Aequinox, Konzerte in der Siechenhauskapelle 2018Ostprignitz-Ruppin

9. Musiktage zur Tag- & Nachtgleiche in Neuruppin und Wittstock

Der Festivalsamstag ist dem Jubiläum zweier historischer Ereignisse gewidmet, die bis heute unser Leben beeinflussen. 1618 begann der Dreißigjährige Krieg, im Jahr 1918 endete der Erste Weltkrieg. Ein Wandelkonzert im Museum und der Stadtkirche von Wittstock würdigt diese Jahrestage. Passend zum Thema «Krieg und Frieden» startet das Festival in der Neuruppiner Kulturkirche mit einem Orchesterkonzert unter dem Titel «Mit Pauken und Trompeten» gespielt vom mitveranstaltenden Ensemble in Residence, der lautten compagney Berlin. Mit einer musikalischen Lesung persischer Texte aus dem 13. Jahrhundert in der Neumühle Molchow wird der interkulturelle Dialog gepflegt. In Kooperation mit der Karl-Liebknecht- Grundschule und der Taschenoper Lübeck setzen die Musiktage die Projekte zur kulturellen Bildung fort. Mit einem exotischen, dem Instrument Theremin gewidmeten Nachtkonzert, der Gustav-Peter-Wöhler-Band und einer Talkshow gibt es auch unterhaltende Beiträge.

Programm

Odysseus

vergrößern

Taschenoper Lübeck, lautten compagney
Musiktheater für alle ab sechs Jahren

Eigentlich könnte es ganz schön sein in Ithaka. Odysseus ist nach zahlreichen Heldentaten heimgekehrt zu seiner Frau Penelope. Doch dann tauchen ganz plötzlich Menschen auf, die auf der Suche nach einer neuen Heimat sind. In Ithaka? Da ist kein Platz, meint Odysseus. Mutig und immer hilfsbereit stürzt er sich aber sofort ins Abenteuer: Er will mit seinen kampferprobten Gefährten eine Bleibe für die Fremden finden. Nur wo? Die Welt von Odysseus und all jenen Wesen, die ihm auf der Reise begegnen, wird durch sechs Sänger und fünf Musiker zum Leben erweckt. Mit dabei: eine Figurenspielerin, die eine ganze Insel in Bewegung bringen kann.

Fr, 16. März 9:30 Uhr Kulturhaus Stadtgarten

Mit Pauken und Trompeten

Karel Mnuk, Barocktrompete
Jaroslav Rouček, Barocktrompete
lautten compagney
Festliche Trompetenmusik des 17. Jahrhunderts,
Musik von C. Monteverdi, H.I.F. Biber,
J.H. Schmelzer, P.J. Vejvanovský u.a.

Im Eröffnungskonzert des Festivals präsentieren wir die virtuose, die sanfte, die singende und die militante Trompete. Mit Karel Mnuk und Jaroslav Roucek sind dazu zwei exzellente Virtuosen aus Tschechien in Neuruppin zu Gast. Die Hoftrompeter und ihre Musik stellen eine Besonderheit in der Geschichte der Musikinstrumente dar. Lange Zeit waren sie eine spezielle Gruppe innerhalb des höfischen Gefüges und eher mit dem Militär als mit den Musikern verbunden. Im Laufe des 17. Jahrhunderts wuchsen die Verbindungen in die „normale“ Musikwelt, gelangten Kompositionen mit Trompeten als Soloinstrumente in das Repertoire der Hofkapellen. Zusammen mit dem Einsatz von Percussion und Pauken vermittelt dieser Abend die erste Verbindung zum großen Festivalthema „KRIEG UND FRIEDEN“.

Fr, 16. März 19:30 Uhr KulturKirche Neuruppin

Unberührt

vergrößern

Carolina Eyck, Theremin
Martin Ripper, Blockflöte
Wolfgang Katschner, Laute
Sphärische Klänge für eine Unbekannte – Musik von J.S. Bach

Ein Instrument, das ohne Berührung gespielt wird und dennoch direkt Töne erzeugt? Kaum vorstellbar. Das elektronische Theremin, 1920 von dem Russen Lew Thermen erfunden, macht es durch elektromagnetische Schwingungen möglich. Dabei kann es mal wie eine menschliche Stimme klingen, mal wie ein Blasinstrument und dann wiederum hört man den technischen Sound heraus. Carolina Eyck erkundet gemeinsam mit Musikern der lautten compagney nun erstmals das Feld der Alten Musik. Die Mischung der sphärischen Klänge des Theremins mit dem barocken Sound der lautten compagney verspricht ein ganz besonderes Hörerlebnis zu werden.

Fr, 16. März 22:30 Uhr Siechenhauskapelle Neuruppin

Krieg und Frieden 1918

Winfried Glatzeder, Lesung
Salome Kammer, Gesang
Rudi Spring, Klavier
E. Jünger: «In Stahlgewittern», Musik von
H. Eisler, F. Hollaender, K. Weill, A. Schönberg

Die Katastrophe des 1. Weltkrieges und die Sehnsucht nach Frieden schaffen das Spannungsfeld dieses Konzertes. Ergänzt werden die musikalischen Beiträge mit einer Lesung aus Ernst Jüngers Kriegstagebuch, einer erschütternd sachlichen Darstellung der Erlebnisse Jüngers als junger Soldat.

Sa, 17. März 11 Uhr Kreismusikschule Neuruppin

Krieg und Frieden 1618 Warum toben die Heiden?

vergrößern

Wandelkonzert am historischen Ort
Joel Frederiksen, Benjamin Dreßler, Robert
Sellier, Daniel Trumbull, Soetkin Elbers, Petra
Burmann, Gerd Amelung, Karel Mnuk
Winfried Glatzeder, Christian Filips
Ensemble Vokalharmonin des Eric Ericson
Kammerchores (Stockholm)
Leitung: Fredrik Malmberg

Am 4.Oktober 1636 besiegten am Scharfenberg bei Wittstock 16000 Schweden das 22000 Mann starke kaiserlich kursächsische Heer. Diese Schlacht und der 400. Jahrestag des Beginns des 30jährigen Krieges sind für AEQUINOX der Anlass für ein Wandelkonzert an den historischen Orten der alten Bischofsburg und der Stadtkirche in Wittstock. Das Wandelkonzert widmet sich nicht primär den Kriegsereignissen. An verschiedenen Stationen des heutigen Museums des 30jährigen Krieges entsteht ein Bild der Künste in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts in Europa verbunden mit zwei Lesungen. Im Oktober 1636 kamen die Schweden als Eroberer, im Jahr 2018 als Sänger nach Brandenburg. In der Stadtkirche singen Mitglieder des schwedischen Ensembles VOKALHARMONIN begleitet von der lautten compagney geistliche Vokalmusik und Foklore aus Schweden. Die Reise von Berlin oder Neuruppin nach Wittstock kann mit der Deutschen Bahn absolviert werden. Auf der Hinfahrt werden Musiker der lautten compagney in der Bahn zu erleben sein lautten compagney u.a.
«Tyll» von D. Kehlmann, «Simplizissimus» von J.J. Grimmelshausen, europäische Musik aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges

Sa, 17. März 16 Uhr Museum und Kirche Wittstock

Die Konferenz der Vögel

Pegah Ferydoni, Rezitation/Gesang
Jawad Salkhordeh, Tonbak (persische Trommel)
und Setar (persische Langhalslaute)
Alireza Mehdizadeh, Kamanche
lautten compagney, Wolfgang Katschner
Mit dem persischen Dichter Attar auf einer Reise zum eigenen Ich

Fariduddin Attars Versepos aus dem 13. Jahrhundert ist weltberühmt und fasziniert seit Jahrhunderten gleichermaßen Leser und Schriftsteller. So wurde Goethe von Attar zu seinen drei Liebesgedichten über den Wiedehopf im »Westöstlichen Divan« inspiriert. Die lautten compagney präsentiert mit diesem Programm eine aufregende Fusion aus Attars Texten, klassischen persischen Klängen und europäischer Musik der Renaissance.

So, 18. März 11 Uhr Neumühle Alt-Ruppin

Behind Blue Eyes

vergrößern
Gustav-Peter-Wöhler-Band Photo: Irene Zampel

22 Jahre Gustav Peter Wöhler und Band

Behind Blue Eyes, hinter den blauen Augen Gustav Peter Wöhlers, steckt immer etwas mehr: Große Liebe zur Musik natürlich, aber auch die Ironie, mit der Wöhler auf so manchen Titel oder Songtext schaut. Die Zeiten jedoch, da er immer erst erklären musste, dass sich die Schauspielerei und das Singen nicht ausschließen, sind lange vorbei. 22 Jahre Bandgeschichte sprechen für sich – und sind Anlass genug für ein Programm, das neben neuen Songs auch zurückschaut auf Lieblingstitel aus zwei Jahrzehnten, in denen so manch ungewöhnliches Arrangement seinerseits Kult-Potential entwickelt hat. So schlägt Behind Blue Eyes erneut Brücken zwischen Stars und One-Hit-Wondern, Klassikern und persönlichen Entdeckungen. In akustischer Besetzung von Gesang, Gitarre, Bass und Klavier – ohne Schlagzeug – geht die Gustav Peter Wöhler Band auf eine musikalische Reise durch Genres und Jahrzehnte.

So, 18. März 16 Uhr Kulturhaus Stadtgarten

Fremd bin ich eingezogen

Talkshow mit Künstlern des Festivals
Ensemble Vokalharmonin des Eric Ericson
Kammerchores (Stockholm)
Leitung: Fredrik Malmberg
Der Chor singt schwedische Folklore u.a.
Ein gemeinsames Konzert der Aequinox Musiktage und der Kulturfeste im Land Brandenburg

Zum Abschluss des Festivals gibt es in diesem Jahr erstmals ein Résumé in Form eines moderierten Gespräches, an dem auch das Publikum teilnehmen kann. Künstler der Aequinox Musiktage erzählen von ihrem Leben als fahrende Gesellen, von Erlebnissen in Neuruppin und der Welt und den Wegen, die dorthin führen. Die Konzerterlebnisse der vergangenen Tage und eine lockere Lounge- Athmosphäre geben diesem Abend sein besonderes Flair. Schließlich können die Zuhörer selbst herausfinden, ob man auch fremd wieder ausziehen wird …

So, 18. März 19 Uhr Siechenhauskapelle Neuruppin

Veranstalter, Informationen und Kartenservice

Förderverein Siechenhauskapelle e.V.
Siechenstraße 4, 16816 Neuruppin
T: 03391-398844
E-Mail: lettow@up-hus.de, www.up-hus.de
www.siechenhauskapelle-neuruppin.de
www.aequinox-musiktage.de

Kartenservice

reservix - Tickets

Vorverkaufsstellen
Tel. 03391-398844
www.aequinox-musiktage.de

Anreise und Touristinformation

Bahn: ab Berlin-Spandau RE 6 stündlich bis Neuruppin, Rheinsberger Tor

Tourismus-Service BürgerBahnhof
Tel: 03391-45460
www.tourismus-neuruppin.de