vom bloßen Abbild, in neu gefundene assoziative Formen übersetzt. Seinen Bronzen verleiht er dabei durch offene Strukturen eine schwebende Leichtigkeit. Vom 17. März bis 22. April ist in Neuhardenberg die Ausstellung Horizonte zu sehen, die zwölf Bronzen des Spätwerks mit jüngsten Papierarbeiten präsentiert. Die Eröffnung findet am Samstag, dem 17. März, um 15 Uhr statt.

Sa, 17. März 15 Uhr Orangerie

Sei gegrüßt und Lebe

Martina Gedeck und Corinna Harfouch erinnern an die bewegte Freundschaft zwischen den beiden großen Autorinnen der DDR Brigitte Reimann (1933-1973) und Christa Wolf (1929 – 2011). Der Blick richtet auf die Zeit der 1960er und frühen 1970er Jahre und auf die Gedankenwelt von zwei mutigen, kreativen und sehr unterschiedlichen Frauen, die sich während einer Moskaureise kennengelernt haben und zunächst nicht viel voneinander hielten. Bis zum frühen Tod von Brigitte Reimann verband sie schließlich eine enge Freundschaft, die anhand von Briefen und privaten Tagebucheinträgen einen unmittelbaren Eindruck in das Leben der von Schwierigkeiten, Hoffnungen und Illusionen geprägten DDR liefert, aber auch Facetten einer sehr persönlichen Beziehung aufzeigt.

Sa, 17. März 17 Uhr Großer Saal

Peter und der Wolf

Peter und der Wolf. Ein musikalisches Märchen nach Sergei Prokofjew
Am Sonntag, dem 18. März, um 16 Uhr kommen Hella von Sinnen und die JazzBaltica All Star Band unter der Leitung von Tini Thomsen mit Prokofjews Märchenklassiker Peter und der Wolf in die Schinkel-Kirche. Im Mittelpunkt des Geschehens steht der pfiffige kleine Peter, der Tiere nicht nur gerne mag, sondern sogar ihre Sprache versteht. Gemeinsam mit seinen Freunden überlistet er den bösen Wolf. Mit dem 1936 im Auftrag des Moskauer Kindertheaters entstandenen Werk, wollte Sergei Prokofjew Kindern möglichst viele Instrumente eines Orchesters nahebringen, indem er jeder handelnden Person ein Instrument und eine bestimmte Melodie zuordnete. Die Saxophonistin, Klarinettistin und Komponistin Tini Thomsen hat das musikalische Märchen mit Happy End jetzt für Jazzinstrumente neu arrangiert. Ein Erlebnis für die ganze Familie (ab 4 Jahren)!

So, 18. März 16 Uhr Schinkel-Kirche

Was ist Wahrheit? Jesus und Pontius Pilatus

Ein musikalisch-literarisches Passionsprogramm Thomas Thieme, Sprecher Julia Böhme, Alt La Folia Barockorchester Robin Peter Müller, Violine/Leitung Auszüge aus dem Roman «Der Meister und Margarita» von Michail Bulgakow, Passionskompositionen von J.S. Bach, A. Vivaldi, D. Buxtehude, H. Schütz u.a.

Sa, 31. März 19 Uhr Schinkelkirche

Immer noch gute Nachbarn? Hinweis: Das Podiumsgespräch fällt aus.

Das deutsch-polnische Verhältnis Rita Süssmuth und Janusz Reiter im Gespräch mit Stephan-Andreas Casdorff

Das Podiumsgespräch Immer noch gute Nachbarn? am Samstag, dem 14. April 2018, fällt aus. Mit Bedauern teilt die Stiftung Schloss Neuhardenberg mit, dass das für Samstag, den 14. April 2018, um 17 Uhr vorgesehene Podiumsgespräch mit Rita Süssmuth, Janusz Reiter und Stephan-Andreas Casdorff leider abgesagt werden muss. Wie das Büro der ehemaligen Präsidentin des Deutschen Bundestages und Vorstandsvorsitzenden der Deutsch-Polnischen Wissenschaftsstiftung heute informierte, kann Frau Süssmuth den Termin aus wichtigen persönlichen Gründen leider nicht wahrnehmen. Sie bedauert die kurzfristige Absage und bittet um Nachsicht und Verständnis.

Wichtige Ticket-Information:

Für das Gespräch erworbene Karten werden gegen Vorlage der Original-Eintrittskarte erstattet. Nähere Informationen oder bei Rückfragen: Website der Stiftung unter schlossneuhardenberg.de, telefonisch unter 033476 600 – 750 oder per E-Mail an: ticketservice@schlossneuhardenberg.de.

Sa, 14. April 17 Uhr Großer Saal

Die Leitkultur

Nationale Identität oder Kunst der Alltagsbeherrschung? Bernhard Schlink im Gespräch mit Manfred Osten

So, 22. April 17 Uhr Großer Saal

Piano Circle Songs

Francesco Tristano

So, 22. April 19 Uhr Schinkelkirche

Marx in Soho

Schauspiel von Howard Zinn mit Boris Aljinovic als Karl Marx

Sa, 28. April 18 Uhr Großer Saal

Leise Zeichen

Klaus Hoffmann, Gesang Hawo Bleich, Klavier

Sa, 5. Mai 19 Uhr Schinkelkirche

Tatort Neuhardenberg – Angst

Imogen Kogge liest Stefan Zweig

Sa, 26. Mai 17 Uhr Großer Saal

Tatort Neuhardenberg

Pasquale Aleardi & Die Phonauten Pasquale Aleardi, Gesang Jörg Hamers, Gitarre/Gesang Marc Leymann, Gitarre/Gesang

Sa, 26. Mai 20 Uhr Schinkelkirche

Tatort Neuhardenberg – Handgeschnitzte Särge

Tatsachenbericht über ein amerikanisches Verbrechen Wolfram Koch liest Truman Capote

So, 27. Mai 17 Uhr Großer Saal

Klavier-Rezital

Jan Lisiecki W.A. Mozart: 12 Variationen über «Ah, vous dirai-je maman»; R. Schumann: 4 Nachtstücke op. 23; M. Ravel: «Gaspard de la nuit»; S. Rachmaninow: Cinq morceaux de fantaisie op. 3; F. Chopin: Nocturne Nr. 1, Scherzo Nr.

So, 3. Juni 19 Uhr Schinkelkirche

Jan Garbarek Group feat. Trilok Gurtu

Jan Garbarek, saxophone Rainer Brüninghaus, piano Yuri Daniel, doublebass Trilok Gurtu, drums, percussion

So, 24. Juni 19 Uhr Sommergarten Open Air

Kino trifft Kulinarik

kuratiert von Dieter Kosslick mit Delikatessen von Michael Hoffmanns Garten-Picknick

Sa, 23. Juni 16 Uhr Sommergarten Neuhardenberg

Have a cup of tea

Sophie Rois Mark McRae, Gitarre Clemens Maria Schönborn, Gitarre Sophie Rois schenkt ein, Songs und Stories über Inzest, Unschuld und Klassenbewusstsein; Erzählungen von Ian McEwan und Songs von Ray Davies

So, 1. Juli 19 Uhr Großer Saal

Podiumsgespräch, Achtundsechzig. Chiffre für den Aufbruch

Ein öffentliches Podiumsgespräch mit Barbara Sichtermann, Daniel Cohn-Bendit und Dieter Kosslick. Moderation: Hans von Trotha

Sa, 23. Juni 16 Uhr Großer Saal

Anna Depenbusch & Band

Anna Depenbusch, Gesang, keys, Ukulele Ulrich Rode, Gitarre Anne De Wolff, u. a. Posaune, Vibraphon und Harmonium Oliver Karstens, E-Bass, Kontrabass Sönke Reich, Schlagzeug

Sa, 23. Juni 18 Uhr Kastanienwiese

Eine Komödie im Mai

Ein Film von Louis Malle mit Miou-Miou, Michel Piccoli, Dominique Blanc, Michel Duchaussoy, Bruno Carette, Paulette Dubost, Harriet Walter u. a.

Sa, 23. Juni 22 Uhr Sommergarten Open Air

Veranstalter, Informationen und Kartenservice

Stiftung Schloss Neuhardenberg Schinkelplatz 1,
15320 Neuhardenberg

Veranstaltungsort

Stiftung Schloss Neuhardenberg Schinkelplatz 1,
15320 Neuhardenberg

Informationen und Kartenservice

E-mail: info@schlossneuhardenberg.de
www.schlossneuhardenberg.de

Kartenservice E-mail: ticketservice@schlossneuhardenberg.de
Tel: 033476-600750 sowie an Vorverkaufsstellen mit ticketmaster

Anreise und Touristinformation

Bahn: ab Berlin Hbf mit RE3 (Stralsund) bis Eberswalde Hbf, weiter mit RB60 (Frankfurt (Oder)) bis Wriezen Bhf,
weitern mit Rufbus 958 (Seelow) bis Neuharberg Kirche, ca. 5 Min. zu Fuß
Rufbus: 03341-4494902 (erforderlich bis 90 Min. vor Abfahrt)

Touristinfo www.neuhardenberg-information.de