Internationales Puppentheaterfestival im Elbe-Elster-Land 2018Elbe - Elster

Sterntalervergrößern
Sterntaler

14 . September, bis 23. September

Das Puppentheaterfestival im Elbe-Elster- Land feiert ein Jubiläum:
Vor zwanzig Jahren, lud das Kulturamt des Landkreises Elbe-Elster zu einem Puppentheaterfestival ein. Zögerlich kamen die Besucher. Ein Festival für Kinderkram? Selbst am Sonntagmorgen, wenn der Vater Zeit haben müsste, mit seinen Kindern eine Vorstellung zu sehen, blieben die Veranstaltungen schlecht besucht. Doch von Jahr zu Jahr, auch weil als Partner Grundschulen und Gymnasien gewonnen wurden, und auch die Kirchgemeinden genauso Interesse zeigten wie Vereine, Firmen, Museen, wuchs der Publikumszuspruch.
Heute kommen mehr als 5.000 Gäste zu den über 60 Veranstaltungen. Das Festival läuft auf einer Erfolgsschiene, weil es gutes Puppenspielhandwerk mit volksnahen Inhalten verbindet. Es zeigt Inszenierungen, die ihr Publikum finden.
Die Inszenierungen sind nicht billig. Jede braucht ihre Figuren, ihre Kulissen, eine eigens komponierte Musik, eine ausgeklügelte Regie und eine saubere Tontechnik. Die Zeiten des Jahrmarktkaspers, der nur mit seiner eigenen Stimme und einem derb-komischen Spiel sein Publikum gewann, sind vorbei. Seine Puppen sind längst vernichtet oder in ein Museum gewandert, so wie kürzlich eine stolze Zahl in das Museum des mitteldeutschen Marionettentheaters in Bad Liebenwerda.
Zur Zeit wird dort eine neue Dauerausstellung vorbereitet, die sich mit der Geschichte der lustigen Figur vom Mittelalter bis zur Gegenwart beschäftigt. Natürlich werden die verschiedensten Kasperpuppen zu sehen sein. Und der Besucher wird erleben, dass das Phänomen Kasper ein weltweites ist. Zum 20. Festival werden Jacob Simon aus Halle und Konrad Fredericks aus London sich mit Kasper und Punch «duellieren» und an die alten Zeiten erinnern.
Zu einem Jubiläum lädt man sich befreundete Gäste ein. So werden bei diesem Puppentheaterfestival Akteure auftreten, die das Elbe-Elster-Land schon bestens kennen und hier ein interessiertes Publikum gefunden haben. Dazu gehört Tatjana Chodorenko, die charmante ukrainische Komödiantin, die «Dornröschen» aufführen wird. Das Theater Ernst Heiter zeigt zwei äußerst witzige Geschichten: Das Märchen «Von den drei Spinnerinnen» und «Des Kaisers neue Kleider ». Cornelia Fritzsche interpretiert die Faust-Story neu: Sie hat sie auf einem Arbeitsamt platziert. Die Berlinerin Uta Kahmann spielt sehr poetisch die Geschichte vom «Sterntaler».
Und so ließe sich die Aufzählung fortsetzen bis alle 27 Inszenierungen der 20 Bühnen genannt sind.

Zwei Termine sollten Sie bitte schon heute notieren. Zur Eröffnung wird das Theater Zitadelle den dritten, in sich abgeschlossenen Teil der «Berliner Stadtmusikanten» zeigen. Nach dem Erfolg der ersten beiden Teile ein Muss! Und zur langen Nacht erleben wir das Schicksal zweier Straßenmusiker mit dem Titel «Hear my Song». Virginia und Stephan Maatz vom Theater Con Cuore wird diese unterhaltsame Story zeigen.

Das ausführliche Programm wird ab Mai im Internet unter
www.puppentheaterfestival-ee.de veröffentlicht.

Veranstalter, Informationen und Kartenservice

Dauerausstellung zum

mitteldeutschen Wandermarionettentheater

Kreismuseum Bad Liebenwerda
Burgplatz 2, 04924 Bad Liebenwerda
T: 035341-12455

Veranstalter, Informationen

Landkreis Elbe-Elster, Kulturamt
Anhalter Str. 7, 04916 Herzberg
T: 03535-465100 oder 465104
E-mail:kulturamt@lkee.de
Ansprechpartner: Steffi Marschner
www.puppentheaterfestival-ee.de

Anreise und Touristinformation

ab Berlin Hbf mit RE3 (Falkenberg/E) bis Falkenberg,
Umstieg in die S4 (Hoyerswerda) bis Bad Liebenwerda Bhf, ca. 10 Min. zu Fuß
Tourismusverband Elbe-Elster-Land e.V.
Schlossplatz 1, 03253 Doberlug-Kirchhain
T: 035322-6888516
www.elbe-elster-land.de
E-mail: info@elbe-elster-land.de